Literatur zur königlichen Architektur in Hue

(VOVWORLD) - Literatur und Gedichte zur königlichen Architektur in Hue sind ein dritter Schatz der Nguyen-Dynastie, der2016 als Weltdokumentenerbe anerkannt wurde. Eine Ausstellung der Gedichte findet derzeit in Hanoi statt. Zu sehen sind Gedichte auf Alt-Chinesisch, die auf königlichen Einrichtungen in Hue eingraviert wurden. 
Literatur zur königlichen Architektur in Hue - ảnh 1 Nur zu königlicher Architektur in der Nguyen-Dynastie wurden Gedichte eingraviert. (Foto: Ha Thanh)

Literatur und Gedichte zur königlichen Architektur in Hue wurde aus Gedichten der Könige und Mandarine ausgewählt. Sie wurden von 1802 bis 1945 auf königliche Einrichtungen in Hue graviert und stellten zahlreiche Themen dar, wie Frieden, schöne Landschaften, Schönheit in vier Saisons und Landwirtschaft. Dazu Nguyen Phuoc Hai Trung, Vizedirektor des Zentrums für Bewahrung von Erbe in Kaiserstadt Hue:

„Nur zu königlicher Architektur in der Nguyen-Dynastie wurden Gedichte eingraviert. Nur auf wichtige Einrichtungen wurden Gedichte graviert. Nach Statistiken gibt es 2909 Gedichte.“

Die Gravuren sind original. Diese sind künstlerische Werke und auch Produkte der geschickten Handwerker. Jedes Gedicht ist auch ein Kalligrafie-Werk. Die damaligen Architekten mussten die Kalligrafie sehr gut verstehen, so Trung weiter:

„Gedichte zur königlichen Architekt in Hue wurden unterschiedlich dargestellt, auf Holz mit Lack und auf Porzellan. Die Gedichte sind Kalligrafie-Werke der Mandarine. Die Nguyen-Könige waren gut in Literatur und konnten schöne Kalligrafien schreiben.“

Die Gedichte sind auch Dekorationsartikel. 2016 wurden die Gedichte von der Unesco als Weltdokumentenerbe anerkannt. Die Ausstellung im Literaturtempel in Hanoi sei ein Anlass, um dem Publikum in Hanoi die Werte der Gedichte vorzustellen. Dazu Le Xuan Kieu, der Direktor des Zentrums für Kulturtätigkeiten im Literaturtempel:

„Dass Die Ausstellung im Literaturtempel stattfindet, wo es 82 Doktorstelen gibt, ist eine schöne Kombination. Wir haben mit dem Zentrum in Hue gut kooperiert, um dem Publikum in Hanoi die Gedichte vorzustellen.“

Nguyen Ha My, eine Medizinstudentin in Hanoi besuchte die Ausstellung:

„Ich bin von den Gedichten sehr beeindruckend, zuerst die über das Land, und dann die über das Studium. Wenn ich die Bedeutung der Gedichte verstehe, mag ich sie mehr.“

Alle Gedichte wurden verfilmt und fotografiert und dann digital archiviert. Die Inhalte werden derzeit ins Vietnamesisch übersetzt und in Datenbanken eingelesen und vernetzt, damit sie den Lesern beim Nachschlagen dienen können.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres