Die singenden Finger in Nguyen Hue Straße

(VOVworld) – In der Nguyen Hue Straße des Stadtviertels Nr. 1 in Ho Chi Minh Stadt haben sich die Bewohner vor Ort in den vergangenen sechs Monaten an den täglichen Auftritt einer Gruppe von behinderten Menschen gewöhnt. Genau um sieben Uhr Abend präsentieren diese taubstummen Menschen an diesem überfüllten Ort Lieder durch rhythmische Bewegungen. 


Die singenden Finger in Nguyen Hue Straße - ảnh 1
Eine behinderte Straßenkünstlerin beim Auftritt in Nguyen Hue Straße.
 

Wenn die ersten Melodien des Lieds “Leben wie die Blumen“ des Komponisten Ta Quang Thang erklingen, beginnt der Leiter der Gruppe der taubstummen Menschen zu signalisieren, dass die Mitglieder sich in eine Schlange einreihen, um zeitgleich mit der Musik aufzutreten. 

Beim Auftritt legen sie die rechte Hand mit den geschlossenen Finger vor die linke Brust, die linke Hand bewegen sie vom Kinn bis zum Hals, um danach mit beiden Händen das Gesicht zu verbergen. Alle Bewegungen werden harmonisch mit der Musik durchgeführt. Die Präsentation der Lieder der „Straßenkünstler“ wird nicht nur mit den Händen dargestellt, sondern auch mit dem Mund und den Füßen. Bei der Intromusik tanzt die Gruppe im Kreis. Die Fußgänger versammeln sich auf der Nguyen Hue Straße zunehmend dicht beim Auftritt, was die Straßenkünstler ermutigt. Pham Cao Phuong Thao ist die Leiterin und das einzige Mitglied der Gruppe der taubstummen Künstler, die hören und sprechen kann: 

„Ich kann die Musik hören, die anderen Mitglieder meiner Gruppe aber nicht. Sie können aber die körperliche Sprache lesen und mit Bewegungen singen. Dies bringt ihnen Freude. Ich habe einige Lieder einstudiert und sie den Mitgliedern der Gruppe gelehrt.“ 

Trotz zahlreicher Schwierigkeiten kann die Gruppe der Straßenkünstler dank dem Fleiß und Geduld beim Training alle Bewegungen mit Musik ausführlich durchführen. Sie haben Auftritte in vielen Orten und haben dafür viele Komplimente bekommen. Bei jedem Beifall legen die Mitglieder der Gruppe die rechte Hand vor den Mund und öffnen sie dann langsam vor dem Gesicht und verbeugen sich. Mit diesen Bewegungen möchten sie sich bei den Zuschauern bedanken. Die Gruppe der Straßenkünstler wurde aus dem Verband der taubstummen Menschen in Ho Chi Minh Stadt unter Leitung von Pham Cao Phuong Thao gegründet. Anfang 2016 hatten sich sie entschieden, Auftritte in der Nguyen Hue Straße anzubieten. Dieses Programm soll den behinderten Menschen dabei helfen, sich in die Gemeinschaft einzugliedern und den anderen Menschen Freude bringen. Bislang gibt es in der Gruppe etwa 100 Mitglieder. Obwohl sie keine Gesänge aufführen können, dafür aber ihre körperlichen Bewegungen mit vollem Gefühl ausdrücken können, bekommen sie viel Ermutigung von den Zuschauern. 

„Die Auftritte der behinderten Menschen haben mir Optimismus und Vertrauen zum Leben gezeigt. Sie sind körperlich benachteiligt, können sich aber selbst Freude bringen.“ 

„Ich kann ihre Signale nicht verstehen aber ich kann ihr Gefühl und ihre Botschaft empfinden. Sie haben einen außergewöhnlichen Willen, von dem wir lernen können.“ 

Wenn man die Finger sieht, wie sie “tanzen”, kann man verstehen, dass ihre Besitzer ihr Leben auf ihre eigene Art und Weise bedeutungsvoll führen wollen. Sie sind die „besonderen Blumen“, die täglich duften und dem Leben die bunten Farben bringen.    

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres