Das Epos “De dat de nuoc” der Muong

(VOVworld) – Die Volksgruppe Muong hat das Epos “De dat de nuoc”, mit dem die Angehörigen der Muong ihren Kindern über das Leben ihrer Vorfahren erzählen. Dieses Epos wird als eine Enzyklopädie über die Sitten und Bräuche der Muong betrachtet.


Das Epos “De dat de nuoc” der Muong - ảnh 1
Ein Schamane der Volksgruppe Muong erzählt das Epos. (Foto: mobi.vietbao.vn)


“De dat de nuoc” ist ein großes mythologisches Epos. Das war die Sammlung von mythologischen Geschichten der Volksgruppe Muong über das Bestehen des Himmels und der Erde. Das Epos “De dat de nuoc” erzählt in Versen über das Bestehen der Welt von der Zeit, in der es noch kein Leben in der Welt gab, bis zum Bestehen der Volksgruppe Muong. Zur Trauerfeier wird dieses Epos von Schamanen gelesen. Das ist ein obligatorisches Ritual der Muong. Bevor ein Verstorbener die Welt verlässt, erzählt der Schamane ihm die Herkunft sowie Sitte und Bräuche der Muong. Dazu der Direktor des Zentrums für Forschung und Bewahrung der Sitten und Bräuche Vietnams, Ngo Duc Thinh:

“Durch das Epos kennt man, wie der Himmel und die Erde sowie wie die Menschen entstanden sind. Auch die Herkunft des Landes und der Dörfer der Muong werden darin erwähnt. Die Volksgruppe Muong hat Schamane. Bevor ein Verstorbener ins Jenseits kommt, erzählt ein Schamane ihm über die Herkunft der Menschen. Woher stammen die Menschen und wie existieren sie. Deswegen nennt man dieses lebendiges Epos.”

Schon lange hat sich die Muong dafür interessiert, die Herkunft der ganzen Welt und der Menschen zu erforschen und aufzuklären. Sie erforscht auch myteriöse natürliche Phänomen, die das Leben der Menschen beeinflussen. Nach der Auffassung der Muong schafft kein Gott Boden und Wasser. Die Natur hat den Boden, den Himmel und das Wasser geschaffen. Flüsse und Bäche wurden von der Natur geschaffen. Dazu Professor Ngo Duc Thinh:

”Das ist ein mündlich überliefertes Epos. Es beinhaltet verschiedene Geschichten, wie beispielsweise die Geschichte über einen geheimnisvollen Baum, der darüber aufklärt, wie die Muong geboren sind. Besonders ist die Geschichte über die Eier, aus denen Völker geboren wurden. Die Vorstellung im Epos ist sehr vielfältig.”

Im Entwicklungsprozess der Muong entstehen zahlreiche unvollständige Kopien des Eposes “De dat de nuoc”. Dazu Professor Ngo Duc Thinh:

“Es gibt mindestens acht unvollständige Kopien, die am kürzsten besteht aus 8000 Sätzen und die am längsten aus 16.000 Sätzen. Abhängig von unterschiedlichen Provinzen sind Details dieser Kopien unterschiedlich. Inhalte dieser Kopien sind allerdings ähnlich wie die des Originals. Die Muong  sind stolz auf ihr Epos. Darin beinhaltet es auch Geschichten über die Bevölkerung, den Adelsstand und die Ärzte.”

Man kann sagen, dass das Epos “De dat de nuoc” eine Kultureinrichtung ist, die die Volksliteratur, die folkloristische Kultur, die Philosophie, Geschichtswissenschaft und Ethnologie umfasst. Es zeigt die Schönheit des Verstands und der Seele der Muong. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres