Das traditionelle Weben von Brokat der Volksgruppe der K’Ho

(VOVworld) – Die Volksgruppe der K’Ho besitzt ihre eigene Kulturidentität, die nicht nur durch die materiellen und geistigen Werte ausgedrückt wird, sondern auch durch die Herstellung von Produkten aus Brokat. In jedem Brokatprodukt stecken die Seele, Liebe und Wahrnehmung der Natur der Frauen der K’Ho.

Das traditionelle Weben von Brokat der Volksgruppe der K’Ho - ảnh 1
Fast alle Frauen der K’Ho können Stoffe und Brokat weben. (Foto: baotintuc.vn)


Die Gemeinschaft der K’Ho lebt in einem abgeschiedenen Berggebiet und von dem Verkauf selbsthergestellter Produkte. Neben den Nahrungsmitteln aus der Natur pflanzen die K’Ho seit langem Baumwolle an und schneidern ihre Tracht selbst. Das Weben von Brokat war einmal in der Gemeinschaft der K’Ho sehr stark entwickelt. Gemäß der Tradition der K’Ho müssen die Frauen für die Kleidung der Familie sorgen. Den Mädchen wird von ihren Großmüttern und Müttern diese Arbeit beigebracht. Deshalb können fast alle Frauen der K’Ho Stoffe und Brokat weben. Dazu sagt der Kulturforscher der ethnischen Minderheiten, Nguyen Khanh Nam:

„Das traditionelle Brokatweben der Volksgruppe der K’Ho gibt es schon lange. Früher haben sie in einem abgeschiedenen Berggebiet und weit entfernt vom Markt gewohnt und mussten deshalb selbst Baumwolle anpflanzen und Stoffe weben. Der Arbeitsaufwand für das Weben eines Produktes ist groß.“

Die Fähigkeit, die Kleidungen für die Familie selbst zu schneidern, ist eine der Kriterien, mit denen die Männer der K’Ho ihre Ehefrauen auswählen. Früher mussten die Mädchen der K’Ho Brokatstoffe selbst weben. Außerdem webten sie Decken „Ui“, die als Verlobungsgeschenke dienten. In ihrer Freizeit weben die Frauen der K’Ho Brokat. K’Thi Lien sagt, sie habe das Weben von ihrer Großmutter sowie von anderen alten Frauen des Dorfes gelernt. Sie könne alle Arten von Brokatmuster der K’Ho weben, so K’Thi Lien weiter:  

„Ich habe in der Kindheit das Weben von den Großeltern gelernt und diese Arbeit oft verrichtet. Ich habe Brokate sowohl für mich selbst als auch für den Verkauf hergestellt, die vor allem bei Hochzeiten genutzt werden. Früher habe ich etwa 20 Stoffe pro Jahr gewebt. Nun habe ich meinen Kindern die Kunst des Webens gelehrt und wie sie bis zu 50 Stoffe pro Jahr weben können.“

Die Geräte und der Webstuhl der K’Ho sind relativ einfach. Der Webstuhl aus Holz oder Bambus wird für eine Weberin gemacht. Die Webmuster der Brokate der K’Ho sind ebenfalls einfach gestaltet und bestehen überwiegend aus Kombinationen zwischen Rauten und Dreiecken, die für die typischen Eigenschaften der Tracht der K’Ho stehen. Die Hauptfarben der Brokate sind Schwarz, Weiß, Blau und Rot. Die Brokatprodukte der K’Ho sind für die gute Qualität und Schönheit bekannt, sagt Kulturforscher Nguyen Khanh Nam:

„Die Brokatprodukte der K’Ho sind dick, aber weich, luftig und einfach zu nutzen. Um einen gelungenen Brokatstoff zu weben, benötigt die Weberin viel Zeit. Daher hat die Anzahl der Brokatweberinnen ist abgenommen. Heute können hauptsächlich die alten Frauen diesen traditionellen Beruf ausüben und bewahren.“

Da sich die Verkehrsinfrastruktur und dadurch auch der Handel in den Bergregionen stark entwickeln, haben die Minderheitsvölker eine große Auswahl von Stoffen für ihre Kleidung. Die mit Hand gemachten Brokatprodukte sind bei den Touristen im In- und Ausland sehr beliebt. Daher steht das traditionelle Brokatweben der K’Ho nun erneut vor neuen Entwicklungschancen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres