Astrophysiker Trinh Xuan Thuan vermittelt jungen Vietnamesen seinen Enthusiasmus


(VOVworld) – Nachdem der 18-jährige Trinh Xuan Thuan das Abitur an der Schule Jean-Jacques Rousseau in Sai Gon gemacht hatte, engagierte er sich für die Naturwissenschaft, um seinen Traum forschen zu können zu verwirklichen. Im Jahr 1966 besuchte er die Hochschule Princenton in den USA und schrieb hier seine Doktorarbeit in Astrophysik. Er beschäftigte sich mit astronomischer Forschung für 40 Jahre, gemeinsam mit weltweit bekannten Wissenschaftlern in den USA. Bis heute gehört Professor Trinh Xuan Thuan zu den wenigen Vietnamesen, die sich im
Bereich Astronomie einen Namen gemacht haben.


Astrophysiker Trinh Xuan Thuan vermittelt jungen Vietnamesen seinen Enthusiasmus   - ảnh 1
Astrophysiker Trinh Xuan Thuan.


Professor Trinh Xuan Thuan ist im Jahr 1948 in Hanoi geboren. Als Schüler der  Jean-Jacques Rousseau Schule in Sai Gon in Südvietnam, war der weltweit bekannte Physiker Albert Einstein sein Favorit. Er interessiert sich für die Dinge um sich herum wie das Weltall und die Umwelt. Trinh Xuan Thuan erinnert sich an seinen Lernen in den ersten Tagen in den USA.

“Ich hatte Physik gelernt und besuchte die Schule Caltech in Kalifornien. Damals gab es in Cambridge das weltweit größte astronomische Fernrohr, mit dem man am weitesten in das Weltall schauen kann. Und ich interessiere mich sehr, ein Astrophysiker zu werden. Damals gab es viele Forschungen im Bereich Astrophysik, wie die Überprüfung der restlichen Strahlung nach dem Urknall des Universums. Im Jahr 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Alle diese Ereignisse gaben mir Impulse, Astrophysiker zu werden.”

Für Trinh Xuan Thuan als auch andere Vietnamesen ist die Astronomie sehr fremd. Es gibt noch für die Forschung und Anwendung in diesem Bereich viel Schwierigkeiten. Viele junge vietnamesische Wissenschaftler können sich trotz ihrer Leidenschaft für Astronomie deswegen nicht in diesen Bereich einsetzen. Professor Trinh Xuan Thuan hatte für 40 Jahren in den USA und Frankreich gelebt und gearbeitet. Er arbeitete für lange Zeit in professionellen wissenschaftlichen Institutionen wie in Caltec, an der Hochschule Princenton und in der Nationalen Aeronautik- und Raumfahrtbehörde der USA, NASA sowie mit zahlreichen weltweit bekannten Nobelpreisträgern für Physik. Professor Trinh Xuan Thuan erzählte, diese Menschen hätten ihm gezeigt, wie er neue Sachen erfinden kann. Dank dieser Motivation konnte Professor Trinh Xuan Thuan im Jahr 2004 eine sehr kleine und junge Galaxie entdecken. Dies wurde als einen großen Beitrag zur Astronomie bezeichnet. Außerdem erhielt er zahlreiche große Preise für seine wissenschaftlichen Leistungen wie beispielsweise den Moro-Preis der französischen Akademie im Jahr 2007 und den Kalinga-Preis für die Popularisierung der Wissenschaft von der UNESCO, der internationale Preis Cino Del Duca des Institut de France und den Louis-Pauwels-Preis im Jahr 2012. In verschiedenen professionellen Wissenschaftsinstitutionen konnte Professor Trinh Xuan Thuan das Talent eines Vietnamesen beweisen.

 “Ich bin ein Vietnamese. Und ich bin stolz, dass ich an der gleichen Stelle wie ein Ausländer stehen kann. Als Vietnamese habe ich deswegen Kraft, sich intensiv für die Wissenschaft zu engagieren.“

Professor Trinh Xuan Thuan hat zahlreiche Bücher über das Weltall geschrieben. Mehr als 20 wissenschaftliche Bücher wurden in Französisch geschrieben. Zehn davon wurden schon ins Vietnamesische übersetzt. Darunter sind “Geheime Melodie”, “Wörterbuch für den Weltraum und Sterne”, “Quant und Lotusblüte” usw. Hoang Thanh Thuy, Leiterin der Abteilung für wissenschaftliche Bücher des Kim Dong-Verlags zeigt sich erfreut, mit Professor Trinh Xuan Thuan arbeiten zu können.

“Mir fehlen die Worte, um meine Gefühle zu beschreiben, als ich ihn traf. Er hat den Charakter eines großen Wissenschaftlers, ist aber auch ein freundlicher und toleranter Mensch. Er gab uns viel Lob für unsere Arbeit und davon sind wir sehr berührt.”

Seine Bücher über das Universum sind bei vietnamesischen Lesern gefragt. Das Thema wurde von ihm lustig, einfach und verständlich in den Bücher beschrieben. Das ist seine eigene Art und Weise, nicht nur die Schönheit der Sterne zu übermitteln, sondern das Sprachtalent des Astrophysikers zu zeigen. Dazu sagt Pham Vu Loc, ein Mitglied des Amateur-Astromonie-Verbands.

“Die Bücher von Professor Trinh Xuan Thuan motivieren die jungen Menschen. Diese Bücher haben mir Impulse und Leidenschaft gegeben. Die jungen Menschen brauchen ein Vorbild. Für die junge Astronomie in Vietnam gibt es ganz wenig Vorbilder wie Trinh Xuan Thuan, der meistens im Ausland lebt. Deshalb möchten wir ihn immer treffen, wenn er in die Heimat zurückkommt.”

 Professor Trinh Xuan Thuan ist im Dorf Coi, in der Gemeinde Mai Lam, im Kreis Dong Anh in Hanoi geboren. Er erzählt, Ziel seiner Heimkehr sei es, die Leidenschaft an Wissenschafts-Liebhaber zu übergeben. Und nicht zuletzt diene es außerdem der vietnamesischen Wissenschaft.  

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres