Jugendliche engagieren sich für Modernisierung ländlicher Gebiete

(VOVworld) - Im ganzen Land gibt es in diesem Monat verstärkt Kampagnen von Jugendlichen. Eine der Hauptaktionen in diesem Jahr ist die Modernisierung ländlicher Gebiete. 


Jugendliche engagieren sich für Modernisierung ländlicher Gebiete - ảnh 1
Jugendliche in Cao Bang beim Start einer Jugendaktion. (Foto: Cao Bang-Zeitung)



Inmitten der entlegenen Gegend in Nordvietnam steht ein zweistöckiges Holzhaus mit einem großen Garten und einem Fischteich. Das ist das Haus von Ly A Sung, er gehört zur Volksgruppe H’Mong in der Provinz Lao Cai. Ly A Sung ist einer der ersten Jugendlichen der Gemeinde Bản Tàng, der sich eine neue Existenz im Ödland aufgebaut hat. Sung und andere Familienmitglieder haben Reis und Mais angepflanzt. Außerdem züchtet er Fisch, Geflügel und Vieh. Sung hat weitere 30 Familien der Volksgruppe der H’Mong mobilisiert, an dem Erwirtschaftungsprojekt teilzunehmen:

„Ich bin der Erste in der Gemeinde, der sich freiwillig für die Teilnahme am Aufbau neuer Existenzen im Dorf  beworben hat. Dabei werde ich vom Staat unterstützt. In der Viehzucht wie auch mit dem Waldanbau habe ich jedes Jahr etwa 4000 US-Dollar verdient. Ich habe andere Freunde davon überzeugt, sich ebenfalls  an dem Projekt im Dorf zu beteiligen. Ich habe ihnen geraten, Mais, Maniok und Kartoffeln anzupflanzen. Dadurch können wir gemeinsam den ländlichen Raum neu entwickeln.“

Auch Duong Minh Tuan aus dem Kreis Quynh Phu der nordvietnamesischen Provinz Thai Binh hat sich für die wirtschaftliche Entwicklung in seiner Heimatregion eingesetzt. In einer kleinen Werkstatt seiner Familie hat Tuan begonnen, erste Fahrradrahmen herzustellen. Nach nur fünf Jahren hat er seine Werkstatt auf Tausend Quadratmeter vergrößert. Bislang hat Tuan Arbeitsplätze für 50 Jugendliche geschaffen. Jeden Monat liefert seine Werkstatt rund 300 Fahrradrahmen aus rostfreiem Stahl für den inländischen Markt. Seine Produkte werden außerdem nach Laos, Kambodscha und Thailand exportiert. Tuan hat die Sorge, dass viele Jugendliche ihre Heimat verlassen müssen, um sich eine Arbeit in den Großstädten zu suchen:

“Bei der Einstellung der Mitarbeiter haben wir manchmal Schwierigkeiten, denn wir müssen sie von Anfang an ausbilden. Fast alle Jugendlichen in meinem Ort bleiben zu Hause und haben keinen Beruf, wenn sie die Aufnahmeprüfungen an Hochschulen und Universitäten nicht bestehen. Ich glaube, diese Jugendlichen könnten sinnvoll beim wirtschaftlichen Aufbau ihrer Heimatregion eingesetzt werden. Jemand, der in Großstädten arbeiten will, sollte ausgebildet werden oder finanziell unterstützt werden.“

Um die Landflucht der Jugendlichen zu verringern, müssten vermehrt Arbeitsplätze geschaffen werden, sowie das Einkommen für ländliche Arbeitskräfte erhöht werden, betont der Leiter des Amtes für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von ländlichen Räumen Tang Minh Loc:

„Derzeit leben in vielen ländlichen Gegenden hauptsächlich Frauen, alte Menschen und Kinder. Mit diesen Arbeitskräften können wir den ländlichen Raum nicht modernisieren. Daher müssen wir mehr Arbeitsplätze schaffen, um Jugendliche auf dem Land zu halten. Die Regierung hat bereits ein Förderungsprogramm verabschiedet, das den Jugendlichen eine Berufsbildung anbietet. Gleichzeitig müssen wir die Präsenz der Unternehmen auf dem Land fördern, um mehr Arbeitsplätze für die dort lebenden Jugendlichen zu schaffen.“

Im Monat der Jugendlichen setzt sich der Jugendverband zum Ziel, 10.000 Kilometer Straße zu reparieren und 1000 Kulturhäuser zu errichten. Außerdem sollen Trainingskurse für Jugendliche angeboten werden, um ihnen neue Techniken für die Produktion und für die Viehzucht zu vermitteln. Mit ihrem Enthusiasmus und ihrer Kreativität sollen die Jugendlichen die führenden Kräfte bei der Modernisierung der ländlichen Gebiete sein.

                                                                            


Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres