Vietnamesische Bücher an internationale Leser bringen

(VOVworld) – Vietnamesische Bücher an internationale Leser zu bringen, ist der Wunsch vieler vietnamesischer Schriftsteller und Verlage. Die Verbreitung von vietnamesischen Büchern auf der Welt fördert den Kulturaustausch und vertieft die Zusammenarbeit der Länder und vor allem der Verlage. Auch das Urheberrecht auf die Bücher wird ausgeweitet und das Ansehen Vietnams auf der Welt wird dadurch verbessert.

Vietnamesische Bücher an internationale Leser bringen - ảnh 1
Ein Stand Vietnams an der Buchmesse im Ausland. (Foto: mic.gov.vn)


Der russische Verlag Clever Media hat jüngst von dem vietnamesischen Verlag Long Minh das Urheberrecht über Mathematik-Lehrbücher für Kindergärten und Grundschulen erworben. Diese Lehrbücher sind ein Produkt des französischen Verlags PlayBac und Long Minh und gehören zu den Buchbänden „Ich will Mathematik lernen“. In den Lehrbüchern werden Fragen der Mathematik in Bildern gestellt. Laut Do Hoang Son, dem Direktor des Verlags Long Minh seien die Bücher ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit der beiden Verlage. Long Minh sei für den Inhalt der Bücher zuständig und PlayBac über die Werbungsarbeit auf der internationalen Buchmesse in Frankfurt in Deutschland. Der Verlag Long Minh wolle nun die Bücherbände in Französisch und Japanisch herausgeben, sagt Do Hoang Son.

„Die Anteile von Long Minh und PlayBac an diese Buchbände sind sechs zu vier. Wir sind stolz darauf, dass unsere Bücher auf der international bekannten Buchmesse in Frankfurt gefragt sind.“

Rund 40 Länder hatten das Urheberrecht für die Buchbände „Der Intellektuelle“ vom PlayBac gekauft. Long Minh war für den mathematischen Inhalt in Englisch zuständig. Diese Erfolge sind der Zusammenarbeit der beiden Verlage zu verdanken. Sie hatten angemessene Ziele gesetzt. Die Bücher müssen Strichcodes haben und internationale Standards erfüllen. Die Verfasser sind durch Werbung national und international bekannt. Millionen Bücher wurden verkauft. Der Verkauf vom Urheberrecht der Bücher betrifft nicht nur den Inhalt der Bücher, sondern auch die Bilder für die Filme und für Computerspiele. Dazu Do Hoang Son.

„Es geht hier um Verluste und Gewinne eines konkreten Projektes. Wenn wir nur daran denken, wird es schwer mit der Verbreitung des Urheberrechtes. Denn der Gewinn ist so gering, wenn wir ihn auf ein einziges Projekt beziehen. Wir freuen uns darüber, dass sich unsere Produkte schon am Anfang gut verkaufen lassen. Wir hatten davor keine Erfahrungen. Nun haben wir ein bisschen Erfahrungen. Diese sind unser Gewinn.“

Der Verkauf von vietnamesischen Büchern auf der Welt hängt derzeit oft von internationalen Beziehungen der Verlage ab. Der Direktor des Verlags Thai Ha, Nguyen Manh Hung sagt, er wolle sowohl Bücher als auch die Lizenz dafür vermarkten.

„Die Vermarktung von Büchern steht auf drei Säulen. Alle drei sind gleich wichtig. Das sind der Inhalt, eine Fremdsprache und die Werbearbeit. Seit zehn Jahren sage ich, gute Bücher brauchen keine Werbung. Aber wenn wir unsere Bücher nicht bekannt machen, können unsere Kunden davon nichts wissen. Wir müssen für die Werbung etwas tun. Unsere Mitarbeiter brauchen auch Qualifikation.“

Jährlich liefern vietnamesische Verlage tausende von Büchern in Fremdsprachen. Auf internationaler Buchmesse werden vietnamesische Bücher vorgestellt. Diese sind eine Chance, vietnamesische Bücher und Kultur an internationale Leser zu bringen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres