Künstler des Volkes Lê Ngọc Canh – Forscher der folkloristischen Tänze Vietnams

(VOVWORLD) - Der Volkskünstler Le Ngoc Canh ist einer der ersten Professoren für Tanz in Vietnam. In mehr als 70 Jahren hat Le Ngoc Canh viele Forschungsprojekte über die folkloristischen Tänze der verschiedenen Volksgruppen in Vietnam durchgeführt. Für seine Verdienste wurde Le Ngoc Canh mit dem Ho-Chi-Minh-Preis für Kunst und Literatur ausgezeichnet. 
Künstler des Volkes Lê Ngọc Canh – Forscher der folkloristischen Tänze Vietnams - ảnh 1 Professor und Künstler des Volkes Le Ngoc Canh. (Foto: Cand.com.vn)

Le Ngoc Canh ist 85 Jahre alt. Seit mehr als 70 Jahren beschäftigt er sich mit dem folkloristischen Tanz in Vietnam. In seiner Karriere übernahm Le Ngoc Canh mehrere verschiedene Posten, beispielsweise als Vizedirektor des Kulturforschungsinstituts und Vizevorsitzende des Vereins der vietnamesischen Tänzer. Der Tanz war für ihn ein Zufall. Der kleine Le Ngoc Canh wurde 1946 von der Eliteeinheit Hanois zur Tanzgruppe geschickt und er blieb bis heute beim Tanz, sagt Le Ngoc Canh.         

„1947 kam ich in die Region Nordwestvietnam und blieb dort neun Jahre bei den Minderheitsvolksgruppen. Ich sah ihre Tänze und war von ihnen begeistert. Nach gut einem Jahr versuchte ich, selbst neue Tanzschritte zu entwickeln. Am Anfang war es nicht ganz so gut, aber es hat sich mit der Zeit verbessert. Seitdem ich mich mit Tänzen beschäftige, bin ich flinker geworden.“

Le Ngoc Canh nahm anschließend an mehreren Tanzkursen in Vietnam und auch im Ausland teil. Mehr als 170 Tanzstücke wurden von ihm organisiert und mehrere davon ausgezeichnet. Dazu Le Ngoc Canh.

„1972 habe ich den Doktortitel für Tanz erhalten. Danach beschäftigte ich mich ausschließlich mit Forschungen im Bereich Tanz. Ich studierte in Osteuropa zum Thema vietnamesische Tänze und konzentrierte mich auf folkloristische vietnamesische Tänze. Dies war ein roter Faden in meiner Karriere und ich hatte die Gelegenheit, die Tänze der verschiedenen Volksgruppen in Vietnam zu erforschen.“

Le Ngoc Canh war fast überall in Vietnam, um folkloristische Tänze in Vietnam kennenzulernen. Seine Freunde nennen ihn den „Mann auf hoher See“. Le Ngoc Canh ist Autor von Büchern, mit denen er Preise gewann, wie „Tanzkunst der Welt“ oder „Folkloristischer Tanz in Vietnam“. Er schrieb unter anderem die drei Bücher „Allgemeines über die Tanzkunst“, „Tanzkunst beim Cheo-Gesang“ und „Die Tanzkunst der Volksgruppe Ma“. Diese drei Bücher wurden vom Verein der vietnamesischen Tänzer der Jury für den Ho-Chi-Minh-Preis vorgelegt. Der Generaldirektor des Forschungszentrums zur Bewahrung und Entfaltung des vietnamesischen Kulturerbes, Hoang Chuong sagt.

„Lê Ngọc Canh ist hinsichtlich der Tanzkunst Nummer 1 in Vietnam. Er forscht viel und hat viele Tanzstücke geschrieben. Seine Forschungen über die Tanzkunst in Vietnam sind ausgezeichnet und wissenschaftlich von großer Bedeutung. Le Ngoc Canh erforscht die vietnamesische Tanzkunst sehr leidenschaftlich.“

Le Ngoc Canh ist bemüht, seine Erfahrungen und Kenntnisse über die Tanzkunst an die jüngeren Generationen weiterzugeben. Der ständige Vizevorsitzende des Vereins der vietnamesischen Tänzer, Ung Duy Thinh, gehört zu den ersten Schülern von Le Ngoc Canh. Er sagt.

„Lê Ngọc Canh schrieb viele Tanzstücke, vor allem über die Kriege gegen die Franzosen und Amerikaner. Er gibt in seinen Werken einen umfassenden Überblick über die beiden Kriege. Seine Werke über die folkloristischen Tänze in Vietnam umfassen auch den Bereich Gruppen- und Theatertanz. Sie verlangten vom Autor viel Professionalität.“

Le Ngoc Canh ist gegenwärtig in Rente. Er engagiert sich immer noch für die vietnamesische Tanzkunst. Er sagt, solange es seine Gesundheit zulasse, wolle er sich weiter der vietnamesischen Tanzkunst widmen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres