Anwendung der Hightech für Gemüsegärten auf der Insel

(VOVWORLD) - Der Student der Fachhochschule für Industrie und Handel von Ho Chi Minh Stadt Dang Ngoc Vu, war auf der Inselgruppe Truong Sa tätig. Deshalb versteht er die Schwierigkeiten im Allstagsleben der Soldaten und der Bewohner auf der Inselgruppe genau. Nach der Rückkehr ans Festland versuchte er, durch das Projekt “Gemüsegärten für Inseln”, das Leben der Soldaten und Bewohner auf den Inseln zu verbessern. 
Anwendung der Hightech für Gemüsegärten auf der Insel - ảnh 1 Dang Ngoc Vu mit seinem Projekt zur Anwendung von Hightech für Gemüsegärten auf der Insel.

Im Jahr 2013 bekam Dang Ngoc Vu die Aufgabe, auf der Inselgruppe Truong Sa zu arbeiten. Während der Arbeit auf der Inselgruppe wurden einige Inseln manchmal in Kampfbereitschaft gesetzt. Alle Oberflächen, sogar die Gemüsegärten, mussten für die Kampfbereitschaft flach gemacht werden. Im Bunker konnten die Soldaten nur Lebensmittel in Dosen, Bohnensprossen und junge Blätter essen. Damals hofften Dang Ngoc Vu und seine Kameraden, ein bisschen Gemüse zu bekommen. Aus diesem Grund wollte Dang Ngoc Vu unbedingt einen modernen Garten für seine Kameraden entwerfen.

“Das Projekt wurde ins Leben gerufen, als ich ein Marinesoldat auf der Inselgruppe Truong Sa war. Auf der Insel mangelte es massiv an frischem Gemüse. Viele Kameraden von mir mussten aus diesem Grund ins Krankenhaus geliefert werden. Deshalb entschied ich mich, hierher zurückzukommen und einen Gemüsegarten für die Soldaten anzulegen.”

Im Februar 2015 kehrte er ans Festland zurück und studierte an der Fachhochschule für Industrie und Handel in Ho Chi Minh Stadt. Dang Minh Vu und die Mitglieder des Wissenschafts- und Technologieklubs fingen an, ein elektronisches Modell zu entwerfen, um das System “Gemüsegärten auf Inseln“ mit modernen Technologien zu bauen. Bis heute wird das effiziente Anbaumodell, das an die Naturbedingungen der Insel angepasst ist, angefertigt.

Das Pilotprojekt wird auf der Insel Tho Chu in der südvietnamesischen Provinz Kien Giang durchgeführt. Die natürlichen Sonnenstrahlen und die Anbautechnik der Hydrokultur werden kombiniert, um einen hohen Ertrag, ohne viel Wasser und Pflege, zu erzielen. Dank der modernen Technik wird durch das geschlossene Anbausystem im Vergleich zur traditionellen Anpflanzung von Gemüse, viel Geld gespart.

Doan Thanh Phong, ein Bewohner in Ho Chi Minh Stadt interessiert sich sehr für die Gemüsegärten auf der Insel von Dang Ngoc Vu. Phong sagte, die Nutzung der modernen Anbautechnik sei effizient für die Anpflanzung bei den Naturbedingungen auf der Insel. Es helfe dabei, sowohl Geld zu sparen, als auch hohen und ständigen Ertrag zu bringen.

“Das Projekt “Gemüsegärten für Inseln” ist sehr interessant und höchstrealisierbar für das Leben der Bewohner und Soldaten auf der Insel. Auf den Inseln sind die Naturbedingungen äußerst schwierig. Das realisierte Projekt hilft den Anwohnern und Soldaten, ihre Lebensbedingungen zu verbessern.”

In der Finalrunde des Wettbewerbs der Initiative für grüne Inseln, der vom Verband der vietnamesischen Studenten und dem Zentrum für Entwicklung der Wissenschaft und Technologie durchgeführt wird, kann das Modell “Gemüsegärten der Inseln” durch seine Mentalität sowie die Realisierbarkeit viele Menschen überzeugen. Die Organisatoren haben beschlossen, ein Pilotprojekt im August auf der Insel Tho Chu durchzuführen. Mit der Investition von etwa 1500 Euro kann Dang Ngoc Vu seinen Gemüsegarten auf einer Fläche von 50 Quadratmeter anpflanzen. Der Vorsitzende des Verbands vietnamesischer Studenten Lam Dinh Thang zeigt sich überzeugt von dem Projekt.

“Das Anbausystem der Hydrokultur ist an die äußerst schwierigen klimatischen Bedingungen auf der Insel Tho Chu angepasst. Wir haben uns entschieden, in das Projekt zu investieren, weil es realisierbar ist und dem Leben der Bewohner und Soldaten auf der Insel dienen kann.”

Dang Ngoc Vu sagt, in der Zukunft werde er Mittel von Einzelpersonen sowie Unternehmen mobilisieren, um den modernen Garten zu erweitern. Er hofft, das Projekt kann den Inselbewohnern helfen, ihre Mahlzeiten und das Leben zu verbessern.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres