Libyen: Das Parlament lehnt die Einheitsregierung ab

Libyen: Das Parlament lehnt die Einheitsregierung ab  - ảnh 1
Der libysche Premierminister Fayez al-Sarraj hält Rede auf einer Pressekonferenz in Tunis nach dem Gespräch mit Vertreter der Parteien in Libyen. (Foto: AFP/VNA)

 
(VOVworld) - Das international anerkannte Parlament in Libyen hat die von der UNO unterstützten Einheitsregierung das Vertrauen verweigert. Nach Angaben des Parlaments stimmten am Montag 61 der 101 anwesenden Abgeordneten sowie Parlamentspräsident Aguila Saleh gegen das Einheitskabinett. Es gab nur eine Ja-Stimme sowie 39 Enthaltungen. Damit erleiden die internationalen Bemühungen, in dem Bürgerkriegsland eine Einheitsregierung zu bilden, erneut einen Rückschlag. Einige Abgeordnete kündigten an, dass mit diesem Ergebnis die Einheitsregierung abgeschafft werden sollte. Die Unterstützer der Einheitsregierung protestierten gegen diese Entscheidung. In Libyen ist Chaos ausgebrochen, nachdem der Machthaber Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 gestürzt wurde. Zwei Parlamente und zwei Regierungen existieren gleichzeitig seitdem die Hauptstadt Tripolis von den Aufständischen Fajr Libya erobert wurde. Die international anerkannte Regierung musste in die Stadt Tobruk im Osten verlegt werden. Mit der Unterstützung der UNO wurde eine Einheitsregierung gebildet. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres