Sitzung der vietnamesisch-chinesischen Kommission für bilaterale Zusammenarbeit

Sitzung der vietnamesisch-chinesischen Kommission für bilaterale Zusammenarbeit - ảnh 1
Der vietnamesische Vize-Premierminister, Außenminister Pham Binh Minh (r) und der chinesische Staatskommissar Yang Jiechi. (Foto: Viet Dung/tuoitre.vn)


(VOVworld) – Der vietnamesische Vize-Premierminister, Außenminister Pham Binh Minh und der chinesische Staatskommissar Yang Jiechi haben am Montag in Hanoi die 7. Sitzung der vietnamesisch-chinesischen Kommission für bilaterale Zusammenarbeit geleitet. Beide Seiten einigten sich darauf, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen ihren Ländern sowie das Aktionsprogramm zur Umsetzung ihrer strategischen Partnerschaft zu fördern. Bald sollten eine Gruppe für die Zusammenarbeit im Bereich Infrastruktur und eine Gruppe zur Zusammenarbeit im Währungsbereich gegründet werden.

Beide Seiten waren sich einig, gemeinsam auch die Probleme bei der Grenzverwaltung rechtzeitig lösen zu können. Die beiden Politiker betonten, dass eine befriedigende Lösung des Meeresstreits für die Beziehungen beider Länder von großer Bedeutung sei.

Pham Binh Minh bekräftigte, dass Vietnam großen Wert auf die Verstärkung der strategischen Partnerschaft mit China lege. Minh verdeutlichte aber auch Vietnams Standpunkt zur Ostmeer-Frage, friedliche Maßnahmen anzustreben, um gemeinsam mit China die Streitigkeiten im Ostmeer bald beizulegen. Die Lösung basiere auf der Einhaltung der Vereinbarungen zur Meeresfrage zwischen Vietnam und China sowie der internationalen Gesetze und der Absichtserklärung über das Verhalten der Anrainerstaaten im Ostmeer (DOC), so der vietnamesische Vize-Premierminister.

Mehr zum Thema
Weiteres