Brötchen für Bergmänner in Quang Ninh

(VOVworld) – Im Kohlenbergwerk Ha Lam in der nordvietnamesischen Provinz Quang Ninh gibt es eine Art von Brötchen, die eng mit dem Leben der Bergarbeiter vor Ort verbunden ist. Diese Brötchen werden nicht zum Verkauf angeboten, sondern dienen ausschließlich als kostenlose Mahlzeit für die Bergarbeiter. Daher bezeichnet man sie auch als „Grubenbrötchen der Grubenarbeiter“. 


Brötchen für Bergmänner in Quang Ninh - ảnh 1
Freude der Grubenarbeiterin und Grubenarbeiter in Quang Ninh beim Genuss der Brötchen. (Foto: hoanhap.vn) 

Das Kohlenbergwerk Ha Lam ist eine der größten und ältesten Kohlengruben der Provinz Quang Ninh. In Mitten dieses schwarzen Geländes wurde eine kleine und saubere Bäckerei errichtet. Dort arbeiten sechs Bäckerinnen, die die Arbeit in drei Schichten verrichten und damit die Öffnung der Bäckerei rund um die Uhr gewährleisten. Täglich verteilen sie 2000 Brötchen an die Bergarbeiter. Jeder Schritt des Backens werde professionell und geschickt durchgeführt. Die Leiterin der Gruppe der Bäckerinnen des Kohlenbergwerks Ha Lam, Nguyen Thi Thuan, sagt:

„Alle Bäckerinnen hier engagieren sich sehr für die Arbeit. Sie betrachten die Zubereitung der Mahlzeit für die Bergarbeiter genauso als wenn sie für ihre Familienangehörigen sorgen. Auf die Lebensmittelsicherheit wird geachtet, damit die Bergarbeiter eine gute Gesundheit für ihre Arbeit haben.“

Ein schmackhaftes Brötchen entsteht durch einen akribischen Verarbeitungsprozess, wozu auch die Wahl von guten Zutaten und die Mischung der Zutaten gemäß dem Rezept zählen. Dabei benutzen die Bäckerinnen das hochqualitative Mehl „Blaue Rose“ und vermischen es mit Zucker, Eiern, Backpulver, Salz und Wasser in einem bestimmten Verhältnis. Dazu sagt Nguyen Thi Thuan:

„Um ein köstliches und schönes Brötchen backen zu können, gilt die Mischung des Mehls als der wichtigste Schritt. Wenn dieser Schritt sorgfältig durchgeführt wird, erhält man einen glatten Teig und kann somit ein gut aussehendes Produkt backen.“

Während der Pause zwischen zwei Arbeitsschichten erhält jeder Bergarbeiter eine Portion, die aus einem Brötchen und zwei kleine Packung Milch besteht. Durch die Brötchen bekommen die Bergarbeiter trotz der Arbeit in einer Tiefe von hunderten Metern unter der Erde ein herzliches Gefühl. Denn die Brötchen liefern nicht nur Energie in der Arbeitspause, sondern drücken auch die Liebe zwischen den Menschen aus. Laut der Vorarbeiterin der Fabrik 16 des Bergwerks Ha Lam, Tran Thi Bich Hong, werden viele Schritte des Backens maschinell durchgeführt, um menschliche Arbeitskraft zu sparen, die Produktivität zu erhöhen und eine gleichmäßige Größe der Brötchen zu gewährleisten. Damit können die Bergarbeiter täglich Brötchen mit bester Qualität genießen, so Bich Hong weiter:

„Bei der Gründung des Bergwerks haben wir die Idee realisiert, unseren Mitarbeitern Brötchen anzubieten. Vor dem Jahr 2008 wurden die Brötchen mit dem Kohlenofen gebacken. Danach haben wir elektrische Öfen ausgerüstet, die den Bäckerinnen die Arbeit erleichtern und damit die Qualität der Produkte verbessern.“

Nach der harten Arbeit können sich die Bergarbeiter durch den Genuss eines Brötchens erholen. Dabei plaudern sie miteinander über ihr Alltagsleben und vergessen alle Müdigkeit.  

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres