Verband der Agent-Orange-Opfer der Provinzen begleiten Opfer

(VOVworld) – Der Krieg ist schon über 40 Jahre vorüber, aber dessen Folgen für die Opfer sind schwer. Das Leben der Agent-Orange-Opfer ist schwierig, aber sie sind nicht allein im Kampf gegen Krankheiten. An ihrer Seite stehen ihre Verwandten, die Gesellschaft und vor allem der Verband der Agent-Orange-Opfer in den Provinzen. 

Verband der Agent-Orange-Opfer der Provinzen begleiten Opfer - ảnh 1
Der Verband der Agent-Orange-Opfer in der Provinz Thai Nguyen übergibt Rollstühle an Opfer. (Foto: baothainguyen.org.vn)


Thai Nguyen ist eine arme mittelgebirgige Provinz in Nordvietnam. Mehr als 25.000 Bewohner der Provinz haben sich am Widerstandskampf beteiligt und ihre Kinder und Enkelkinder wurden mit dem Entlaubungsmittel Agent-Orange vergiftet. Bisher profitieren nur 13.000 Menschen vom Hilfsprogramm des Staates, darunter 11.000 direkte Opfer und 2000 indirekte Opfer. In den vergangenen fünf Jahren hat die Provinz Thai Nguyen umgerechnet mehr als etwa 1,2 Millionen Euro für Agent-Orange-Opfer mobilisiert. Dazu Hoang Duc, der Vorsitzende des Verbands der Agent-Orange-Opfer von Thai Nguyen:

„Der entscheidende Faktor sind leitende Kräfte des Verbands. Wir müssen richtige Personen mit Fähigkeiten und guter Moral auswählen. Der Verband trainiert seine leitenden Kräfte.“

Im Krieg war die zentralvietnamesische Provinz Quang Tri ein verheerendes Schlachtfeld und wurde schwer vom Giftstoff der US-Armee beeinträchtigt. Als Folgen wurden zehntausende Menschen mit Agent-Orange vergiftet. Laut einer Statistik geht es um 16.000 Menschen, die betroffen sind. Die Provinz setzt sich das Ziel, den Schmerz der Agent-Orange-Opfer zu lindern. Dazu Le Van Dang, der Vorsitzende des Verbands der Agent-Orange-Opfer in Quang Tri:

„In den vergangenen zehn Jahren hat die Provinz von Unternehmern, Organisationen und Bewohnern umgerechnet etwa 900 Millionen Euro für Agent-Orange-Opfer gesammelt. Wir konzentrieren uns auf schwierige Familien mit zwei Opfern oder mehr. Außerdem verschenken wir mehr als 150 Rollstühle und Fahrräder an die Opfer. Die Opfer werden auch kostenlos gesundheitlich untersucht. Die deutsche Bundesregierung hilft der Provinz mit einem Rehabilitationszentrum für die Agent-Orange-Opfer.“

Tien Giang ist eine der südwestlichen Provinzen, die von Entlaubungsmittel Agent-Orange beeinträchtigt sind. Dort wurden mehr als 10.000 Menschen mit dem Stoff vergiftet. Der Verband der Agent-Orange-Opfer der Provinz wurde vor zehn Jahren gegründet. In diesem Zeitraum hat der Verband 330 Häuser für Opfer gebaut und mehr als 50.000 Geschenke an sie überreicht. Der Vorsitzende des Verbands der Agent-Orange-Opfer der Provinz Le Quoc Bao sagte, das Wichtigste sei die Mobilisierung von Mitteln, damit die Opfer allseitig gepflegt werden. Der Verband müsse flexible Methoden zur Mobilisierung von Mitteln anwenden, so Bao.

Mit Solidarität und Verantwortung haben Verbände der Agent-Orange-Opfer im ganzen Land ständig aufgeklärt, um Mitmachen der Bevölkerung zu fördern. Sie haben auch Vietnamesen im Ausland gefördert, zur Linderung von Schmerz der Agent-Orange-Opfer beizutragen.

                           

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres