Sung A Di: Pionier beim Aufbau der Dorfgemeinschaft

(VOVworld) – Die Lebensbedingungen der Einwohner im Dorf Tien Phong in der nordvietnamesischen Provinz Lao Cai haben sich in den vergangenen Jahren stark verbessert. Der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der vaterländischen Front des Kreises Phong Hai, Sung A Di leistete einen großen Beitrag hierzu. Er ist vorbildlich bei der Umsetzung der Politik der Partei und der Gesetze des Staates. Sung A Di überzeugte seine Mitbewohner, sich von den altmodischen und kontraproduktiven Bräuchen und Sitten zu verabschieden.

Sung A Di: Pionier beim Aufbau der Dorfgemeinschaft - ảnh 1
Straßenbau im Kreis Bao Thang. (Foto: baolaocai.vn)



Als Sung A Di 2010 in Pension ging, wurde er von den Dorfbewohnern zum Mitglied des Dorfgremiums von Tien Phong gewählt. Im Dorf leben überwiegend Menschen der Minderheitsvolksgruppe der Mong. Die Sicherheit im Dorf war früher nicht die Beste. Es gab Menschen, die die anderen betrogen und Vorteile für sich schaffen wollen. Diese lockten vor allem Jugendlichen an, Drogen zu konsumieren oder sie hetzten andere auf, ihre Reisfelder zu verlassen und gute Traditionen aufzugeben. Sung A Di musste seine Mitbewohner über die Verschwörungen der antivietnamesischen Kräfte, Unruhen anzustiften, aufklären. Er und die anderen Mitglieder des Dorfgremiums verfassten Vorschriften für alle Dorfbewohner, nach denen sie sich richten müssen, sagt Sung A Di.

„Wir haben das Vertrauen der Dorfbewohner. Sie unterstützen uns bei vielen Entscheidungen, vor allem bei der Verbesserung der Bräuche und Sitten der Dorfbewohner. Beispielsweise sollen die Dorfbewohner keine kostenaufwendige Hochzeit oder Trauerfeier gestalten. Die Toten sollten innerhalb zwei Tage beerdigt werden.“

Sung A Di war der Erste im Dorf, der ertragreiche Setzlinge von Reis, Mais und Maniok anbaute und zugleich Hühner und Rinder züchtete. Der Gewinn davon sei ein Garant für ein wohlhabendes Leben, sagt Sung A Di.

„Ich unterstütze andere Dorfbewohner, in die Produktion zu investieren. Dabei soll man Fachkenntnisse haben, wie man Präventionsmaßnahmen gegen Epidemien einsetzt. Unser Ziel ist es, die Armutsrate im Dorf zu verringern und das Vertrauen an die Politik der Partei zu gewinnen.“

Dank dem Engagement von Sung A Di und der Beteiligung der Bürger wurde das Image des Dorfes und die Lebensbedingungen der Dorfbewohner verbessert. Der Dorfbewohner Sung A Lu lobt die Arbeit von Sung A Di.

„Wir hören auf Sung A Di. Wir halten beim Aufbau der Gemeinschaft und bei der Wirtschaftsentwicklung zusammen. Nur so können wir die Armut vertreiben. Die Kinder können zur Schule gehen und wir halten uns an die Politik der Partei.“

Auch Thao A Gia, ein Mitglied der vaterländischen Front des Kreises Bao Thang sprach sich für den Verdienst und für das Engagement von Sung A Di aus.  

„Sung A Di ist sehr engagiert bei der Aufklärung und der Umsetzung der Politik der Partei sowie der Gesetze des Staates. Er fördert den Zusammenhalt der Bürger bei der Wirtschaftsentwicklung und bei der Armutsbekämpfung. Er trug entscheidend dazu bei, das Nomadenleben der Dorfbewohner abzuschaffen.“

Im Dorf Tien Phong gibt es rund 120 Haushalte. Zwei Drittel davon gehören der Minderheitsvolksgruppe der Mong an. Statistiken zufolge gäbe es im Dorf lediglich 15 Haushalte, die arm seien. Dank dem Engagement von Sung A Di hat sich das Image des Dorfes sehr verbessert.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres