Bon-Suppe – Spezialität der Thai im Nordwesten

(VOVworld) – Die Angehörigen der Thai sind schon seit langem mit dem Ackerbau verbunden. Sie verwenden landwirtschaftliche Produkte sowie Pflanzen aus dem Garten, um die typischen Gerichte zuzubereiten, die für den Geschmack der nordwestlichen Bergregion stehen. Eines davon ist die Bon-Suppe, die aus Taroknollen zubereitet wird.

Bon-Suppe – Spezialität der Thai im Nordwesten - ảnh 1
Die Bon-Suppe der Thai im Nordwesten. (Foto: dacsanque.vn)

 

Die Angehörigen der Thai in der nordvietnamesischen Gebirgsprovinz Son La bezeichnen den Taro als Bon. Obwohl man alle Zutaten zur Zubereitung der Bon-Suppe im Garten finden kann, ist die Zubereitung dieses Gerichts sehr kompliziert. Man wählt den Taro aus, der in der Bachquelle wächst und dessen Blätter nicht wurmstichig sind. Man wäscht die Taroknollen mit Wasser und entfernt deren Schale. Der geschälte Taro wird später ins Wasser eingelegt, um das Harz zu entfernen.

Zum Kochen der Bon-Suppe braucht man Gewürze wie Fischsoße, Salz, Glutamat und Kräuter. Besonders unentbehrlich ist Mac Khen, eine Waldpfeffersorte. Außerdem ist Wasserbüffel- oder Rinderhaut eine unentbehrliche Zutat. Bevor man die Bon-Suppe kochen kann, muss eine ausreichende Menge an Brennholz bereitgestellt werden. Die Einwohnerin Luong Thi Quang im Dorf To Lo in der Stadt Son La erklärt den Grund dafür:

“Während des Kochens darf kein Brennholz hinzugefügt werden. Außerdem darf man das Brennholz nicht wechseln, da die Suppe sonst im Hals juckt, wenn man sie isst.”
Wenn die Wasserbüffel- oder Rinderhaut zart ist, fügt man die geschälten Taroknollen hinzu. 15 Minuten später gibt man Kräuter, Gewürze, eine bittere Sorte der Aubergine und Mac Khen hinzu. Als letztes wird das Klebreispulver hineingegeben und alles gut gerührt, damit die Suppe einkochen kann. Die Bon-Suppe hat den fettigen Geschmack von Wasserbüffel- oder Rinderhaut und den Duft von Kräutern und Mac Khen. Dazu Luong Thi Quang:

“Damit die Bon-Suppe gut schmeckt, soll man ausreichende Gewürze hineingeben. Unentbehrliche Gewürze sind Chili, Mac Khen, Knoblauch, Kräuter und einige Gemüsesorten.”

Heutzutage ist die Bon-Suppe eine Spezialität der Angehörigen der Thai. Sie bereiten die Bon-Suppe für tägliche Mahlzeiten sowie für Gäste zu. Die Bon-Suppe ist eines der Gerichte, die die Restaurants im Nordwesten Touristen anbieten. Touristin Nguyen Thi Hong aus Hanoi genießt gerade die Bon-Suppe der Thai in Son La. Sie äußert ihren Eindruck von dieser Spezialität:
”Diese Suppe ist sehr lecker. Sie besitzt einen bitteren Geschmack von der Aubergine und den Duft von Kräutern. Diese schaffen eine Suppe, die typisch für die Volksgruppe der Thai ist.”
Wenn Touristen die Dörfer der Thai besuchen, können sie traditionelle Gerichte genießen. Es ist interessant, dass sie dann aus Schnapstassen die warme Bon-Suppe trinken. Das ist eine ländliche Kost. Aber sie beinhaltet die Gastfreundlichkeit der Angehörigen der Thai im Nordwesten.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres