Der irische Präsident Michael Daniel Higgins beendet seinen Vietnam-Besuch


Der irische Präsident Michael Daniel Higgins beendet seinen Vietnam-Besuch - ảnh 1
Der irische Präsident Michael Daniel Higgins und seine Gattin nahmen am Festtag “Für die Gemeinschaft” teil, das vom Irish Aid in Hanoi veranstaltet wurde. (Foto: VNA)


(VOVworld) – Der irische Präsident Michael Daniel Higgins hat am Montag seinen Vietnam-Besuch beendet. Während seines Besuches führte er ein Gespräch mit Staatspräsident Tran Dai Quang. Er traf ebenfalls KPV-Generalsekretär Nguyen Phu Trong, Premierminister Nguyen Xuan Phuc und Parlamentspräsidentin Nguyen Thi Kim Ngan. Dabei waren sich beide Seiten darüber einig, den Austausch der Delegationen auf allen Ebenen zu intensivieren. Dies wird zur Verstärkung der bilateralen Zusammenarbeit beitragen. Außerdem werden Vietnam und Irland Unternehmen beider Länder dazu ermutigen, Investitionen, Geschäfte und Technologietransfer zu fördern, vor allem in den Bereichen erneuerbare Energien, Landwirtschaft, Nahrungsmittelverarbeitung, Information-Kommunikation, Gesundheit und Luftfahrt. Beide Seiten werden weiterhin eng auf internationalen Foren, wie beispielsweise UNO, ASEM und im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der ASEAN und der EU kooperieren. Hinsichtlich der Ostmeerfrage waren sich beide Seiten darüber einig, dass Streitigkeiten durch friedliche Maßnahmen und gemäß den internationalen Gesetzen, besonders der UN-Seerechtskonvention von 1982, gelöst werden sollten.

Während seines Aufenthalts in Vietnam nahm der irische Präsident an einem Treffen mit Dozenten und Studenten der Nationaluniversität Hanoi und an einem Austauschprogramm zwischen Unternehmen von Ho Chi Minh Stadt und irischen Unternehmen teil. Higgins besuchte ebenfalls einige historische Denkmäler in Ho Chi Minh Stadt und in der zentralvietnamesischen Provinz Quang Tri.

Mehr zum Thema
Weiteres