Kuba und Russland verpflichten zur Zusammenarbeit beim Umgang mit den einseitigen Sanktionen

(VOVWORLD) - Der kubanische Außenminister, Bruno Rodriguez, und sein russischer Amtskollege, Sergej Lawrow, haben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Havana die gute Entwicklung der bilateralen Beziehungen bekräftigt und verpflichtet, beim Umgang mit den einseitigen Sanktionen zusammenzuarbeiten.
Kuba und Russland verpflichten zur Zusammenarbeit beim Umgang mit den einseitigen Sanktionen - ảnh 1 Der kubanische Außenminister, Bruno Rodriguez, auf der Pressekonferenz. (Foto: AFP/VNA)

Diese Sanktionen bedrohen den Frieden und die Sicherheit in der Welt, sagte Bruno Rodriguez. Er mahnte zudem, dass Kuba wegen des US-Embargos seit 60 Jahren einen wirtschaftlichen Verlust von hunderten Milliarden US-Dollar erleiden müsse. Auch Russland wird von Sanktionen der USA und der Euopäischen Union beeinflusst. Seinerseits teilte der russische Außenminister Lawrow mit, dass Russlands Premierminister Dmitri Medwedew in diesem Jahr Kuba zum 500. Gründungstag von Havana besuchen werde.

Mehr zum Thema
Weiteres