Aufbau und Förderung der Lesekultur in der Gemeinschaft

(VOVworld) – In der vergangenen Zeit sind regelmäßig zahlreiche Buchmessen veranstaltet worden, die die Lesekultur in der Gemeinschaft gefördert hat. Der 21. April wurde zum Tag des Lesens gewählt, der als Festtag der Buch-Anhänger betrachtet wird. 

Aufbau und Förderung der Lesekultur in der Gemeinschaft - ảnh 1
Buchmessen sind gut besucht. (Foto: Duc Anh/ VOV5)


Um die Lesekultur in der Gemeinschaft aufzubauen und zu entwickeln, hat die vietnamesische Regierung mehrere Fördermaßnahmen ergriffen. Sie werden auf Grundlage der Entwicklung der Kenntnisse und Kultur des vietnamesischen Volkes und die selektiven Einnahme der Quintessenz des menschlichen Wissens durchgeführt. Dabei sollen außerdem die sozialen Ressourcen zur Förderung der Lesekultur mobilisiert werden. Demnach werden die Gewohnheit, der Bedarf und die Bewegung des Lesens aller Bürgerschichten, vor allem der Kinder und Jugendlichen sowie der Bürger in entlegenen Gegenden, geweckt. Vietnam setzt sich zum Ziel, dass jeder Vietnamese durchschnittlich vier Bücher pro Jahr lesen wird und die Zahl der Bibliotheksbesuche auf 300 Millionen pro Jahr steigen werden. Dazu sagte die Leiterin der Bibliotheksabteilung des Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus Vu Duong Thuy Nga:

„Wir haben ein System von konkreten Maßnahmen zur Förderung des Lesens entworfen, das sich nicht nur an der normalen Werbung orientiert, sondern auch an den konkreten Aktivitäten. Wir haben außerdem Auszeichnungen für jene Menschen vorgeschlagen, die Beiträge zur Entwicklung der Lesekultur leisten und damit zur Sozialisation für die Leseförderung in der Gemeinschaft beitragen.“

Jährlich arbeiten der Jugendverlag, der Frauenverlag und der Kinderverlag Kim Dong zusammen, um eine Frühlingsbuchmesse im März und eine Herbstbuchmesse im Oktober zu veranstalten. Dort wollen sie den Buchanhängern interessante Bücher und die neuen Buchkollektionen vorstellen. Der Festtag der Lesekultur wurde überall veranstaltet, der die Liebe zu den Büchern gefördert hat. Die jährliche Buchmesse sei eine besonders nützliche Lesegelegenheit für die Gemeinschaft, sagt der Vizevorsitzende des vietnamesischen Verlagverbandes, Nguyen Kiem: 

„Wir hoffen, dass es immer mehr Buchmessen geben wird, die unsere Leseleidenschaft und Lesegewohnheit zu verschiedenen Zeitpunkten pflegen kann. Die drei Verlage haben zwei Mal im Jahr Buchmesse im Frauenmuseum in Hanoi gemeinsam veranstaltet. Dies wird als eine Initiative neben den anderen Buchmessen des Ministeriums für Information und Kommunikation und der Stadt Hanoi betrachtet.“

Im Rahmen der Buchmesse werden vielfältige Aktivitäten veranstaltet, darunter Treffen zwischen den Autoren und Buch-Anhängern oder Seminare über die Themen der Bücher. Der Hanoier Nguyen Quoc Bao interessiert sich sehr für das Lesen:

„Ich finde, dass die Buchmesse sehr nützlich ist. Viele Menschen haben einen großen Lesebedarf, die aber nicht immer in der Lage sind, gewünschte Bücher zu finden. Sie können jetzt aber durch die Buchmesse interessante Bücher für sich selbst finden.“

Neben der Verstärkung der Interaktion zwischen den Verlagen und Lesern haben die Organisationen und Einzelpersonen sich darum bemüht, Bücherschränke für die Familien oder örtlichen Bibliotheken zu bilden. Auch die modernen technologischen Ausrüstungen gelten heute als ein hilfreicher Kanal, der der Gemeinschaft die Informationen über die Buchaktivitäten schnell bringen könne, sagt die Direktorin des Frauenverlags Khuc Thi Hoa Phuong:

“Neben den traditionellen Kanälen wie Fernsehsender oder Presse haben wir die Informationen im Sozialnetzwerk effektiv genutzt, in dem die Freundeskreise die Informationen schnell verbreiten können. Es ist eine der Maßnahmen zur besseren Förderung der Lesekultur in der Gemeinschaft.“

Um die Lesekultur zu entwickeln, sollen die Verhältnisse, Werte und Normen des Lesens der Verwalter und staatlichen Verwaltungsbehörden, der Sozialgemeinschaft und der Einzelpersonen in der Gemeinschaft gefördert werden. Die Verhältnisse, Werte und Normen des Lesens jeder Person in der Gesellschaft sind ihre Lesegewohnheit, Lesehobby und Lesegeschicktlichkeit. Dies ist die Grundlage einer Lerngesellschaft- eine Anforderung und auch eine Herausforderung der modernen Gesellschaft. Mit der Förderung der Lesekultur kann die Gesellschaft sich nachhaltig entwickeln und international eingliedern.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres