Einzigartigkeit der Hang Trong-Bilder

(VOVworld) – Die Hang Trong-Bilder sind vor 400 Jahren entstanden und für ihre religiöse Bedeutung und Dekoration für das Neujahrsfest Tet bekannt. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickeln sich die Themen weiter und stellen das gesellschaftliche Leben oder Erzählungen wie den Versroman „Das Mädchen Kieu“ oder das klassische Drama „Son Hau“ dar. Wegen ihrer vielfältigen Themen sind die Hang Trong-Bilder bei vielen Menschen sehr beliebt.

 

Einzigartigkeit der Hang Trong-Bilder - ảnh 1
Ein folkloristisches Hang Trong-Bild. (Foto: tuoitrethudo.vn)


Die Hang Trong-Bilder sind eine der einzigartigsten Bildserien, die die ästhetischen, geistigen und religiösen Werte der damaligen Bewohner der Hauptstadt widerspiegeln. Früher haben zahlreiche Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Thang Long, heute Hanoi, kurz vor dem Neujahrsfest Tet Bilder hergestellt und sie im Gemeindehaus der Hang Trong Straße zum Verkauf angeboten. Viele Menschen kauften gern Bilder mit Themen über die vier Jahreszeiten, vier Fabeltiere, sieben Kinder oder drei Heiligen, mit dem Wunsch nach Frieden und Reichtum. Währenddessen wollten andere Menschen Bilder mit Darstellungen der Götter erwerben, um diese auf dem Hausaltar oder im Tempel und der Pagode als Dekoration auszustellen. Damals wurden die Hang Trong-Bilder als ein unentbehrlicher Bestandteil des Altars für die Vorfahren der Bewohner in Hanoi betrachtet, sagt Le Thi Mai, die in der Hang Non Straße wohnt:

„Meine Mutter mag diese Art Bilder sehr und hat die Bilder mit den Figuren Pfau und Karpfen an die beiden Ränder des Altars gehängt. Das Bild des Pfaus symbolisiert die Frauen, die Eleganz und das Glück der Familie. Währenddessen symbolisiert das Bild des Karpfens die Männer und den Erfolg.“ 

Künstler Le Dinh Nghien kennt den Stil und die Herstellungsmethode der Hang Trong-Bilder in Hanoi genau:

„Meine Familie stellt bereits seit vielen Generationen Bilder her. Laut den alten Mitgliedern der Familie gab es früher in der Hang Trong Straße und in den umliegenden Orten zahlreiche Menschen, die Hang Trong-Bilder hergestellt haben. Viele von Ihnen haben diesen Beruf aufgrund des Krieges aufgegeben. Meine Familie führt ihn aber bis heute fort.“

Während der Kriegszeit sind viele Druckformen der Hang Trong-Bilder verloren gegangen. Derzeit sind lediglich etwa 30 Formen erhalten. Man benutzt chinesische Tinte für den Druck der Bilder. Papier für Bilder besteht aus einer oder mehreren Schichten. Ein gelungenes Bild dauert drei bis vier Tage, so Le Dinh Nghien weiter:

„In der Bilderkunst des Ostens ist die Stärkerung der Rückwand der Bilder mit mehreren Papierschichten äußerst wichtig. Ob ein Bild schön ist oder nicht, hängt von diesem Schritt ab. Lediglich eine Schicht Papier ist sehr dünn. Wenn man das Papier mit mehreren Schichten härter macht, ist es einfacher zum Zeichnen. Wegen der Auswirkungen der Klimabedingungen werden die Bilder nach einer langen Zeit schimmelig oder bekommen kleine Löcher. Ich muss sie dann restaurieren.“ 

Mit dem Pinsel kann der Maler die verschiedenen Schattierungen zwischen den Zeichnungen und Farben schaffen. Dazu sagt Le Bich, der folkloristische Bilder mag:

„Ich betrachte die Hang Trong-Bilder als die Quintessenz der Hanoier. Nicht jeder beherrscht die Technik dieser Bilder und kann diesen Beruf verfolgen. Auch viele ausgebildete Maler können die Farbblocktechnik nicht so gut wie Künstler Le Dinh Nghien anwenden. Mir gefallen die Hang Trong-Bilder sehr, weil sie dem Leben der städtischen Bewohner dienen und im Vergleich zu anderen folkloristischen Bildern eine höhere Maltechnik nutzen.“

Bei der Herstellung der Hang Trong-Bilder benutzt man sowohl die Drucktechnik als auch die Maltechnik. Das Bild wird zuerst gedruckt und dann von dem Maler eingefärbt und mit dem Pinsel die Wellen der Zeichnungen geschaffen. Dies stellt das besondere Kennzeichen und die Einzigartigkeit der Hang Trong-Bilder dar. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres