Staatspräsident Tran Dai Quang besucht den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro

Staatspräsident Tran Dai Quang besucht den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro - ảnh 1
Staatspräsident Tran Dai Quang besucht den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro. (Foto: Alex Castro/Granma.cu)



(VOVworld) – Staatspräsident Tran Dai Quang und die hochrangige Delegation der Partei und des Staates Vietnams sind am Dienstag in Havana eingetroffen. Sein Kuba-Besuch dauert vom 15. bis zum 17. November. Gleich nachdem Ankommen in Havana besuchte er den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro. Beim Treffen erinnerten beide Politiker an historische Meilensteine in der Geschichte der Beziehungen zwischen beiden Ländern in den vergangenen 50 Jahren. Tran Dai Quang betonte, die Spitzenpolitiker und das Volk Vietnams vergessen nie und respektieren die großen Beiträge Fidel Castros zur Herstellung, Pflege und Entwicklung der Bruderschaft zwischen beiden Parteien in den vergangenen 50 Jahren. Der vietnamesische Staatschef betonte, Vietnam unterstütze nach wie vor die Revolution des kubanischen Volkes und werde alles tun, um die Sonderbeziehungen zwischen beiden Seiten zu verstärken. Fidel Castro begrüßte Staatspräsident Tran Dai Quang und die vietnamesische Delegation zu ihrem Besuch in Kuba. Anschließend traf Tran Dai Quang die Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft und Vertreter der in Kuba lebenden Vietnamesen. Dabei informierte er über das Vorhaben und Politik der Partei und des Staates sowie die sozialwirtschaftliche Lage im Inland. Er bekräftigte die konsequente Politik Vietnams, in der die Auslandsvietnamesen als ein untrennbarer Teil der vietnamesischen Nation betrachtet werden. Er beauftragte die Botschaft, die Ergebnisse des Besuchs und Vereinbarungen zwischen den Spitzenpolitikern beider Länder umzusetzen. Die Botschaft sollte außerdem einheitlich die Aktivitäten in der politischen und wirtschaftlichen Diplomatie und Kultur durchführen und zugleich das Programm und die Projekte für die Zusammenarbeit in Wirtschaft, Handel und Investition zwischen beiden Ländern begleiten und unterstützen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres