Fest des neuen Reises der Angehörigen der Xo Dang

(VOVWORLD) - Jährlich finden in den Dörfern der Angehörigen der Xo Dang zahlreiche Kulturveranstaltungen, wie beispielsweise Feste, statt. Dabei ist das Fest des neuen Reises besonders bemerkenswert. Mit zahlreichen einzigartigen Gemeindeaktivitäten ist das Fest eine Gelegenheit für die Angehörigen, dem Himmel und der Erde zu danken sowie für eine gute Ernte, ein volles Mais-Lager und ein wohlhabendes und glückliches Leben zu beten. 
Fest des neuen Reises der Angehörigen der Xo Dang - ảnh 1Auftritt der Angehörigen der Xo Dang beim Fest des neuen Reises. (Foto: The Duong) 

Das Fest des neuen Reises ist das größte und wichtigste Fest innerhalb des Jahres der Angehörigen der Xo Dang im Hochland Tay Nguyen. Mit heiligen Zeremonien sowie Tanz- und Gesangsvorführungen ist das Fest von kultureller und spiritueller Bedeutung. Früher war das Fest des neuen Reises ein Familienfest. Heutzutage ist es das Fest der ganzen Gemeinschaft. Eine Woche vor dem Fest fordert der Dorfälteste alle Familien auf, sich im Rong-Haus zu versammeln. Er informiert über den Termin für das Fest und gibt den Einheimischen Aufgaben, um sich auf das kommende Fest vorzubereiten. Die Frauen sind verantwortlich dafür, Reis, Trinkwasser und Gemüse vorzubereiten sowie das Rong-Haus aufzuräumen. Die Aufgabe der Männer ist es, Waldtiere zu jagen, Brennholz zu sammeln und das Rong-Haus zu reparieren. Der Dorfälteste leitet alle Aktivitäten und dankt als Vertreter der Einheimischen den Göttern, die den Familien eine gute Reisernte gebracht haben. Dazu Luong Thanh Son, die die ethnischen Minderheiten in Tay Nguyen erforscht:

“Das Fest des neuen Reises findet nach der Reisernte Anfang des neuen Jahres statt. Egal ob die Ernte gut oder schlecht war, veranstalten die Angehörigen der Xo Dang das Fest des neuen Reises, um den Göttern zu danken. Wenn die Reisernte eines Jahres nicht gut ist, betet der Dorfälteste für eine gute Reisernte im nächsten Jahr.”

Das Fest des neuen Reises ist das gemeinsame Fest der Gemeinschaft. Die Familien trinken Can-Schnaps, kochen Lam-Reis und grillen Schweinefleisch, das der Gebetszeremonie dient. Zum Hauptfesttag bringen die Familien Opfergaben zum Rong-Haus. Schweinefleisch, Rattenfleisch und gekochter Reis sind unentbehrliche Opfergaben. Kulturforscherin Luong Thanh Son weiter:
”Feldratten sind eine erforderliche Opfergabe. Beim Fest müssen alle das Rattenfleisch essen, um die Ratten zu vernichten. Das ist die Auffassung der Xo Dang. Sie hoffen, dass ihre Reisfelder nicht mehr durch Ratten zerstört werden. Nächstes Jahr können sie somit eine gute Reisernte haben.”

Nach der Gebetszeremonie versammeln sich die Einheimischen im Rong-Haus und genießen gemeinsam den gekochten neuen Reis und den Can-Schnaps sowie die Klänge von traditionellen Musikinstrumenten, wie Gong und Klong put. Der Dorfälteste A Khao in der Gemeinde Dak Ang im Kreis Ngoc Hoi in der Provinz Kon Tum sagte, an Festtagen versammeln sich alle Einheimischen im Rong-Haus, um das Gong-Instrument zu schlagen, zu tanzen und zu singen. Für die Angehörigen der Xo Dang ist das Fest des  neuen Reises eine Chance, das Fest des Erwachsenwerdens für Mädchen und Jungen zu veranstalten. Das ist auch eine Gelegenheit für Mädchen und Jungen, einander kennenzulernen sowie Partnerinnen und Partner zu finden. Der Dorfälteste A Khao weiter:
”An Festtagen schlagen die Einheimischen das Gong-Instrument und kochen gemeinsam den neuen Reis. Alle Aktivitäten im Rahmen des Festes werden vom Dorfältesten geleitet. Alle Angehörigen der Xo Dang beteiligen sich am Fest und essen gemeinsam die Gerichte.”
Von dem Rong-Haus aus besuchen der Dorfälteste und die Einheimischen jede Familie und wünschen ihr eine gute Reisernte. Jede Familie veranstaltet ebenfalls eine eigene Feier in ihrem Haus. Die Familienmitglieder genießen gemeinsam den gekochten neuen Reis und den Can-Schnaps. Sie schlagen das Gong-Instrument und tanzen rund um den Feuerofen. Der gekochte Reis wird auf den Boden gestreut, damit die nächste Reisernte, nach der Auffassung der Xo Dang, besser sein wird.

Während der zwei oder drei Festtage sind die Dörfer im Hochland Tay Nguyen durch die Klänge des Gong-Instruments, den Gesang und die volkstümlichen Spiele stets belebt. Nach dem Fest kehren die Einheimischen zur Feldarbeit zurück. Sie hoffen auf eine gute Ernte sowie ein wohlhabendes und glückliches Leben. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres