Bewohner stabilisieren das Leben nach Taifun und Fluten

(VOVWORLD) - Der Taifun Damrey Anfang November hat die Provinzen in Zentralvietnam heimgesucht und viele Menschen- und Sachschäden verursacht. Etwa 115.000 Häuser wurden beschädigt. Auch Reisfelder wurden zerstört. Derzeit helfen die Behörden den Bewohnern noch dabei, Folgen des Taifuns zu beseitigen. 
Bewohner stabilisieren das Leben nach Taifun und Fluten - ảnh 1 Die Polizisten in der Provinz Quang Ngai helfen den Bewohnern bei der Aufräumarbeit. 

Nach dem Taifun ging das Flut- und Regenwasser ganz langsam zurück. Viele Häuser standen lange im Flutwasser und dies bringt den Bewohnern sehr viele Schwierigkeiten. Die Rettungsarbeit ist weiter im Gang. In der Provinz Quang Nam forderte die Vaterländische Front die Kreise und Städte auf, rechtzeitig die Familien zu besuchen und zu trösten, deren Angehörige starben oder verletzt wurden. Die Provinz hat die Familien der Toten mit umgerechnet etwa 180 Euro und Familie des Verletzten mit etwa 60 Euro unterstützt. Dazu Nguyen Tan Doi, der Vorsitzende des Roten Kreuzes in Quang Ngai:

„Das Rote Kreuz der Provinz überreichte Geschenke im Wert von umgerechnet 4000 Euro an die betroffenen Familien. Laut der Entscheidung der Provinz wird den Familien der Toten und Verletzten geholfen. Familien, deren Häuser total zerstört wurden, wird mit umgerechnet 600 Euro geholfen.“

In Thua Thien-Hue kommen hunderte Soldaten und Polizisten in verschiedene ländliche Gebiete, um Schlamm und Müll auf Straßen, in Schulen und Krankenstationen aufzuräumen. Im Kreis Quang Dien schickte das Regiment Nummer Sechs 50 Offiziere und Soldaten zu Dörfern, um Bewohnern bei Aufräumarbeit zu helfen. Dazu Oberleutnant Phan Gia Linh aus dem Regiment Nummer Sechs:

„Unsere Einheit geht diesmal in die Gemeinden und führt die Aufräumarbeit in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen durch. Wir helfen auch schwierigen Familien bei Hausreparaturen u.s.w.“

Bewohner stabilisieren das Leben nach Taifun und Fluten - ảnh 2 Die Soldaten in der Provinz Thua Thien Hue sind für die Aufräumarbeit nach dem Flut zum Einsatz. 

In diesen Tagen kommen viele Organisationen und Einzelpersonen nach Thua Thien-Hue, um Hilfsgüter an Bewohner zu verteilen. Bewohner Tran Van Lang im Dorf O Sa in Quang Vinh, Quang Dien bekommt diesmal Geschenke von der GmbH für Metallstruktur und Erdöl.

„Das Flutwasser ist in mein Haus eingedrungen. Meine Frau und ich sind alt und nicht gesund. Heute hilft die Firma meiner Familie und ich bin sehr dankbar dafür.“

Auch der Vorsitzende der Vaterländischen Front Vietnams Nguyen Thanh Man besuchte die Familien, die an Schäden beim Taifun Damrey leiden und überreichte ihnen Geschenke. Er übergab umgerechnet 20.000 Euro an Provinz Thua Thien-Hue, damit sie den Flutopfern helfen kann. Die Provinz hat umgerechnet 120.000 Euro aus dem Budget ausgegeben, um 6000 Portionen Hilfsgüter für Bewohner der Flutregionen zu kaufen. 

Nach dem Taifun Damrey ereignete sich ein Stromausfall in der ganzen Provinz Khanh Hoa. Die Stromfirma für Zentralvietnam schickte fast 200 Arbeiter aus anderen Provinzen nach Khanh Hoa, um das Stromnetz zu reparieren. Bisher werden 80 Prozent der Kunden wieder mit Strom  versorgt. Dazu Nguyen Cao Ky, der Generaldirektor der Firma:

„Die Firma hat nicht genug Fahrzeuge und Mittel, um große Bäume zu beseitigen, die auf Stromleitungen fielen. Wir haben Hilfe von anderen Branchen erbeten. Wir haben vorläufige Strommasten errichtet und Leitungen wieder aufgebaut, damit die Bewohner wieder Strom haben. Die Sicherheit des Systems ist aber nicht gut und das sollen die Bewohner wissen.“

Mit dem Geist der Solidarität und gegenseitiger Hilfe führen zahlreiche in- und ausländische Wohltätigkeitsorganisationen weitere Hilfsaktionen für Bewohner der Flutregionen durch. Die Provinzen mobilisieren weiter ihre Kräfte, um die Umwelt zu säubern, damit sich keine Epidemien nach der Flut ereignen. Das Leben wird langsam stabilisiert.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres