Genießen „Bun Cha Obama“

(VOVworld) – Obwohl es noch nicht Zeit zum Mittagessen ist, ist der Nudel-Laden „Huong Lien“ auf der Le Van Huu-Straße in Hanoi voll von Kunden. Seitdem US-Präsident Barack Obama die „Bun Cha“ oder Reis-Nudel mit gegrilltem Schweinefleisch in diesem Laden während seines Vietnambesuches im Mai 2016 aß, ist der Laden noch bekannter. Nun ist die Speise „Bun Cha Obama“ bei vielen Hanoiern und auch Ausländern beliebt.


Genießen „Bun Cha Obama“ - ảnh 1
US-Präsident Barack Obama (l.) und Chef Anthony Bourdain haben Abendessen im Bun Cha-Laden Huong Lien in Hanoi. (Foto: Facebook Anthony/ Thanhnien.vn)


Der Nudel-Laden Huong Lien auf der Le Van Huu-Straße 24 ist seit langem eine Adresse für gutes Essen in Hanoi. Den Laden gibt es schon seit 20 Jahren. Er ist ein populärer Laden aber ziemlich groß und sauber. Dort werden die Kunden gut bedient und das Essen ist gut, nach dem Geschmack der Hanoier.

Früher hatte der Laden schon viele Kunden, aber nachdem US-Präsident Obama hier bedient wurde, kommen noch viel mehr Kunden dorthin. Am Abend des 23. Mai 2016 hatte Obama zwei Portionen Bun Cha gegessen und sechs US-Dollar für das Essen und das Bier bezahlt. Am nächsten Tag waren drei Etagen des Ladens voll von Gästen. Das Bun Cha Obama-Fieber dauert bis heute an und vielleicht noch weiter. 

Viele Kunden sind neugierig, weshalb der Bun Cha-Laden so beliebt, der von Präsident Obama besucht wurde. So kommen sie dorthin, um eine Portion wie die von Obama zu genießen. Nguyen Ngoc Huyen ist eine Kundin des Ladens Huong Lien:

„Ich bin Studentin in Australien. Als meine Freunde in Vietnam mir über das Bun Cha Obama-Fieber erzählten, wurde ich sehr neugierig und wollte das auch einmal essen. In meinen Sommerferien besuchte ich meine Familie und kam hierher, um Bun Cha zu essen.“

„Bun Cha Obama“ hat auch Touristen und Ausländer in Hanoi interessiert. Dong Min ist ein Südkoreaner in Hanoi:

„Weil ich gehört habe, dass US-Präsident Barack Obama die traditionelle Speise der Hanoier „Bun Cha“ mag, wollte ich auch hierher kommen, um das Essen einmal zu probieren. Meine Freunde und ich haben gegessen und alle sagten, dass das Gericht lecker ist. Wir werden noch mal kommen.“

Der Ladenbesitzer sieht die Qualität des Essens als das Wichtigste. Ein Stück Schweinefleisch muss auch Fett beinhalten, damit es nach dem Grillen nicht trocken ist. Auch die Soße wird gut gemacht, ein bisschen süß, sauer, scharf, und salzig von der Fischsoße. Dazu kommen noch Knoblauch und Pfeffer. Bun Cha isst man gemeinsam mit Salat und Kräutern. Dazu Nguyen Thi Hang Nga, die Besitzerin des Ladens Huong Lien:

„Für Nudel, Fischsoße und Essig habe ich Verträge mit Lieferanten unterzeichnet. Schweinefleisch kaufe ich von einem anerkannten Schlachthof der Stadt. Viele Gewürze und Zutaten haben wir selbst gemacht. Wir haben eine eigene Art und Weise beim Fleischeinweichen, damit das Fleisch gut riecht und gut schmeckt.“

Das Laden hat täglich ein paar hundert Gäste. Von 11:30 bis 13 Uhr ist er am vollsten. Hoang Nghia Sy ist ein Stammkunde des Ladens:

„Mein Büro liegt in der Nähe des Ladens, deshalb komme ich mittags oft hierher, um Bun Cha zu essen. Ich esse Bun Cha hier seit etwa zehn Jahren. Der Geschmack und die Farbe von gegrilltem Fleisch ist hier besonders. Das Fleisch ist frisch und weich nach dem Grillen. Die Soße ist auch gut.“

Bun Cha ist ein traditionelles Gericht von Hanoi. „Bun Cha Obama“ im Laden Huong Lien ist nun nicht nur bei Hanoiern bekannt, sondern auch bei Ausländern. Im kommenden September wird der US-Fernsehsender CNN über den Laden Huong Lien in Hanoi in seinem Programm „Parts Unknown“ berichten. Dann wird „Bun Cha Obama“ noch bekannter bei Ausländern. Sie sollten einmal probieren, wenn sie Hanoi besuchen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres