Die Geschichte einer Familie mit drei Genationen von Agent-Orange-Opfern

(VOVWORLD) - Die meisten Bewohner im Wohnviertel Truong Lac im Bezirk O Mon in der Stadt Can Tho respektieren das Ehepaar Tu Quang. Seine Familie ist arm und muss sich um sechs Kinder kümmern, die alle Agent-Orange-Opfer sind. Seine Familie wurde eine von zwei Familien, die vom Verband der Agent-Orange-Opfer der Stadt Can Tho ausgewählt und als nationale Familie geehrt wurde. 
Die Geschichte einer Familie mit drei Genationen von Agent-Orange-Opfern - ảnh 1 Pham Trung Hieu, der Enkelkind von Tu Quang nach der dritten Operation.

Tu Quang hat mit seiner Frau die Heimat verlassen und in Loc Ninh in der Provinz Binh Phuoc besiedelt. Er arbeitete hier als Arbeiter in der Kautschuk-Plantage. Die US-Armee hatte wärend des Krieges dioxinhaltige Entlaubungsmittel in den Wäldern in diesem Gebiet versprüht. Einige Waldgebiete wurden schon lange nach dem Krieg noch von diesem Giftstoff beeinträchtigt. Tu Quang arbeitete hier und wusste nicht, dass er dem Agent-Orange-Giftstoft ausgesetzt ist. Sein Ehepaar beschäftigte sich später mit dem Verkauf der landwirtschaftlichen Produkte auf dem Markt. Ihr Leben ist arm aber glücklich. Eines Tages entdecktete das bedürftige Ehepaar, dass ihre Kinder nach sechs Jahren alle krank wurden. Ihre Beine und Arme wurden immer kleiner und krumm. Er war sehr traurig und wusste nicht, was mit seinen Kindern passierte, so dass die Ärzte sie nicht heilen konnten. Er erinnert sich an die damaligen schwierigen Tage.

“Als sie klein waren, waren alle gesund und hübsch. Erst bis sie fünf Jahre alt waren, entdeckten wir ihre Krankheit. Wenn ich damals gewusst hätte, dass ich Agent-Orange ausgesetzt war, hätten wir nur ein Kind bekommen. Wir waren sehr arm und wussten nur, dass wir fleißig arbeiten mussten, um Geld zu verdienen und die Kinder zu versorgen.”

Tu Quang dachte, er muss die Kinder nicht nur gesund pflegen, sondern sie auch groß ziehen. Er hatte viel Arbeit angenommen, vom Gemüsea npflanzen bis hinzu Waren verkaufen sowie Hochzeitszeremonien betreuen. Er sagte oft seinen Kindern, dass man die Arbeit respektieren und lieben müsse. Demnach müsse man lernen und arbeiten, um für sich selbst weiter zu leben. Dank seiner Förderungen und Motivierung konnten seine Kinder die Tatsache akzeptieren und die Schwierigkeiten meistern. Im Jahr 2007 mit der Hilfe der Stiftung für Agent-Orange-Opfer der Stadt Can Tho konnte sein 5. Sohn den Beruf als Handy-Reparateur erlernen. Danach konnte seine jüngste Tochter auch einen Beruf lernen. Mit hervorragenden Kräften und trotz des Hinkens konnten seine Kinder schrittweise ein eigenes Leben für sich selbst etablieren. Heute ist Tu Quang schon 70 Jahre alt. Er erinnert sich noch an die Anstrengungen von ihm und von seinen Kindern. Er sagt, er wollte immer ein Vorbild und als ein starkes Fundament für seine Familie sein.

“Die Liebe zwischen Ehemann und Ehefrau sowie zwischen den Eltern und Kindern kann alle Schwierigkeiten im Leben beseitigen. Wenn wir uns zusammenschließen und anstrengen, können wir alles machen. So habe ich meine Kinder gelehrt.”

Seine sechs Kinder haben schon ihre eigene Familien. Aber der Schmerz des dioxinhaltigen Giftstoffs verlässt seine Familie nicht. Auch seine zwei Enkelkinder sind von diesem Giftstoff betroffen. Seine Enkeltochter Nguyen Thi Bich Lien hat schon einen Abschluss an der Pharma-Fachhochschule gemacht und sein Enkelsohn Pham Trung Hieu hat schon den Beruf zur Handy-Reparatur gelernt. Wegen der Krankheit hatte Trung Hieu schon drei Operationen genommen und wird künftig noch zwei andere Operationen. Trotzdem will er zu einem professionellen Handy-Reparateur sein. Die Vorsitzende des Verbands der Agent-Orange-Opfer der Stadt Can Tho, Tran Thi Kieu Lien sagt, die Familie von Tu Quang ist eine der Familien landesweit, die am schwersten von Agent-Orange betroffen sind. 

“Drei Generationen von Tu Quang sind von Agent-Orange betroffen. Wenn er auf Schwierigkeiten im Leben gestoßen war, wurde er von der Gesellschaft unterstützt. Aber er selbst hat konkrete Pläne für seine Kinder gemacht. Deshalb haben seine Kinder alle einen Beruf und können für sich selbst versorgen. Das ist eine hervorragende Kraft und ein großes Vorbild”

Die vietnamesischen Agent-Orange-Opfer sind meisten Menschen mit Behinderungen, die viele Schwierigkeiten im Leben meistern. Die Geschichte von der Familie Tu Quang ist ein gutes Beispiel für den Erfolg, für die großen Bemühungen, die den Respekt der Gesellschaft verdienen. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres