Die Liebe zu Vietnam eines französischen Fotografen

(VOVWORLD) - Mit einem Moped ist Rehahn Hoi An, Künstlername des französischen Fotografen Rehahn Croquevielle überall hin gereist, um die Landschaft und das Leben der Vietnamesen zu entdecken. Die Provinzen und die Städte in Vietnam, die er schon besucht hat, sind sogar etwas mehr als nur die Orte in seiner Heimat. In den vergangenen zehn Jahren in Vietnam hat er schon hunderte Fotos von diesem Land gemacht. 
Die Liebe zu Vietnam eines französischen Fotografen - ảnh 1Rehahn Croquevielle bei der Eröffnung seiner Fotoausstellung.  (Foto: Ngoc Anh)

Mit der Leidenschaft für Fotografie und Reisen hat Rehahn zahlreiche bekannte Reiseziele weltweit besucht und dabei viele schöne Fotos gemacht. Trotzdem verbindet er mit Vietnam eine besondere Liebe. Seine Liebe zu Vietnam wurde seit der Reise für Wohltätigkeiten  im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Dabei war er über das Land erstaunt. Bis 2011 entschied er sich, in der Altstadt Hoi An in der zentralvietnamesischen Provinz Quang Nam zu wohnen. Sie ist seine zweite Heimat geworden. Rehahn Croquevielle erinnert sich an die ersten Tagen in Vietnam:

„Ich kam zum ersten Mal im Jahr 2007 nach Vietnam. Damals wollte ich reisen und den bedürftigen Kindern in Hoi An helfen. Als ich in der Altstadt Hoi An ankam, liebte ich diese Stadt und dachte, dass ich in Hoi An wohnen kann. 2008 besuchte ich nach Sapa und wollte hier Fotos machen. Als ich die Angehörigen der ethnischen Minderheit hier traf, fand ich sie sehr interessant. Danach wusste ich, dass Vietnam insgesamt 54 Volksgruppen hat. Dies motivierte mich, die ethnischen Minderheiten in Vietnam zu erkunden.“

Die Liebe zu Vietnam eines französischen Fotografen - ảnh 2 Besucher bei seiner Fotoausstellung. (Foto: Ngoc Anh)

Die Liebe zu Vietnam ist die Motivation für Rehahn, Fotos von Landschaften, Menschen und Kultur der ethnischen Minderheiten in Vietnam zu machen. Von dem Kalkplateau Dong Van bis hin zur Altstadt Hoi An und die Urwald U Minh Ha und viele andere Sehenswürdigkeiten in Vietnam sind in Fotos von Rehahn aufgetaucht. Er hat eine besondere Serie der Portraits, weil er schon 48 von insgesamt 54 Volksgruppen in Vietnam getroffen hat. Jede Volksgruppe hat ihre eigene Kulturidentität. Aber alle haben eine Gemeinsamkeit. Sie haben eine klare, warmherzige Seele und sind sehr optimistisch. Die Portraits wurden von ihm ganz spontan und natürlich gemacht. Deshalb sehen sie bescheiden und zugleich emotionsvoll aus. Dazu sagt Rehahn:

„Ich habe die Menschen überzeugt, ihre traditionelle Kleidung anzuziehen, wenn ich Fotos von ihnen mache. Weil 54 Volksgruppen in Vietnam ihre eigene traditionelle Kleidung haben. In Hanoi habe ich einen Raum zur Ausstellung der Fotos von traditionellen Kleidungen der ethnischen Minderheiten in Vietnam. Die ausländischen Touristen sind erstaunt und können sich nicht vorstellen, dass Vietnam so viele Volksgruppen hat. Zahlreiche Zeitungen in der Welt wie die New Yorks Times interessieren sich für mein Projekt und wollen die vielfältige Kultur der Vietnamesen erfahren. Ich möchte für das Land Vietnam in der Welt werben.“

Die Liebe zu Vietnam eines französischen Fotografen - ảnh 3 Ein Foto von Rehahn Croquevielle. 

Rehahn Croquevielle hat schon zwei Bücher über Vietnam veröffentlicht. Dies sind Mosaic of Contrasts und sind bei den Lesern sehr gefragt. Diese Bücher werden in 29 Ländern weltweit verkauft. Zahlreiche Fotos von ihm wurden bereits in internationalen Fotoausstellung in Frankreich, Kuba, Malaysia und Indien vorgestellt. Derzeit verfolgen rund 300.000 Menschen seinen Facebook-account. Hier hat er täglich mindestens ein Foto über Vietnam hochgeladen. Am jüngsten hat Rehahn eine Fotoserie im vietnamesischen ethnologischen Museum ausgestellt. Die Fotoserie reflektiert lebhaft das Alltagsleben der ethnischen Minderheiten in Vietnam. Dazu sagt der Direktor des ethnologischen Museums Vo Quang Trong:

„Unser Museum verfügt über viele Bilder der Kleidungen der vietnamesischen Volksgruppen. Aber die Fotos von Rehahn sind besonders. Er hat Fotos über  traditionelle Kleidung von fast allen vietnamesischen ethnischen Minderheiten gemacht. Wir wollen mit ihm in der Zukunft weiterhin kooperieren.“

Briu Liec aus der Volksgruppe Co Tu ist der Parteisekretär im Kreis Tay Giang in der Provinz Quang Nam. Er hat den französischen Fotograf bei seiner Reise begleitet:

„Ich habe Rehahn in unserem Kreis empfangen. Ich habe gesehen, dass es ihn zwei Tage kostet, um nur ein Foto machen zu können. Er reiste nach Laos, um Fotos über die Volksgruppe Co Tu zu machen. Es ist sehr aufwendig.“

In Zukunft will er Fotos von den restlichen sechs ethnischen Minderheiten Vietnams machen. Er hat sogar vor, Vertreter der 54 vietnamesischen Volksgruppen nach Hoi An einzuladen, um ein Carnavalfest zu feiern. Dadurch wird das Bild Vietnams weltweit vorgestellt. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres