Bücherstraße – Frühlingsstraße

(VOVworld) – Es gibt eine kleine Straße im Zentrum von Ho Chi Minh Stadt, die Nguyen Binh-Straße . Diese Straße verbindet die Hai Ba Trung-Straße und die Cong xa Paris-Straße, also die Straße der Pariser Kommune. Nun wird die Nguyen Binh-Straße als „Bücherstraße von Ho Chi Minh Stadt“ bezeichnet. Seit mehr als einem Jahr werden auf dieser Straße Bücher und alle diesbezüglichen Produkte ausgestellt. Diese gilt auch als Treffpunkt für Leser.

Bücherstraße – Frühlingsstraße - ảnh 1
Bücherstraße in Ho Chi Minh-Stadt.

 

Es gibt auf dieser Straße bis zu zehntausend Bücher. Bücher werden auf beiden Seiten auf dem Bürgersteig ausgestellt und auch auf mobilen Ständen auf der Straße verkauft. Es gibt alle Buchsorten, von dick bis dünn, von Novellen bis zu Kinderbüchern. Die Besucher sind von den bunten Vorderseiten der Bücher und der schönen Dekoration der Stände fasziniert. Khanh Minh, eine Bewohnerin in Ho Chi Minh Stadt, ist eine davon:

„Ich finde die Bücherstraße sehr interessant. Hier kann ich viele Bücher lesen und auch viele für mich kaufen. Es sollte mehrere Bücherstraßen geben, damit junge Leute mehr Bücher lesen können.“

Die Bücherstraße wurde nach einer Idee von Doktor Quach Thu Nguyet gebaut. Sie war Direktorin des Jugend-Verlags in Ho Chi Minh Stadt. Sie ist seit vielen Jahren mit Büchern verbunden und hat schon immer davon geträumt, dass es eine Bücherstraße in der Stadt gibt.

„Ich komme aus Saigon und so war ich schon in meiner Kindheit schon von Straßen mit den vielen Buchhandlungen beeindruckt, wie die Le Loi-Straße, Nguyen Hue-Straße und Dang Thi Nhu-Straße. Später wurde ich Beamtin. Bei Dienstreisen ins Ausland war ich von den Bücherstraßen in Japan, Frankreich u.s.w. sehr beeindruckt. Seitdem habe ich die Idee, eine Bücherstraße in Ho Chi Minh Stadt zu bauen. Ich habe meinen Kollegen im Verlags-Bereich über meine Idee erzählt und wurde von ihnen unterstützt. Danach haben die Stadtbehörden diese Idee gefördert. Die Bücherstraße wurde so gebaut.“

Anfang 2016 wurde die Bücherstraße mit 19 Ständen aufgebaut. Es gibt auch zwei Bücher-Cafeterias und eine Ecke, wo alte Bücher ausgestellt werden. Große Verlage in Ho Chi Minh Stadt und auch in anderen Provinzen beteiligen sich an der Buchausstellung. Dort werden nicht nur Bücher verkauft und gelesen, dort treffen sich auch Leser, um sich über Bücher auszutauschen. Dazu Nguyen Dinh Hung:

„Ich wohne in Da Nang in Zentralvietnam und bin auf einer Dienstreise in Ho Chi Minh Stadt. Heute habe ich Zeit und komme hierher um zu schauen. Die Stimmung ist friedlich. Die Bücherstraße ist schön und hier finde ich viele Buchsorten. Die Stände sind schön dekoriert. Ich fühle mich wohl und friedlich hier innerhalb einer so lebhaften Stadt.“

Auch Aktivitäten wie Treffen von Autoren und Lesern, Vorstellung eines neuen Buches, Modeschau und Talkshows über Bücher finden auf der Bücherstraße statt. Vu Hai Ly aus Hanoi ist überrascht, dass es innerhalb einer so lebhaften Stadt einen so idyllischen Ort für Bücher gibt.

„Ich komme aus Hanoi. Heute komme ich hierher, um alte Dinge, die ich gelesen und auch schon vergessen habe, wieder zu finden. Ich interessiere mich für alte Bücher, literarische russische Bücher aus der Zeit der Sowjetunion. Heute habe ich sie gefunden.“

Die Erfolge der ersten Bücherstraße Vietnams sind Grund genug, dieses Modell zu erweitern. Zunächst wird bald noch eine andere Bücherstraße im Stadtviertel Nummer 5 in Ho Chi Minh Stadt eröffnet. In Da Nang wird derzeit ein Büchergarten gebaut. In Hanoi wurde im Dezember 2016 die erste Bücherstraße der Hauptstadt ins Leben gerufen. Die Eröffnung der Bücherstraße wurde als eines der zehn wichtigsten Ereignissen im Jahr 2016 in Ho Chi Minh Stadt gewählt. Die Bücherstraße in Ho Chi Minh Stadt hat richtig und rechtzeitig die Nachfrage der Bevölkerung erfüllt, vor allem in diesem Frühling.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres