Vietnamesische Bräute in Guangxi bewahren Muttersprache

(VOVWORLD) - Wie andere vietnamesische Mütter in China hat Nguyen Thu Huong alles getan, damit ihre Kinder sich dem Vietnamesisch annähern können. Deswegen wurde eine Vietnamesisch-Klasse, deren Lehrerinnen vietnamesische Bräute sind, gegründet. Ziel war es, Kindern mit chinesischer Staatsbürgerschaft dabei zu helfen, Vietnamesisch zu sprechen. 
Vietnamesische Bräute in Guangxi bewahren Muttersprache - ảnh 1 Nguyen Thu Huong (die Frau in den gelben Ao Dai) bei einer Feier zur Ehrung der in Namning lebenden Vietnamesen, die zur Entwicklung der vietnamesischen Gemeinschaft in Namning beigetragen haben. 

In einer modernen Wohnung im Zentrum der chinesischen Stadt Namning unterhält sich Frau Huong mit ihrer Tochter auf Vietnamesisch. Das zehnjährige Mädchen kann sehr gut Vietnamesisch sprechen. Dieser Erfolg ist Huongs Anstrengungen zu verdanken. Dazu Huong:
”Als ich in der Schwangerschaft war, erzählte ich meinem ungeborenen Baby vietnamesische Geschichte. Nachdem meine Tochter zur Welt gebracht wurde, redete ich mit ihr auf Vietnamesisch, egal ob sie mich verstand oder nicht. Als sie sprechen konnte, konnte sie gleichzeitig zwei Sprachen sprechen. Täglich redeten wir zu Hause miteinander meistens auf Vietnamesisch.”

Nguyen Thu Huong ist die Leiterin der Gruppe der vietnamesischen Bräute in Namning. 2006 kam sie mit ihrem Ehemann nach China. Am Anfang hatte Huong nicht so viele Freunde. Täglich redete sie mit anderen Menschen nur auf Chinesisch. Deswegen sehnte sie sich nach der Mutterprache. Huong nahm Kontakte mit anderen vietnamesischen Bräuten in Nanning auf und gründete eine Gruppe der vietnamesischen Bräute. Derzeit umfasst die Gruppe mehr als 40 Mitglieder. Das war Grundlage für Huong, eine Vietnamesisch-Klasse für Kinder der in Namning lebenden Vietnamesen zu gründen. Dazu Nguyen Thu Huong:

”Als ich eine Vietnamesisch-Klasse vorschlug, scheuten sich andere Mitglieder in unserer Gruppe davor. Als sie meine Tochter Vietnamesisch sprechen hörten, drückten sie ihre Hoffnung aus, dass ihre Kinder die Muttersprache nicht vergessen. Wir überzeugen Mütter, deren Kinder fünf bis zehn Jahre alt sind, ihren Kindern zu erlauben, an der Vietnamesisch-Klasse teilzunehmen. Einmal pro Woche am Samstagnachmittag nehmen die Kinder an dem Vietnamesisch-Unterricht teil. Vietnamesische Mütter lehren wechselnd die Kinder. Tag für Tag interessieren sich die Kinder für Vietnamesisch.”
Als Telefonistin eines Telefonunternehmens in Namning ist Huong sehr beschäftigt. Trotzdem interessiert sich sie für das Vietnamesisch-Lehren für Kinder mit vietnamesischer Abstammung. Neben der Aufrechterhaltung der Vietnamesisch-Klasse teilen Mitglieder der Gruppe der vietnamesischen Bräute miteinander auch Schwierigkeiten und die Freude im Leben. Huong weiter:

“Die Gruppe der vietnamesischen Bräute ist eine geistige Stütze für uns, die weit weg vom Heimatland leben, besonders für die neu in China umgezogenen vietnamesischen Bräute. Zum Beispiel teilen wir miteinander Tipps bei der Zubereitung vietnamesischer Speisen oder genießen gemeinsam vietnamesische Gerichte. Am Wochenende machen wir Ausflüge, damit Mütter und Kinder einander kennenlernen können. Dabei reden wir nur auf Vietnamesisch.”
Huong zufolge ist das Leben zahlreicher vietnamesischer Bräute in Namning sehr schwierig, deshalb interessieren sie sich nicht für die kostenlose Vietnamesisch-Klasse. Huong und andere Mitglieder in der Gruppe überzeugen vietnamesische Bräute davon, ihre Kinder in die Vietnamesisch-Klasse zu bringen. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres