Südkoreanisches Verfassungsgericht lehnt Alibi von Park Guen-hye ab

Mittwoch, 11. Januar 2017 - 18:50:44

sudkoreanisches verfassungsgericht lehnt alibi von park guen-hye ab hinh 0
Die Anwälte der ehemaligen Präsidentin Park Guen-hye.



(VOVworld) – Das südkoreanische Verfassungsgericht hat am Dienstag die Rechtfertigung der früheren Präsidentin Park Guen-hye für ihren Verbleib während des Fährunglücks der Sewol im Jahr 2014 zurückgewiesen. Die Argumente der Anwälte von Park seien nicht ausreichend. Demnach fühlte sich Park am Tag des Sinkens der Fähre Sewol nicht wohl und blieb zu Hause, anstatt im Präsidentenpalast anwesend zu sein. Die Anwälte legten Beweise für ihr Alibi, beispielsweise Berichte und Telefonate ihrer Assistenten sowie ihre erteilten Befehle, vor. Richter Lee Jin-sung, einer der neun Richter in der Jury sagte zu den Anwälten, dass durch ihre Beweise nicht genau festgestellt werden kann, wann und wie Frau Park über das Fährunglück informiert wurde. Vertreter des südkoreanischen Parlaments im Gericht waren der Meinung, dass sowohl die Sicherheitsassistenten als auch die Sekretäre der ehemaligen Präsidentin nicht wussten, wo Frau Park sich damals aufhielt.

Briefkastensendung vom 22.03.2017

Briefkastensendung vom 22.03.2017

(VOVworld) - Antwort auf Frage von Lutz Winkler aus Schmitten über Sportbegeisterung von Vietnamesen.

mehr

Vietnamesische Verbände werden deutschlandweit unterstützt

Vietnamesische Verbände werden deutschlandweit unterstützt

(VOVworld) – Die vietnamesische Gemeinschaft in Deutschland ist nach Angaben der deutschen Behörden mit mehr als 100.000 Personen relativ groß. Die Vietnamesen in Deutschland sind erfahrungsgemäß fleißig und befolgen die...