Folkloristische Musik der K’Ho

(VOVworld) –Die folkloristische Musik der K’Ho ist sehr umfangreich. Sie findet oft Anwendung bei verschiedenen Festen. Bei den Musikinstrumenten dürfen die folgenden bei Festen nicht fehlen: sechs Stück Gong und Chieng, das Blasmusikinstrument Kombuat, ein weiteres Musikinstrument aus Bambusrohr, Korla sowie eine Trommel mit dem Namen Sogor. Alle diese Musikinstrumente können gemeinsam oder solo spielen.

 

Folkloristische Musik der K’Ho - ảnh 1
Die Volksmusik spielt eine wichtige Rolle bei den Festen der K'Ho. (Foto: vtv.vn)


Der Volksgesang ist eine besondere Art der Volkskunst und spielt eine bedeutende Rolle im Kulturleben der K’Ho. Die K’Ho-Frauen flüstern ihren Kindern Volkslieder ins Ohr. Die Jugendlichen der K’Ho flirten beim Gesang von Volksliedern oder bei Gegengesängen. Sie beherrschen die verschiedenen Blasinstrumente sowie Gong und Chieng relativ gut. Diese Art der folkloristischen Musik ist fester Bestandteil bei verschiedenen Festen der K’Ho, wie beim Fest des neuen Reises und bei der Feier für ein neues Haus. Ein Erwachsener und Hausbesitzer der K’Ho kann mit Volksgesängen seine Gäste begrüßen. Ältere Mitglieder der K’Ho sitzen meistens in der Küche am offenen Feuer. Sie trinken Reiswein und singen ihren Enkelkindern Volkslieder vor.

Zu den Volksgesängen der K’Ho gehören unter anderem romantische Lieder und Wiegenlieder. Die Texte der Lieder sind oft einfach und spiegeln das Alltagsleben der K’Ho wider. Diese Gesänge werden innerhalb der Bevölkerung der K’Ho bewahrt und verbreitet.

Die K’Ho haben viele verschiedene Musikinstrumente. Sie werden vor allem bei den Festen der K’Ho gespielt. Die folkloristische Musik findet bei Zeremonien und beim Tanz Anwendung. Musikinstrumente aus Stein, Chieng, Gong, Trommeln und die Blasmusikinstrumente Dong La und Flöte dürfen bei den verschiedenen Festen der K’Ho nicht fehlen. Dazu der Forscher der folkloristischen Musikinstrumente der K’Ho, Nguyen Van Meng.

„Das wichtigste Musikinstrument der K’Ho ist Dong La. Es wird bei der Hochzeit gespielt. Auch andere Blasmusikinstrumente müssen dabei sein. Bei der Feier zur Einweihung eines neuen Hauses und bei der Feier zum Beginn einer Reissaison erklingen diese Musikinstrumente.“

Musikinstrumente aus Stein und Chieng sind bei den ethnischen Minderheiten sehr beliebt. Bei den K’Ho sind es sechs Stück: Cing me, das führende Chieng, Cing rdon, das größte Chieng, Cing ndon dient zum Wechsel des Rhythmus, Cing tho und Cing thi werden gespielt, nachdem Cing me gespielt wurde. Bei den Schlägen auf Chieng sollen die Musiker in einer bogenförmigen Anordnung und der Reihenfolge der oben genannten Musikinstrumente stehen. Die Musiker halten das Musikinstrument mit der linken Hand fest und schlagen mit der rechten Hand auf das Instrument. Dabei gehen die Musiker nach vorn und wieder zurück. Die Trommel erklingt zu fast allen Festen und in jeder Familie. Die K’Ho bezeichnen Chieng mit einer erhöhten Stelle in der Mitte als Cing und ohne diese als Mong. Die K’Ho Lach, eine Untergruppe der Volksgruppe der K’Ho und vor allem die im Gebirge Lang Biang in der Provinz Lam Dong lebenden K‘Ho, nutzen Chieng und können bis zu 36 Rhythmen spielen.

Die K’Ho haben ihre folkloristische Musik bis heute bewahrt. Der Staat unterstützt die K’Ho dabei, ihre Kultur zu verbreiten. Dazu der Forscher der folkloristischen Musik der K’Ho, Ha Van Dinh.

„Die Behörden kümmern sich um den Bau der Kulturhäuser in den Dorfgemeinschaften der K’Ho. Sie stellen ihnen finanzielle Mittel zur Verfügung, um Musikinstrumente sowie Trachten zu beschaffen. Wir fördern auch die Wiederbeschaffung von Musikinstrumenten, die mit der Zeit verloren gegangen sind.“

Viele Familien der K’Ho sammeln die typischen Musikinstrumente ihres Volkes, um diese zu bewahren. Sie wollen ihre Volksmusik auch weiter verbreiten. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres