Das Kunstzentrum für arme Kinder


(VOVworld) - Vor genau 15 Jahren ist in Hanoi ein besonderes Zentrum für Kunst ins Leben gerufen worden. Die Künstlerin Tuong Vy hat ein Zentrum für arme Kinder und Kinder aus schwierigen Lebensverhältnissen gegründet. Hier haben Kinder die Möglichkeit, ihr künstlerisches Talent zu entfalten.

 

Das Kunstzentrum für arme Kinder - ảnh 1
Kulturveranstaltung  Agent Orange geschädigter Kinder.

 Mitglieder des Kunstzentrums sind Kinder, die aus Kinderheimen in der Umgebung Hanois kommen. Viele davon sind Agent-Orange-Opfer. Alle haben eine große Leidenschaft für die Kunst. Sie sind aber nicht in der Lage, ihre künstlerischen Träume zu verfolgen. Das kleine Haus der Künstlerin Tuong Vy ist deshalb ein Zuhause, in dem diese Kinder Tanzen und Singen lernen können. Alles sei kostenlos, sagt die Künstlerin Tuong Vy:

 “Mein Ziel ist es, den Kinder verschiedene künstlerische Arten beizubringen. Mein Haus ist auch ihr Haus. Ich fühle, dass ich jünger werde, wenn ich täglich diese Kinder treffe. Ich vertraue auch stärker ins Leben.”

 Unzählige Kinder wurden und werden im Zentrum der Künstlerin Tuong Vy künstlerisch ausgebildet. Sie werden hier nicht nur mit Fachkenntnissen versorgt, sondern bekommen auch persönliche Zuwendung von den Lehrern und Lehrerinnen. Die Mitglieder des Zentrums halten zusammen und seien bereit, sich gegenseitig zu unterstützen, erzählt A Viet Nin. Er ist auch ein Mitglied:

 “Wir nennen die Künstlerin Tuong Vy Mutter. Sie und die Lehrer kümmern sich sehr um uns. Ich mag es gerne, zu singen. Hier lerne ich die Art und Weise, wie ich ein Lied gut singen kann. Ich lerne hier außerdem Englisch und Computer. Ich fühle mich glücklich.”

 Bislang hat die Künstlerin insgesamt drei Kunstzentren gegründet, die sich in Hanoi, Da Nang und Quang Nam befinden. Fast 1000 arme und behinderte Kinder wurden in den drei Zentren ausgebildet. Mehr als 30 davon haben dann die Prüfung der nationalen Musikakademie und der Tanzschule bestanden. Es gibt auch andere, die jetzt bekannte Sänger und Komponisten sind. Die Künstlerin Tuong Vy ist nun mehr als 70 Jahre alt. Sie zeigte sich besorgt über die Zukunft des Zentrums:

 “Ich bin schon alt. Seit 20 Jahren bin ich mit dem Kunstzentrum verbunden. Ich wünsche mir, dass sich die Zentren weiterhin entwickeln. Das sind nicht nur Treffpunkte, sondern auch Zuhause der armen und benachteiligten Kinder. Ich hoffe, dass mir die junge Generation helfen wird, diese Verantwortung zu übernehmen.”

 Was die Kunstzentren der Künstlerin Tuong Vy in den vergangenen Jahren gemacht haben, hat den armen Kinder geholfen, selbstständiger zu werden und sich besser in die Gesellschaft einzugliedern. Die Zentren haben außerdem dazu beigetragen, talentierte Künstler für das Land auszubilden.

Feedback

Bernd Rietpietsch

hallo,könnt Ihr mir die Kontaktdaten von Kunstzentrum schicken, wie kann man Mitglied werden?Ich habe eine Firma in Haiphong und... mehr

Mehr zum Thema
Weiteres