Leichtathletik- Goldbergwerk des vietnamesischen Sports bei den südostasiatischen Spielen

(VOVWORLD) - Die Leichtathletik ist die Hauptdisziplin, die der vietnamesischen Sportdelegation zahlreiche Goldmedaillen in den südostasiatischen Spielen eingebracht hat. Bei den kommenden südostasiatischen Spielen in Malaysia vom 19. bis zum 31. August werden die vietnamesischen Leichtathleten mit harten Aufgaben beauftragt, zehn bis zwölf Goldmedaillen zu gewinnen. 
Leichtathletik- Goldbergwerk des vietnamesischen Sports bei den südostasiatischen Spielen - ảnh 1 Le Tu Chi, einer der besten Leichtathletin Vietnams. (Foto: zing.vn)

Die zwei vietnamesischen Sportlerinnen Nguyen Thi Thu Huyen und Bui Thi Thu Thao haben Goldmedaillen in der asiatischen Leichtathletik-Meisterschaft gewonnen. Damit steht die vietnamesische Sportdelegation an 5. Stelle in der Rangliste, also die beste Leistung der vietnamesischen Leichtathletik bis heute. Das ist die Grundlage für Sportler und Trainer, das Vertrauen darauf zu verstärken, dass die vietnamesischen Leichtathleten zehn bis zwölf Goldmedaillen bekommen werden. Dazu sagt der Leiter der vietnamesischen Sportdelegation bei den südostasiatischen Spielen, Tran Duc Phan:

„Die Leichtathletik und das Schwimmen waren in den vergangenen Jahren die Hauptdisziplinen, in denen Vietnam stark investiert und die Sportler Medaillen in der Region sowie in der Welt gewinnen konnten.“

Um die gesetzten Ziele bei den kommenden südostasiatischen Spielen in Malaysia zu erreichen, werden die Leichtathleten, die an den regionalen und internationalen Meisterschaften teilnehmen können, aufrechterhalten. Die jungen Nachfolger für diese Disziplin werden außerdem intensiv qualifiziert, fügt Tran Duc Phan hinzu:

„Die vietnamesische Leichtathletik hat viele junge Sportler wie Tu Chinh im 100-Meter-Lauf, Trong im Springen und Nguyen Van Dong. Sie sind sehr jung und in der Lage, Medaillen in der regionalen und internationalen Meisterschaften zu gewinnen.“

Duong Duc Thuy, Vertreter der vietnamesischen Sportbehörde sagt, die vietnamesische Leichtathletik könnte das Ziel bei den kommenden südostasiatischen Spielen erreichen.

„Viele Menschen werden fragen, warum Vietnam das Ziel herabgesetzt hat, die Anzahl der Medaillen bei diesen südostasiatischen Spielen etwas geringer anzusetzen als im Vorjahr. Es ist leicht zu verstehen, weil die wichtigen Sportler nicht mehr teilnehmen werden. Aber bemerkenswerterweise hat Vietnam mit der Leichtathletin Tu Chi, eine gute Nachfolgerin. Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die Sportler ihre Fähigkeiten am besten entwickeln können.“

Nguyen Trong Ho, der ehemalige Trainer der vietnamesischen Leichtathletik-Mannschaft sagt, in den Disziplinen wie 400-Meter-Lauf und 400-Meter-Hürdenlauf stehe die vietnamesische Leichtathletik an der Spitze bei den kommenden südostasatischen Spielen. 

„Im 400-Meter-Lauf haben wir drei Sportlerinnen, die Goldmedaillen bei den kommenden südostasiatischen Spielen gewinnen. Es sind Quach Thi Lan, Nguyen Thi Huyen und Nguyen Thi Oanh. Alle sind sehr jung und haben schon gute Leistungen bei der asiatischen Meisterschaft gemacht.“

Bei den südostasiatischen Spiele im Jahr 2015 in Singapur hat die vietnamesische Leichtathletik elf Goldmedaillen gewonnen. Diese Leistungen stehen schon im Plan der Trainer. Sie haben sogar geplant, bessere Leistungen zu erreichen. Mit den neuen guten Nachfolgern erhofft die vietnamesische Leichtathletik, diesmal das Ziel von zehn Goldmedaillen erzielen zu können. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres