Der Brauch „Brennholz zur Eheschließung“ der Minderheit Gie Trieng

Dienstag, 7. März 2017 - 17:30:50

(VOVworld) – Die Volksgruppe Gie Trieng ist eine der Minderheiten im Nordosten der Bergkette Truong Son. Sie hat insgesamt nur 50.000 Mitglieder, die hauptsächlich in der Hochlandprovinz Kon Tum siedeln. Neben der Sammlung vielfältiger folkloristischer Literatur bewahren die Gie Trieng-Mitglieder bis heute die besonderen Sitten der Eheschließung.

 

der brauch „brennholz zur eheschließung" der minderheit gie trieng hinh 0
Brennholz für Hochzeitsfeier der Gie Trieng in Vietnam.

 

In den Dörfern der Volksgruppe Gie Trieng im Hochland Tay Nguyen sieht man schnell, dass es bei vielen Familien einen Stapel mit Brennholz gibt. Die Stapel mit Brennholz befinden sich auf dem Hof oder vor dem Haus und werden alle sorgfältig abgedeckt. Das ist das Brennholz zur Ehrschließung der Frauen der Gie Trieng. Gemäß dem Brauch der Gie Trieng sollen die Frauen im Alter von 15 Jahren in den Wald gehen, um Brennholz zu schlagen und damit einen Ehemann heiraten zu können. Jedes Mal wenn die Mutter mit ihrer Tochter in den Wald geht, zeigt sie ihrer Tochter, wie sie das Brennholz zur Eheschließung sammeln kann. Wenn eine Frau eine große Menge und schönes Brennholz sammeln kann, bedeutet es, dass ihre Liebe zu ihrem Ehemann künftig sehr tief ist. Nach der Auffassung der Gie Trieng kann man an dem Brennholz erkennen, wie der Charakter und die Fähigkeiten dieser Frau sind. Wenn die Holzbündel ähnlich sind, bedeutet es, dass diese Frau sehr bescheiden ist. Die Frau der Gie Trieng soll das Holz in fünf Stücke schlagen, aber diese fünf Teile sollen nicht voneinander getrennt werden. Diese Liebesholzstücke sind die Mitgift der Braut, um Feuer für ihre Schwiegereltern im Winter zu machen. Die Vorsitzende der Gemeinde Dac Duc in der Provinz Kon Tum, Y Hong sagt, es handelt sich um einen ausdrucksstarken und bedeutungsvollen Brauch. Dadurch würden der Fleiß der Frauen der Gie Trieng und die schöne Kulturidentität in der Liebe gezeigt.

„Der Brauch des Brennholzes zur Eheschließung der Volksgruppe Gie Trieng ist eine gute Tradition. Um heiraten zu können, müssen die Frauen viele Holzstücke schlagen. Wenn sie mehr als 100 dieser Holzbündel hergestellt haben, können sie heiraten.“

Gemäß der Tradition der Gie Trieng dürfen sich die Töchter aktiv für ihre Heirat entscheiden und ihre Wahl wird von den Eltern respektiert. Die Frauen müssen nicht nur Brennholzstücke vorbereiten, sondern auch Matten und Stoffe weben. Wenn eine Frau bereits in einen Mann verliebt ist, wählt sie Zuckerrohr oder gegrillten Mais. Dieses Geschenk bringt sie zum Rong-Haus, dem Versammlungsort des Dorfes, und wird es vor allen Jungen des Dorfes an den Mann, den sie liebt, übergeben. Wenn der Mann das Geschenk der Frau annimmt, bedeutet es, dass er die Liebe der Frau akzeptiert und sie zu einem Liebespaar werden. Danach wird eine Person, die nicht mit dem Mann oder der Frau verwandt ist, Vermittler sein und sich auf die Hochzeitsgaben vorbereiten. Die Eheschließung der Gie Trieng besteht aus der Verlobung und der Hochzeitsfeier. Die Verlobungsfeier wird geheim im Haus des Ehepaars stattfinden. Dabei muss der Vermittler Gott bitten und es dürfen nur enge Verwandte des Ehepaars teilnehmen. An einem guten Tag wird die Hochzeitsfeier tagsüber gefeiert. Das gesamte Brennholz zur Eheschließung wird zum Haus des Bräutigams gebracht. Die Familie des Bräutigams wird der Familie der Braut eine Schweinekeule, Reis, Salz und Schnaps schenken. Tourist Doan Hoai Thuat hat bereits an einer Hochzeitsfeier der Gie Trieng teilgenommen.

„Ich habe mich an dem Tanz zu einer Hochzeitsfeier der Volksgruppe Gie Trieng beteiligt. Der Tanz der Gie Trieng ist außergewöhnlich und schön. Ich bin davon sehr begeistert.

Heute wird der Brauch des Brennholzes zur Eheschließung der Gie Trieng nur noch symbolisch durchgeführt. Zu jeder Hochzeit wird die Braut lediglich 10 bis 15 Holzbündel vorbereiten. Dies wurde in den Vorschriften des Dorfes festgelegt, um die Umwelt zu schützen. Die Vorsitzende des Volkskomitees der Gemeinde Dac Duc, Y Hong, sagt dazu.

„Heute wird der Brauch über das Brennholz zur Eheschließung im Beschluss des Volkskomitees geregelt. Für jede Hochzeit braucht man nur noch 10 bis 15 Holzbündel als Hochzeitsgabe vorzubereiten. Damit können wir die Umwelt und den Wald schützen.“

Das Brennholz zur Eheschließung ist nicht nur ein Brauch, sondern auch eine einzigartige Kulturidentität der Gie Trieng. Er ist der Maßstab für den Charakter und die Mentalität der Frauen der Gie Trieng. Er symbolisiert das Erwachsenwerden der Mädchen und Jungen und stellt das Selbstbewusstsein im Leben dar. Bis heute können die Gie Trieng, trotz der Veränderungen des Lebens, diesen Brauch bewahren. Er wird wie eine Liebesbotschaft und als eine wertvolle Hochzeitsgabe betrachtet.

Briefkastensendung vom 19.04.2017

Briefkastensendung vom 19.04.2017

(VOVworld) - Antworten auf Frage von Dieter Leupold aus Leipzig über Feiertage und auf Frage von Manfred Korn aus Stuttgart über Elektroroller in Vietnam.

mehr

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

(VOVworld) – Nach Angaben des vietnamesischen Außenministeriums leben derzeit mehr als 100.000 Vietnamesen in Deutschland. Sie leben zum Großteil in den neuen Bundesländern, aber auch zerstreut in den alten Bundesländern....