Anbau von Frühlingszwiebeln und Knoblauch im Inselkreis Ly Son

Mittwoch, 19. April 2017 - 17:34:52

(VOVworld) – Der Inselkreis Ly Son liegt im Meer, wo das Klima das ganze Jahr über rau ist. Jedoch sind ihm von der Natur zahlreiche wertvolle Spezialitäten geschenkt worden. Ly Son ist für seine Frühlingszwiebeln und seinen Knoblauch bekannt, dessen Qualität und Geschmack man nirgendwo anders finden kann. Seit langem wird Ly Son als „Königreich der Frühlingszwiebel und des Knoblauch“ bezeichnet.

 

anbau von fruhlingszwiebeln und knoblauch im inselkreis ly son hinh 0
Die Knoblauchernte auf Ly Son. (Foto: Lan Anh/VOV5)

Die Insel Ly Son ist vor Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten und die Konsolidierung von Sand und Riffen entstanden. Sie liegt heute etwa 25 Kilomater nordöstlich vom Festland entfernt und ist der einzige Inselkreis der zentralvietnamesischen Provinz Quang Ngai. Die alten Bewohner der Insel Ly Son erzählen, dass auf dieser Insel früher nur wilde Pflanzen und dichte Wälder wuchsen. Die Fischerboote kamen oft zu der Insel, um Trinkwasser zu holen. Mit der Zeit haben viele Fischer mit ihrer Familie eine neue Existenz auf der Insel aufgebaut. Anfangs hätten sie Süßkartoffeln, Mais oder Maniok angepflanzt und danach auch andere Pflanzen. Der Einheimische Dang Van Hien erzählt von der Entstehung des Anbaus von Frühlingszwiebeln und Knoblauch im Inselkreis Ly Son:

„Die ersten Fischer im Inselkreis Ly Son haben ein Leben inmitten des Meeres und in einem ursprünglichen und abgeschiedenen Gebiet geführt, in dem sie mit zahlreichen Schwierigkeiten und Krankheiten zu kämpfen hatten. Nach der Meinung des Volkes glaubt man, dass Knoblauch viele Krankheiten heilen und den Teufel vertreiben kann. Der Anbau von Knoblauch wird seitdem durchgeführt. Die Inselbewohner waren überrascht, dass der Boden auf der Insel für den Anbau von Knoblauch geeignet ist und dem Knoblauch von Ly Son einen besonderen, typischen Geschmack verleiht.“

Auf dem Berg Thoi Loi liegt das Dorf An Vinh der Gemeinde An Hai, welche als „Hauptstadt des Königreichs des Knoblauch“ bezeichnet wird. Der ganze Inselkreis Ly Son hat eine Fläche von fast zehn Quadratkilometern. Ein Drittel davon dient dem Anbau von Frühlingszwiebeln und Knoblauch. Dieser Beruf erfordert einen großen Arbeitsaufwand, sagt Bauer Truong Van Tien in der Gemeinde An Hai:

„Man sieht auf den Feldern nur weißen Sand. Unter dem Sand ist aber der fruchtbare Boden. Der weiße Sand wird aus dem Meer gewonnen und trägt zum Wachstum der Knollen der Frühlingszwiebeln und dem guten Aussehen bei. Der Boden hier sorgt für einen besonderen Geschmack der Frühlingszwiebeln und des Knoblauch in Ly Son, den man nirgendwo anders finden kann.“   

Die Knoblauchernte dauert nur fünf bis sechs Monate im Jahr und findet oft im Frühling statt. In der Zwischenzeit pflanzen die Bewohner Frühlingszwiebeln an. Allmählich ist der Anbau von Frühlingszwiebeln und Knoblauch zu einem Hauptberuf und dem Haupteinkommen der Inselbewohner geworden. Dank dieses Berufs haben zahlreiche Familien einen Ausweg aus der Armut gefunden und können gut davon leben, darunter die Familie von Duong Van Giap. Der Anbau von 26 Hektar Frühlingszwiebeln und Knoblauch habe seiner Familie jährlich einen Umsatz von mehr als 20.000 Euro gebracht. Jedoch seien aufgrund des Wetters nicht alle Ernten ertragreich, so Duong Van Giap:

„Das Klima hier ist rau. Wenn es viel Regen gibt, kann die ganze Ernte vernichtet werden. Die Knoblauchernte muss sorgfältig gepflegt werden. Wir müssen Erfahrungen aus den Trainingskursen sammeln. Wir sollen regelmäßig die Felder kontrollieren, um frühzeitig Insekten zu entdecken und entsprechende Insektizide einsetzen zu können.“

In Ly Son gibt es eine Sorte des Eine-Zehe-Knoblauchs, die wertvoll und nahrhaft ist und für die Heilung einiger Krankheiten genutzt wird. Ihr Wert ist zehn Mal höher als von normalem Knoblauch. Während ein Kilogramm des normalen Knoblauchs mehr als 3 Euro kostet, kostet ein Kilogramm des Eine-Zehe-Knoblauchs über 30 Euro. Niemand könne diese Knoblauchsorte züchten, sondern nur die Natur, sagt der Einheimische Hinh:

“In dem Jahr, in dem es viel Sonnenschein und starken Wind gibt, kann der Knoblauch nicht gut wachsen und es ist deshalb der Eine-Zehe-Knoblauch entstanden. Man nutzt diese Knoblauchsorte zur Behandlung von Knochen- oder Herzkrankheiten. Der Eine-Zehe-Knoblauch ist seltsam und schwer zu finden. Es gibt auf einem Feld nur wenige Pflanzen des Eine-Zehe-Knoblauchs.”

Neben den schwierigen Wetterbedingungen sind die Bewohner in Ly Son teilweise von Preissenkungen betroffen. Jedoch wollen sie diesen Beruf nicht aufgeben. Für sie hat der Anbau von Frühlingszwiebeln und Knoblauch eine spirituelle Bedeutung, durch den sie den Respekt und die Dankbarkeit für ihre Vorfahren zeigen. Sie hoffen, dass sich das Markenzeichen dieser Spezialitäten von Ly Son weiterhin überall im Inland und auch im Ausland verbreiten wird.  

Briefkastensendung vom 19.04.2017

Briefkastensendung vom 19.04.2017

(VOVworld) - Antworten auf Frage von Dieter Leupold aus Leipzig über Feiertage und auf Frage von Manfred Korn aus Stuttgart über Elektroroller in Vietnam.

mehr

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

Das Leben der Vietnamesen in Deutschland

(VOVworld) – Nach Angaben des vietnamesischen Außenministeriums leben derzeit mehr als 100.000 Vietnamesen in Deutschland. Sie leben zum Großteil in den neuen Bundesländern, aber auch zerstreut in den alten Bundesländern....