Einzigartige Rituale bei Hochzeit der Pa Ko

(VOVWORLD) - Bei vielen Ritualen im Leben heben die Pa Ko die Rituale bei ihrer Hochzeit besonders hervor. Die Eltern bereiten sich auf die Hochzeitsfeier vor, wenn ihre Kinder heiraten. Dabei darf der Dien Xuong-Gesang nicht fehlen. 
Einzigartige Rituale bei Hochzeit der Pa Ko - ảnh 1Das Ehepaar verlässt das Haus des Bräutigams. (Foto: Baotintuc.vn) 

Seit mehreren Generationen pflegen die Pa Ko das sogenannte Ritual „Di Sim“. „Di Sim“ ist eine Möglichkeit für junge Männer und Frauen der Pa Ko, sich kennenzulernen. Nach Sitten und Bräuchen der Pa Ko, wenn ein Mädchen dem Jungen gefällt, kommt er zu ihr ins Haus. Er nimmt einen kleinen Strauch und klopft auf die Säule des Stelzenhauses des Mädchens. Wenn ihr es gefällt, macht sie die Tür für ihn auf und der Junge darf zu ihr ins Haus. Die Beiden dürfen dann sich unterhalten. Sie singen ihre Volkslieder, meist Liebeslieder und Gesänge wie Xoang, Ta Oai oder Xa Not. „Di Sim“ der Pa Ko geht mit der Zeit in vielen Regionen verloren. Dieses Ritual, vor allem der Gegengesang bei der Hochzeit wird jedoch in manchen Gemeinden de Pa Ko gepflegt.

Jungen und Mädchen der Pa Ko dürfen sich freiwillig kennenlernen, müssen sich aber vielen einzigartigen Ritualen unterziehen, bevor sie Mann und Frau werden. Sie müssen dann ihre Eltern über die Pläne ihrer Hochzeit informieren. Dazu Ho Van Hanh, ein Dorfältester in der Gemeinde Hong Trung in der Provinz Thua Thien Hue:

„Vor der Verlobung sollen der Junge und das Mädchen dem „Giang“ vorgestellt werden. Giang bedeutet für die Pa Ko "Gott". Die Familie des Jungen muss Geschenke wie ein Armband aus Achat für das Mädchen mitbringen als eine Art der Verbindung der beiden Familien und dies sollte damit zeigen, dass die Eltern mit der Heirat ihrer Kinder einverstanden sind.“

Für die Hochzeit sollen sich beide Familien auf die Geschenke für die Braut und den Bräutigam sowie das Essen für die Gäste vorbereiten. Geschenke der Familie des Bräutigams sind meist Ringe und Armbänder aus Silber, Kleidungen und Achat. Schweine, Rinder und Ziegen, also vierbeinige Tiere dürfen aber auch nicht fehlen. Für die Familie der Braut sind Gardinen und Brokate sowie Fische und zweibeinige Tiere wie Hühner und Enten vorzubereiten. 

Zu der Hochzeit der Pa Ko gehören zwei Hauptrituale. Das erste Ritual ist, dass die Familie des Bräutigams zu der Familie der Braut kommt und sie zu seiner Familie bringt. Die Braut bringt meistens Brokat und gekochtes Huhn und gekochten Kleberreis mit. Wenn sie die Treppe ihres Hauses herunterkommt, ist sie mit einem Brokat auf dem Kopf bedeckt, um Unglück zu vermeiden. Die Mutter des Bräutigams erwartet sie am Eingangstor. Die Mutter nimmt das Brokat vom Kopf ihrer Schwiegertochter ab und überreicht sie mit einen Armband aus Achat. Wenn alle Gäste ihren Platz genommen haben, beginnen die Vertreter der beiden Familien ihre Reden.

Die Rede der Familie des Bräutigams beginnt meist so:

Bei uns fehlen Setzlinge von Reis und Mais. Wir wissen, dass Sie gute Setzlinge haben. Deshalb kommen wir und bitten darum.

Die Familie der Braut antwortet.

Danke, dass Sie unseren Setzlingen vertrauen. Unsere Setzlinge sind nicht so gut. Wir bitten um Vergebung.

Der Forscher der Kultur der Pa Ko, Ho Van Tien sagt.

„Gegengesänge sind ein Ritual bei der Hochzeit der Pa Ko. Die Reden sind einfache und ehrliche Wörter, haben aber eine wichtige Bedeutung. Die Familien zeigen Respekt füreinander. Dabei heben sie die guten Eigenschaften ihrer Kinder besonders hervor.“

Die Reden und Gegengesänge sind Wünsche der Familien und der Gäste, dass das junge Paar ein glückliches Zusammenleben führt. Das sind einzigartige Rituale der Pa Ko, die bewahrt werden sollen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres