Die asiatischen Länder und die USA führen marine Sicherheitstrainings durch

(VOVWORLD) - Am Dienstag hat das marine Sicherheitstraining „Training und Zusammenarbeit in Südostasien“ (SEACAT) auf den Philippinen stattgefunden. 

Daran sind 100 Seeleute und Mitglieder der Küstenwache aus acht asiatischen Ländern und den USA beteiligt. Dieses Ereignis wird voraussichtlich eine Woche andauern. Der Sprecher der philippinischen Küstenwache Armand Balilo sagte, an dem diesmaligen Training beteiligen sich Bangladesch, Brunei, Indonesien, Malaysia, Singapur, Thailand, Vietnam, Philippinen und die USA. Ziel dieses Tranings ist es, den beteiligten Ländern dabei zu helfen, die Bedrohungen gegen die Seefahrtsicherheit in Seegebieten in Südostasien, wie illegaler Fischfang, Schmuggel, Drogenhandel und Menschenhandel zu verhindern. Es sei eine Gelegenheit, die Kooperation zwischen den zuständigen Behörden der Länder zu verstärken. Das Training findet in der Subic-Bucht, Zambales- und dem Sulu-Meeresgebiet in den Philippinen statt. 

Mehr zum Thema
Weiteres