Monsanto ist dafür verantwortlich, Schäden an der Umwelt in Vietnam wiedergutzumachen

Freitag, 21. April 2017 - 19:55:07

(VOVworld) – Nach sechs Monaten Ermittlung und zwei Prozesstagen hat das Internationale Monsanto Tribunal in Den Haag am 18. April das Urteil über den Konzern Monsanto gefällt. Demnach wurde Monsanto schuldig gesprochen, für Umweltzerstörungen verantwortlich zu sein, mit dauerhaften Schädigungen für das Ökosystem und Leben der Bewohner vieler Länder, darunter auch Vietnam. Das Urteil ist ein grundsätzlicher Schritt, um Monsanto zur Lösung der Folgen aufzufordern, da der Konzern den dioxinhaltigen Giftstoff Agent Orange an die US-Armee geliefert hatte, damit diese ihn in Vietnam einsetzen konnte. 


monsanto ist dafur verantwortlich, schaden an der umwelt in vietnam wiedergutzumachen hinh 0
Beispielfoto. (Quelle: AP)

Der Chemiekrieg der US-Armee in Vietnam war der größte und längste Chemiekrieg, der schwerste Folgen für Menschen und die Umwelt Vietnams verursachte. Von 1961 bis 1971 versprühte die US-Armee knapp 80 Millionen Liter giftiger Chemiestoffe im Süden Vietnams. 61 Prozent davon waren der Stoff Agent Orange, der 366 Kilogramm Dioxin beinhaltet. Etwa 4,8 Millionen Vietnamesen wurden vergiftet. Knapp drei Millionen Vietnamesen sind Agent Orange-Opfer. Hunderttausende davon starben bereits, während andere bis heute an den Folgen des Giftstoffs leiden müssen. Zehntausende Menschen können keine Kinder auf die Welt bringen. Der Umgang mit den Folgen des Dioxins in Vietnam ist mit vielen bedeutenden Fragen verbunden, darunter die Bewertung der verbleibenden Menge von Dioxin im Boden, die Beseitigung der Kontamination und Begrenzung der Anzahl von neu vergifteten Menschen sowie der Auswirkungen auf die nächste Generation. All dies erfordert große Bemühungen Vietnams und die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft.

Vietnamesisches Volk fordert Gerechtigkeit

Vier Jahrzehnte nach Kriegsende rufen Vietnamesen die Welt weiterhin dazu auf, solidarisch gegen US-Organisationen und Einzelpersonen zu kämpfen und von ihnen zu fordern, die schweren Folgen des dioxinhaltigen Giftstoffs Agent Orange in Vietnam zu lösen. Am 30. Januar 2004 erhoben vietnamesische Agent Orange-Opfer Anklage gegen 37 US-Chemiefirmen vor Gericht des Stadtviertels Brooklyn in New York, darunter Monsanto. Diese Firmen produzierten und lieferten der US-Armee giftige Chemikalien für den Vietnamkrieg. Die US-Gerichte haben die Anklage jedoch abgelehnt. Dies führte zu Protesten gegen die USA in vielen Ländern weltweit und auch in den USA. Am 16. und 17. Mai 2009 fällte das Internationale Agent Orange Tribunal in Paris das Urteil, dass die US-Regierung verantwortlich für die Nutzung von Dioxin ist, deren Folgen als Ökozid für die vietnamesische Umwelt bezeichnet werden. Die US-Chemiefirmen sind demnach Mittäter der US-Regierung. Das Gericht forderte die US-Regierung und Chemiefirmen auf, den vietnamesischen Agent Orange-Opfern und ihren Familien angemessene Hilfe zukommen zu lassen und die Umwelt Vietnams so weit wie möglich wiederherzustellen.

Die Klagen der vietnamesischen Agent Orange-Opfer haben nicht die erwarteten Ergebnisse erreicht, aber positiv auf die US-Behörden gewirkt. Im November 2006 gaben Vietnam und die USA eine gemeinsame Erklärung ab, dass sich beide Seiten bemühen werden, die Umweltverschmutzung in der Nähe der ehemaligen Dioxin-Lager zu beheben. Danach haben die US-Stiftungen Ford sowie Bill & Melinda Gates Vietnam mit einigen Projekten in diesem Bereich geholfen, beispielsweise durch den Bau eines Labors für Dioxin und Forschungen zu Bio-Technologien zur Dioxin-Entgiftung auf dem Flughafen Da Nang. Für 2007 und 2009 billigte der US-Kongress eine Hilfe von drei Millionen US-Dollar pro Jahr für Vietnam, um die Folgen von Agent Orange zu beseitigen. Im Jahr 2010 waren es 15 Millionen Dollar. 2011 investierte die US-Regierung 34 Millionen US-Dollar in die Entgiftung von Dioxin auf dem Flughafen Da Nang. All das ist aber noch zu wenig im Vergleich zu den Folgen, mit welchen die Vietnamesen zu kämpfen haben.

Vizepremierminister Vu Duc Dam erklärte unlängst, dass jede geistige und materielle Unterstützung, auch wenn es nur ein Cent ist, für die vietnamesischen Agent Orange-Opfer oder zur Entgiftung des Bodens auf dem Flughafen Da Nang wertvoll seien. Deshalb begrüßt Vietnam die Entscheidung des Internationalen Monsanto Tribunals, dass Monsanto für Umweltzerstörungen in Vietnam verantwortlich ist und fordert den Konzern auf, die Vorschläge des Tribunals zu respektieren und bald zu handeln, um die Folgen von Agent Orange auf die vietnamesische Umwelt zu beseitigen.

Obwohl der Kongress, die Regierung und das Volk in den USA positive Schritte zur Lösung der Kriegsfolgen in Vietnam erreicht haben, sind US-Firmen wie Monsanto, die der US-Armee den dioxinhaltigen Giftstoff lieferten, auch dafür verantwortlich, die Folgen des Giftstoffs in Vietnam zu beseitigen.

Briefkastensendung vom 19.04.2017

Briefkastensendung vom 19.04.2017

(VOVworld) - Antworten auf Frage von Dieter Leupold aus Leipzig über Feiertage und auf Frage von Manfred Korn aus Stuttgart über Elektroroller in Vietnam.

mehr

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

(VOVworld) – Nach Angaben des vietnamesischen Außenministeriums leben derzeit mehr als 100.000 Vietnamesen in Deutschland. Sie leben zum Großteil in den neuen Bundesländern, aber auch zerstreut in den alten Bundesländern....