Projekt Thriive schafft Vorteile für Gemeinschaft

(VOVworld) – Thriive, eine gemeinnützige und wohltätige Organisation mit dem Sitz in den USA, wurde mit dem Ziel gegründet, Armut in Entwicklungsländern zu mindern und sie nachhaltig zu entwickeln. Thriive hat bereits Projekte in fünf Ländern durchgeführt, nämlich Palästina, Kenia, Nicaragua, Guatemala und Vietnam. In Vietnam wird das Projekt von Thriive seit 2005 in Hanoi und Hue durchgeführt. 

 

Projekt Thriive schafft Vorteile für Gemeinschaft - ảnh 1
Unternehmerinnen und Unternehmer in Vietnam nehmen an einem Trainingskurs von Thriive. (Foto: ceds.ueb.edu.vn)


Das Projekt Thriive in Vietnam ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Zentrum für Wirtschaftsforschung der vietnamesischen Wirtschaftshochschule und der US-Organisation Thriive. Das Projekt hilft kleinen Unternehmen dabei, Kredite ohne Zinsen aufzunehmen, um technische Ausrüstungen für die Produktion zu kaufen, damit sie ihr Geschäft entwickeln und ihre soziale Verantwortung erhöhen können. Daneben erhalten die beteiligten Unternehmen eine Beratung für ihre Entwicklung und haben die Chance, Kontakt zu in- und ausländischen Unternehmens-Hilfsprogrammen aufzunehmen.

Das Projekt fördert Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die von Vorteil für die Gemeinschaft in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Bildung sowie Arbeit sind. Dazu Nguyen Thi Huong Huyen, die Direktorin für Asien der US-Organisation Thriive:

„In Vietnam hat Thriive in den vergangenen 10 Jahren etwa 120 Unternehmen geholfen. Fast 1500 neue Arbeitsstellen wurden durch die am Projekt beteiligten Unternehmen geschaffen. Außerdem bekamen 120.000 Menschen Produkte als Geschenke von den Unternehmen. Thriive Vietnam bekommt im Vergleich zu anderen Ländern, in denen Thriive Projekte durchführt werden, die meiste Unterstützung.“

Jährlich veranstaltet das Zentrum für Wirtschaftsforschung Programme zur Werbung für das Projekt und die Auswahl der Unternehmen. Das Zentrum begleitet die Unternehmen und ihre Rückzahlung der Kredite innerhalb von zwei Jahren. Jedes Unternehmen darf sich höchstens 10.000 US-Dollar ohne Zinsen leihen. Diese Gelder müssen Unternehmen nicht in Form von Geld zurückzahlen, sondern mittels Berufsausbildung und Bereitstellung ihrer Produkte für arme und behinderte Menschen. Dazu Thanh Chung, ein Unternehmer in Hanoi, der sich am Projekt von Thriive beteiligt:

„Das Programm veranstaltet Seminare für kleine Unternehmen so wie wir. Thriive berät in der Verwaltungsfähigkeit und trainiert im Bereich Marketing, Marken, Buchhaltung usw. Das sind Grundlagen für die Unternehmen bei der Entwicklung ihres Start-up. Wenn wir grundsätzliche Kenntnisse haben, können wir die Ziele der Firma besser bestimmen.“

Fast alle Unternehmen, die Kapital von Thriive bekommen, haben ziemlich gute Wachstumsraten und schaffen viele Arbeitsplätze. Dazu Nguyen Thuy Duong, die Verwalterin des Programms Thriive in Hanoi:

„In den vergangenen Jahren haben wir jährlich 16 bis 18 Unternehmen geholfen, aber dieses Jahr helfen wir 20 bis 22 Unternehmen. 58 Prozent der Unternehmen führen ihre Wohltätigkeiten auch nach dem Ende des Programms weiter. Wir haben eine Unternehmensgemeinschaft Thriive aufgebaut, die positiv im Sinne der Gesellschaft handelt.“

2016 ist das elfte Jahr von Thriive in Vietnam. Das Projekt hilft vielen Unternehmen, sich zu entwickeln und viele neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dadurch trägt das Projekt zur Armutsminderung in Vietnam bei.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres