Die Volksgruppe der Mong bewahrt Traditionen

(VOVworld) – Die Mong sind eine der ethnischen Minderheiten mit der größten Bevölkerungszahl in Nordvietnam. Gemeinsam mit den anderen 53 Volksgruppen verfügt die Volksgruppe der Mong über eine eigene Kultur, die zur Vervielfältigung der Kulturen der vietnamesischen Volksgruppen beiträgt. 


Die Volksgruppe der Mong bewahrt Traditionen - ảnh 1
Die Mong-Mädchen arbeiten auf dem Reisfeld nach dem Ernten. (Foto: htv.com.vn)


An den Erntetagen ist die Stimmung im Dorf Hang E der Volksgruppe der Mong in der Gemeinde Pa Vay Su der nordvietnamesischen Provinz Lai Chau besonders lebhaft. Seit dem frühen Morgen besuchen viele Menschen das Haus von Sung A De. Sie bringen jeweils Schweinefleisch, Hühnerfleisch und bereiten Reis zu, um die Opfergabe für das Gebet zu den Vorfahren und Gott vorzubereiten. Es ist die zweite Reisernte seitdem die Familie von Sung A De nach vielen Jahren der Armut Freude an einem wohlhabenderen Leben hat. Wenn man die Traditionen der Vorfahren gut bewahre, werde man von den Vorfahren gesegnet, so Sung A De weiter:

„Früher habe ich einer anderen Religion angehört und die Tradition seiner Volksgruppe vernachlässigt. Nun habe ich diesen Glauben aufgegeben und pflege die Tradition meiner Volksgruppe. Damit will ich gemeinsam mit anderen Dorfbewohnern ein gutes Leben führen.“

Die Volksgruppe der Mong verfügt über zahlreiche traditionelle Feste, darunter das Gau Tao cha-Fest. Dieses Fest wird jährlich zum Neujahrsfest Tet veranstaltet und stellt den Wunsch nach gutem Wetter, einer ertragreichen Ernte und Zusammenhalt dar. Jedoch wird die Kultur noch nicht in dem Umfang gepflegt, dass sie vollständig dem geistigen Leben der Bewohner dienen kann. Einige Kulturzüge der Mong sind mit der Zeit allmählich in Vergessenheit geraten, darunter einige Volksspiele wie das Pao-Werfen und Cu- oder Hahnenfeder-Kämpfe. Einige kulturelle Aktivitäten der Gemeinschaft, wie der Khen-Tanz und Gegengesang zwischen Mädchen und Jungen, wurden ebenfalls vernachlässigt. Aus diesem Grund haben die Beamten der Gemeinde Pa Vay Su und die zuständigen Behörden gemeinsam zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Traditionen der Volksgruppe der Mong wiederzubeleben. Dazu sagt Ma A Lu, der Vizevorsitzende des Volkskomitees der Gemeinde Dao San des Grenzkreises Phong Tho:

„Wir haben die Bewohner darüber aufgeklärt, dass sie mit den Sitten und Bräuchen der Vorfahren leben sollen. Auch der Staat hat einige Unterstützungsmaßnahmen ergriffen und die Bürger darauf hingewiesen, die Regeln des Dorfes einzuhalten.“

Bislang hat die Provinz Lai Chau die Förderung von Beamten, die aus den Minderheitsvölkern stammen, erfolgreich umgesetzt. Die Beamten der Volksgruppe der Mong hätten ihre Funktion bei den Aktivitäten der Gemeinschaft, des Dorfes und der Ortschaft, die zur gemeinsamen Entwicklung der Provinz beitragen, gut erfüllt, sagt der Vizeleiter der Abteilung für Volksaufklärung der Parteileitung in Lai Chau, Sung A Phu:

„Die Beamten der Mong haben die Bewohner erfolgreich über die Folgen der freiwilligen Abwanderung aufgeklärt. Sie haben eng mit den Behörden und der Vaterländischen Front bei der Neugestaltung der ländlichen Räume, wirtschaftlichen Entwicklung und Abschaffung von rückständigen Sitten und Bräuchen zusammengearbeitet.“

Um die traditionelle Kultur der Volksgruppe der Mong zu bewahren, hat die Gemeinde Pa Vay Su günstige Bedingungen für die kulturellen Aktivitäten und den Sport geschaffen. Außerdem hat sie die Familien dazu mobilisiert, die Kulturidentität ihrer Volksgruppe zu bewahren und zu fördern, vor allem die Feste des Dorfes. Parallel dazu hat die Gemeinde die Aufklärungsarbeit ausgeweitet und einige fähige Mitglieder des Jugendverbandes der Gemeinde ausgewählt, die für das Training und die Aufklärung der Volksgruppe der Mong über die Bewahrung ihrer Kultur eingesetzt werden.  

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres