Bedeutender „Blausommer“ kommt zu Dörfern in Dak Lak

(VOVworld) – Der Blausommer beginnt am Ende des Schuljahres. Die Studenten müssen sich für ein paar Monate nicht mit dem Studium beschäftigen. Sie ziehen die blauen Hemden der Freiwilligen an und beginnen den bedeutenden Blausommer mit zahlreichen freiwilligen Aktivitäten, um zur Änderung der Lebensbedingungen in armen Regionen beizutragen. Diesmal kommen sie nach Dak Lak im Hochland Tay Nguyen. Sie bringen mit sich nicht nur Kenntnisse, sondern auch das Mitgefühl und den Enthusiasmus der Jugendlichen. 

Bedeutender „Blausommer“ kommt zu Dörfern in Dak Lak - ảnh 1
Studentische Freiwilligen entgagieren sich oft für Wohltätigkeiten in Vietnam.


Das Image der jugendlichen Freiwilligen beim Geben von Unterricht und der Hilfe für die Bewohner, ist für die Menschen in der entlegenen Gemeinde Cu Pui in Dak Lak vertraut. Auch in diesem Sommer begrüßen die Bewohner in den Dörfern Blak und Dac Tuor in Cu Pui die jugendlichen Freiwilligen sehr herzlich und erfreut. Sie sind Studenten der Pädagogischen Schule Dak Lak. Bereits nach dem Eintreffen verteilen sie die Aufgaben an jeden Freiwilligen. Dazu Studentin Le Thi Lan Huong, ein Mitglied der Freiwilligengruppe:

„Wir haben insgesamt 14 Studenten, die in drei kleine Gruppen eingeteilt werden: eine Gruppe für Unterricht, eine für Logistic und eine für Arbeit. Die Gruppe für Unterricht hat drei Mitglieder, die die Kinder unterrichten. Die Gruppe für Logistic bleibt zu Hause und kocht für alle drei Gruppen. Einige Arbeiten, wie die Säuberung der Kanäle, erledigen wir gemeinsam. Alle Mitglieder sind solidarisch und helfen sich gegenseitig.“

Während eines Monats der freiwilligen Aktivitäten haben die jugendlichen Freiwilligen in Dak Lak den Kindern Unterricht gegeben und sie beim Spielen begleitet. Sie haben auch Kanäle und die Umwelt sauber gemacht. Den armen Familien haben sie bei der Feldarbeit und der Hausrenovierung geholfen. Die Studenten haben auch Familien der Menschen mit Verdiensten besucht und ihnen Geschenke überreicht. Dazu Veteran Y Son Hlong im Dorf Dac Tuor in Cu Pui:

„Der Jugendverband der Gemeinde schickt jugendliche Freiwillige ins Dorf, um den Bewohnern zu helfen. Den Kindern wurde Volleyball und Gesang beigebracht. Die Jugendlichen helfen auch vielen Familien bei der Feldarbeit. Sie haben mir geholfen, das Gras zu beseitigen, damit ich Reis anpflanzen kann. Die Studenten sind sehr enthusiastisch. Ich finde diese Bewegung sehr gut.“

Die jugendlichen Freiwilligen der Bewegung „Blausommer“ haben einen guten Eindruck bei der Bevölkerung hinterlassen. In nur einem Monat haben die 60 Gruppen jugendlicher Freiwilliger in Dak Lak fast 400 Sommer-Klassen für 8500 Schüler organisiert. Sie veranstalteten mehr als 130 Trainingskurse für 3500 Bewohner in den Bereichen Anbautechniken von Pflanzen sowie Pflege von Kaffee, Pfeffer, Reis und Avocado. Sie haben auch 240 Einrichtungen oder Teile der Einrichtungen fertiggestellt, mit einem Kostenaufwand von etwa 80.000 Euro. Dazu Vo Van Dung, der Vizesekretär des Jugendverbands der Provinz und Leiter der Bewegung „Blausommer“:

„Nach einem Monat der freiwilligen Aktivitäten wurden gute Ergebnisse erzielt. Erstens, die Sommer-Klassen haben die Kinder sehr interessiert. Sehr viele Schüler haben daran teilgenommen. Zweitens hat sich der Jugendverband durch solche Aktivitäten gestärkt: Sehr viele Jugendliche vor Ort beteiligen sich daran und sie haben viele Spiele für die Kinder organisiert. Besonders haben die Kreise dieses Jahr Gelder von Organisationen und Unternehmen mobilisiert, um Straßen, Kanäle und einen Volleyballplatz zu bauen sowie die Häuser der Familien von Kriegsgefallenen und -versehrten zu renovieren.“

Sich an der Bewegung „Blausommer“ zu beteiligen, heißt für die Jugendlichen auch, ihre Verantwortung für die Heimat und das Land zu zeigen. Der diesjährige „Blausommer“ der Jugendlichen in Dak Lak geht zu Ende und bleibt ihr unvergessliches Erlebnis. Die Bewohner haben dadurch die jungen Freiwilligen mehr schätzen gelernt.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres