Kunst der Schaffung von Mustern auf traditionellen Trachten der Mong

(VOVWORLD) - Die Mong leben meistens in Bergregionen. Sie verfügen über zahlreiche traditionelle Handwerksberufe, darunter das Weben von Stoffen und traditionellen Trachten. Anfang März wurde die Kunst der Schaffung der Muster auf den traditionellen Trachten der Mong in der Provinz Dien Bien als nationales immaterielles Kulturerbe anerkannt. 
Kunst der Schaffung von Mustern auf traditionellen Trachten der Mong - ảnh 1 Zwei Frauen der Mong nähen ihre traditionelle Tracht. 

Schon seit langem haben das Weben und Webprodukte nicht nur den Anspruch auf die Benutzung, sondern auch auf den ästhetischen und spirituellen Bedarf der Mong gedeckt. Insbesondere stellen die Stoffmuster der Mong einzigartige kulturelle Werte im Alltagsleben dieser Volksgruppe dar. Webprodukte der Mong sind berühmt für einzigartige verzierte Muster. Außerdem zeigen die Webprodukte die vielfältige Seele der Mong.

Mit besonderen Webtechniken haben die Frauen der Mong einzigartige Trachten geschaffen. Insbesondere sind die Muster auf der Kleidung der Mong eine volkstümliche und einzigartige Kunst. Man verwendet Bienenwachs, um Muster auf Kleidung zu malen. Dann werden Muster gewoben und bestickt. Dazu Nguyen Thi Mai Hoa, eine Expertin über die Mode der ethnischen Minderheiten:
”Fast alle Produkte wie beispielsweise Kleider, Gürtel und Kopftücher der Angehörigen der Mong werden mit Mustern, wie beispielsweise Kreuz- und Dreieck-Mustern oder rautenförmigen Mustern, verziert. Webprodukte der Mong mit vielfältigen Mustern sind schöne Werte, die Flexibilität und die Unterschiedlichkeit zu Mustern anderer Volksgruppen zeigen.”
Ein Kleid, das mit schönen Mustern verziert wurde, wird schon seit langem als Maßstab des Talents der Frauen der Mong betrachtet. Eine Kleidung ist wie ein kulturelles Werk, das sowohl mit dem alltäglichen Bedarf, als auch mit dem Wunsch nach Ästhetik verbunden ist. Die Muster auf der Kleidung sind bunt. Das ist die Kombination zwischen warmen Farben, davon ist das Rot die Hauptfarbe. Die Muster auf der Kleidung der Mong, vor allem der Frauen, reflektieren das Gemeindeleben. Dazu zählen vor allem Muster von menschlichen Figuren und Muster von Pfirsichblüten.

Im Laufe der Zeit wurden sich die Angehörigen der Mong bewusst, das traditionelle Brokatweben sowie die Kulturidentität auf den Trachten ihrer Volksgruppe zu bewahren. Am 3. März veranstalteten die Behörde und die Einwohner im Kreis Muong Cha in der nordvietnamesischen Bergprovinz Dien Bien die Feier zum Empfang der Urkunde “Die Anerkennung der Kunst der Schaffung der Muster auf traditionellen Trachten der Mong als nationales immaterielles Kulturerbe”. Darüber freuten sich die Angehörigen der Mong im Allgemeinen und die Mong in Dien Bien im Speziellen. Dazu der Vize-Vorsitzende des Volkskomitees des Kreises Muong Cha in Dien Bien, Chang A Lu:

“Das war ein äußerst wichtiges politisches und soziales Ereignis der Provinz. Darüber freuen sich die Einheimischen. Wir hoffen, dass Partei und Staat weiterhin auf die Bewahrung der Kulturidentität der ethnischen Minderheiten achten. Damit können wir unsere Kulturidentität effizient bewahren und entfalten. Denn die Urkunde ist der Stolz der Mong, vor allem die Angehörigen der Mong in Dien Bien.”
Heutzutage können die Frauen der Mong nicht nur traditionelle Trachten ihrer Volksgruppe weben, sondern auch Bilder aus Brokatstoffen sowie Tücher, moderne Taschen und Handytaschen für Touristen herstellen.

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres