Quang Nam bewahrt seine traditionellen Künste

(VOVworld) - In Vietnam leben mehr als 50 verschiedene Volksgruppen zusammen. Deshalb ist das Land reich an traditioneller Kunst. Diese traditionellen Künste zu bewahren, ist aber keine leichte Aufgabe. Die Provinzverwaltung von Quang Nam in Zentralvietnam ergreift deshalb einige Maßnahmen, um die Folklore in der Region am Leben zu erhalten.


Quang Nam bewahrt seine traditionellen Künste - ảnh 1
Ein Auftritt für Bai Choi-Gesang in Quang Nam. (Foto: tuoitrequangnam.com.vn)

 
Schon vor zehn Jahren haben die Experten in Quang Nam mit der Bewahrung der Folklore in ihrer Region begonnen. Denn es gab immer weniger Menschen, die die traditionellen Gesänge, wie Bai Choi oder Ba Trao hören wollten. Auch folkloristische Spiele wie Cau Bong oder Feiern wie das Ca Ong Opfergabe-Fest gerieten in Vergessenheit. Die Kulturbehörde der Provinz veranstaltete mehrere Hilfsprogramme, um die traditionellen Gesänge und Spiele wiederzubeleben, sagt der stellvertretende Direktor des Kultur-und Sportzentrum von Hoi An, Vo Phung.

„Wir organisieren seit den 80-er Jahren Veranstaltungen und Wettbewerbe, um die Folklore in der Region zu bewahren. Vor fünf Jahren haben wir sie als Fach in den Unterricht der Schulen eingeführt. Außerdem bilden wir Sänger und Künstler aus. Wir unterstützen die Menschen, die in den Chören mitwirken. Die Menschen haben mit Begeisterung an folkloristischen Spielen teilgenommen.“

Es sei schwierig gewesen, den Bai Choi-Gesang wiederzubeleben, sagt Phung. Doch seit 15 Jahren werden Bai Choi Konzerte in der Altstadt von Hoi An in Zentralvietnam für Touristen angeboten.

„Am Anfang war es schwer, für den Bai Choi-Gesang, unter den Einheimischen Zuschauer zu finden. Deshalb haben wir Konzerte für Touristen in Hoi An angeboten. Da kamen überraschend mehr Besucher als erwartet. Die Zuschauer haben die Künstler sehr motiviert und der Bai Choi-Gesang ist bei Konzerten in Hoi An nicht mehr wegzudenken. Wir singen auch in Hanoi und Ho Chi Minh Stadt. Im vergangenen Jahr waren wir sogar in Italien zu Gast.“

Immer mehr Menschen wollen den Bai Choi-Gesang lernen, darunter auch Ausländer. Phung sagt, dem Jugendverband, dem Frauenverband und vor allem den Altkünstlern sei dank, dass der Bai Choi-Gesang wiederbelebt wurde.

„Es ist unser großer Erfolg, dass der Bai Choi-Gesang auch bei den Jugendlichen herzlich aufgenommen wurde. Die Behörden haben dabei auch eine große Rolle gespielt. Sie haben finanzielle Unterstützungen geleistet. Wir benutzen auch moderne Techniken für unsere traditionelle Kunst, etwa die Ton-und Lichttechnik. Wir verbessern die Texte des Gesangs, um sie verständlicher zu machen und möglichst hautnah am Leben der Menschen in unserer Region zu bleiben.“

Derzeit ist der Bai Choi-Geang bei jeder Veranstaltung in Hoi An unentbehrlich. Für die Touristen sei er eine Delikatesse im Kulturleben, sagt der Direktor Din Hai von der Kultur-und Sportbehörde aus Hoi An.

„Derzeit ziehen die Konzerte und Feste die Menschen stark an. Wir wollen die Feste den Lokalbehörden überlassen. Ich denke, es ist besser, wenn sich die Einheimischen persönlich um ihre Feste kümmern. Die Regierung will dabei finanziell unterstützen.“

Die Wiederbelebung der Folklore ist keine leichte Aufgabe und geht nicht von heute auf morgen. Sie verlangt Mitarbeit, Zusammenhalt und Engagement der Behörden und der Bevölkerung. Dies haben die Behörden und Bürger in Quang Nam gut gemeistert. Ein Erfolg der Menschen in Zentralvietnam!

                                                                                                       

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres