Hobby zum Hängen der Tet-Bilder der Vietnamesen

(VOVworld) – Früher durften zum Neujahrsfest Tet bei vietnamesischen Familien Tet-Bilder nicht fehlen. Die Tet-Bilder richten sich nach der Tradition. Es gibt auf den Bildern Glückwünsche zum Neujahr zu sehen. In der vergangenen Zeit ist dieser Brauch zum Teil zurückgegangen. Doch gibt es bereits Signale, dass dieser Brauch wieder belebt wird.

 

Hobby zum Hängen der Tet-Bilder der Vietnamesen - ảnh 1
Ein Bild zum Tetfest.



 Früher kaufte man unbedingt zum Jahresende Tet-Bilder, um das Haus im Neujahr damit zu verzieren. Auf den Bildern sind Familien zu sehen und eine fröhliche Familienatmosphäre ist zu spüren. Dies zeigt die Hoffnung nach einem wohlhabenden und friedlichen neuen Jahr. Malerin Nguyen Hong Van erinnert sich an ihre Kindheit, als ihr Vater sie kurz vor dem Tetfest zur Hang Luoc-Straße brachte, um Tet-Bilder anzuschauen.

„Ich erinnere mich noch, dass der Bildermarkt zum Tetfest sehr gut besucht war. Damals schrieben die alten Lehrer Kaligrafien und hingen sie auf dem Bürgersteig auf der Hang Luoc-Straße auf.“

Um die Gewohnheit der Tet-Bilder wiederzubeleben, haben Maler seit zwei Jahren einen Tet-Bildermarkt eröffnet und hunderte von Bildern verkauft. Sie haben Bilder ausgewählt und Maler dazu aufgerufen, sich daran zu beteiligen und den Markt schön zu dekorieren. Dort kann man nicht nur Bilder kaufen, sondern zuerst schauen. Dazu Malerin Tran Thi Thu, eine von 200 Malerinnen und Malern ist, die ihre Werke auf dem Tet-Bildermarkt ausstellen:

„Es ist gemütlich und sehr fröhlich. Es gibt verschiedene traditionelle Sachen, nicht nur Trachten. Ich glaube, dass dies der vietnamesischen Malerei neuen Spielraum gibt.“

Tet-Bildermärkte wie Tet Art und Tet Dome, die gerade in Hanoi stattgefunden haben, sind eine neue Art, damit Maler dem Publikum sich annähern. Sie bringen dem Publikum nicht nur traditionelle Tetbilder, sondern auch Kunstwerke, die von ihrem Charakter geprägt werden. Laut Tran Huy Oanh in Hanoi erinnern Tet-Bildermärkte An alte Zeiten mit schönen Sitten und Bräuchen der Vorfahren.

„Ich denke, die Märkte können die Nachfrage des Publikums erfüllen. Man kann dort schöne Bilder anschauen und wenn man eines für sich selbst haben will, kauft man das.“

Maler Thanh Chuong ist der Meinung, Vietnamesen sollten bei Einkauf zum Tetfest nicht nur Waren kaufen, sondern auch Kulturwerte, darunter Bilder:

„Ich denke immer, wir müssen den Kernwert der Kulturtradition bewahren, nicht nur die Art und Weise, wie sie funktionieren. Märkte auf dem Land, wo man Dong Ho-Bilder und Sinh-Bilder kaufen kann, gehören zur Vergangenheit. Nun müssen wir moderner denken. Wir bewahren den Geist der Tet-Bildermärkte, die Märkte von früher.“

Das Aufhängen von Tet-Bildern zeigt nach wie vor die Bewunderung der Menschen für die Schönheit und den Wunsch für das neue Jahr. In der modernen Gesellschaft wollen Maler mit ihren Kunstwerken diese Tradition wiederbeleben. Das ist ein Weg, um weitere Ziele für vietnamesische Tet-Kunstbilder zu erreichen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres