China verstärkt Maßnahmen gegen H7N9-Epidemie bei Menschen

China verstärkt Maßnahmen gegen H7N9-Epidemie bei Menschen - ảnh 1
China kämpft mit dem Virus H9N7.




(VOVworld) – China hat landesweit Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus H7N9 ergriffen, nachdem es auf Menschen übertragen wurde. Die Provinz Sichuan schloss 280 Geflügel-Schlachthöfe in der Stadt Suining, nachdem vier Menschen in der Stadt mit H7N9 infiziert wurden. In der zentralchinesischen Provinz Hubei wurden medizinische Zentralen zur Eindämmung der H7N9-Epidemie gegründet. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde der Provinz wurden seit Jahresanfang 19 Fälle von H7N9-Infizierten registriert. In der Stadt Changsha in der Provinz Hunan wurde der Handel mit Geflügel untersagt. Zuvor wurden in der Stadt 24 Fälle von Infektionen mit dem Virus H7N9 festgestellt, fünf Menschen schwebten in Lebensgefahr. In der ostchinesischen Provinz Zhejiang wurde der Handel mit lebendigem Geflügel verboten. In der Hauptstadt Peking wurde seit Jahresbeginn ein Mensch mit dem Virus H7N9 registriert. Andere Provinzen wie Liaoning und Jiangsu meldeten ebenfalls Fälle von H7N9.

Mehr zum Thema
Weiteres