Epos der Ba Na: Schönheit im kulturellen Leben der Volksgruppen in Tay Nguyen

(VOVWORLD) - Wie viele andere Volksgruppen im Hochland von Tay Nguyen besitzen die Ba Na eine einzigartige Kultur mit vielfältigen Kunstarten, darunter dem Epos. 
Epos der Ba Na: Schönheit im kulturellen Leben der Volksgruppen in Tay Nguyen - ảnh 1 Eine Szene beim Geschichtsepos der Bana.

Das Epos der Ba Na spielt eine wichtige Rolle in der gemeinschaftlichen Verbindung zwischen der Welt der Menschen und ihrer Vorfahren sowie zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Es stellt den Wunsch der Volksgruppe nach einem wohlhabenden und glücklichen Leben dar und würdigt die Liebe und den Verstand der Menschen vor den Herausforderungen der Natur und im Kampf gegen das Böse.

Das Epos der Volksgruppe der Ba Na ist eine kulturelle Aktivität des Volkes, die durch Gesänge, Erzählungen mit Gedichten oder Literatur mündlich weitergegeben wird

Erst 1980 wurde das Epos der Ba Na entdeckt und erforscht, gab der Vorsitzende des Verbandes der folkloristischen Kunst Vietnams, Professor To Ngoc Thanh, bekannt:

„Wir haben erst vor 37 Jahren das Epos der Ba Na entdeckt. Früher hat es nur die Epen gegeben, die wie Märchen erzählt wurden. Wir haben das erste Epos Dam Noi gefunden. Noi ist der Name des Helden und Dam bezeichnet einen Jungen.“

Professor To Ngoc Thanh zufolge spiegelt das Epos der Ba Na das ursprüngliche Leben dieser Volksgruppe wider, die damals gegen die Natur und um das Überleben kämpfen musste. Außerdem erklärt das Epos natürliche und gesellschaftliche Phänomene wie die Entstehung der Erde, des Himmels und der Menschen, die Kämpfe zwischen den Menschen und den Sieg des Guten gegen das Böse. Das Epos der Ba Na ist eng mit dem Helden Dam Noi verbunden und es geht um drei Lebensereignisse dieses Helden: seine Heirat, seine Arbeit und den Kampf gegen seine Gegner, so Professor To Ngoc Thanh weiter:

“Wie andere Epen erzählt das Epos der Ba Na vom Kampf gegen das Böse zur Verteitigung der Dörfer. Es gibt natürlich Unterschiede, aber als Hauptinhalt geht es um einen Helden, der gegen die Feinde gekämpft und seinem Dorf Wohlstand gebracht hat. In diesem Epos der Ba Na ist Dam Noi der erwähnte Held.“

Die Sprache im Epos der Ba Na ist voll von Bildern und Melodien, deren Figuren aus Flora und Fauna die Menschen und ihre Gefühle darstellen. Durch die Gesänge und gereimten Worte erzählen die Künstler gleichzeitig lange Geschichten über viele Figuren und Ereignisse. Sie erzählen das Epos oft in der Nacht. Die Dorfbewohner können dann am Lagerfeuer sitzen und der Geschichte lauschen.

Eine Besonderheit bei der Erzählung des Epos der Ba Na liegt darin, dass es zwischen dem Erzähler und den Hörern keinen Kontakt gibt. Die Hörer können den Erzähler nicht sehen, sagt Professor Thanh:

„Der Erzähler braucht nicht aufzutreten. Er erzählt das Epos nur in der Dunkelheit. Weil Dam Noi die Hauptfigur einer alten Geschichte ist, glaubt man, diese Figur mit eigenen Augen in der Realität ohnehin nicht sehen zu können. Bei diesem Symbol der Vergangenheit brauchen die Hörer nicht zu wissen, ob der Erzähler liegt, steht oder sitzt. Sie hören nur die Erzählung. Die Hörer können sich die Figuren im Epos auf eigene Art und Weise vorstellen.“

Normalerweise braucht man drei Nächte, um das Epos der Ba Na fertig zu erzählen. Dabei darf der Erzähler nicht unterbrechen. Denn die Ba Na glauben daran, dass ihr Vorfahre, der als Held Dam Noi bekannt ist, in der Dunkelheit zurückkehrt und mit seinen Nachfahren durch die Erzählung kommuniziert.

In der zeitgenössischen Gesellschaft ist das Epos der Ba Na im gemeinschaftlichen Leben eine kulturelle Notwendigkeit. Es fördert das Bewusstsein, die Liebe und die Verbindung innerhalb der Gemeinschaft. Im April 2017 wurde das Epos der Ba Na vom Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus als immaterielles Kulturerbe auf nationaler Ebene anerkannt. Im Laufe der Zeit ist die Anzahl der Erzähler des Epos gesunken. Aber durch die nationale Anerkennung soll dieser einzigartige Kulturschatz der Ba Na bewahrt und gefördert werden.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres