Reise nach Kap Ca Mau

(VOVworld) - Das Kap Ca Mau ist der südlichste Landeszipfel Vietnams. Wenn Touristen hierher kommen, wollen sie gern einmal den Grenzstein GPS001 berühren. Am Kap Ca Mau gibt es jedoch noch viele andere interessante Dinge für Touristen zu entdecken. 


Reise nach Kap Ca Mau  - ảnh 1
Das Kap Ca Mau. (Foto: Thien Phuoc)


Das Kap Ca Mau wurde am Ende des 17. Jahrhunderts entdeckt. Es ist der Lebensraum dreier Volksgruppen, der Khmer, der Chinesen und der Vietnamesen.

Von der Stadt Ca Mau aus kann man mit dem Motorroller zum Kap fahren. Auf der dreistündigen Fahrt ziehen herrliche Landschaften vorüber und man kann etwas über das Leben vor Ort erfahren. Entlang des Flusses liegen Häuser. Tankstellen, Gemischtwarenladen und Märkte befinden sich auf dem Fluss. Manchmal kann man nur das Grün der Mangroven sehen. Diese Mangroven schützen das Festland vor dem Meer, sie sind ein natürlicher Küstenschutz.

Tag für Tag kommen zahlreiche Touristen zum Kap Ca Mau. Die Einheimischen sind den Service der Motorradtaxis gewöhnt. Am Ufer warten die Mopedfahrer auf ihre Gäste. Huong Giang aus der Hauptstadt Hanoi freute sich auf den Urlaub mit Freunden am Kap Ca Mau:

“Wir sind gern mit dem Rucksack unterwegs. Wir haben Informationen zum Kap Ca Mau im Internet recherchiert. Dann sind wir mit dem Flugzeug hierher gekommen. Die Einheimischen in Ca Mau sind sehr gastfreundlich. Wenn wir das Kap entdecken wollen, brauchen wir die Unterstützung der Motorradtaxis. Die Fahrer kennen sich hier aus und können uns viele interessante Gegenden zeigen. Außerdem sind sie sehr günstig und im übrigen das einzig erlaubte Verkehrsmittel am Kap.”

Der südlichste Punkt des Landes wurde mit dem Grenzstein GPS001 markiert. Der Grenzstein ist die erste Anlaufstation zahlreicher Touristen. Darüber freute sich Phan Anh Tuan aus der Provinz Lam Dong im Hochland Tay Nguyen:

“Das ist das erste Mal, dass ich das Kap Ca Mau besucht habe. Obwohl ich 800 Kilometer überwinden musste, bin ich stolz darauf, dass ich den südlichsten Punkt unseres Landes betreten kann.”

Der Nationalpark Ca Mau ist ein weiteres beliebtes Ziel der Besucher. Jährlich wird die Fläche des Nationalparks erweitert, denn das Kap Ca Mau erweitert sich jedes Jahr um etliche Meter ins Meer. Der Nationalpark Ca Mau ist berühmt für seine Tier- und Pflanzenvielfalt. Dazu Nguyen Chi Lam, der Mitarbeiter des Nationalparks Ca Mau:

“Im Nationalpark gibt es wertvolle Tierarten wie Langschwanzaffen oder  Königskobras. Die Waldfläche beträgt hier mehr als 8000 Hektar.”

Wissenschaftlern zufolge sind die Mangrovenwälder in Ca Mau sehr vielfältig. In ihrer Artenvielfalt stehen sie den Amazonaswäldern in Südamerika nur wenig nach. Außer den Mangroven gibt es hier unzählige Farne und verschiedene Kletterpflanzen. Dazu Ly Hoang Tien, der Vorsitzende des Volkskomitees der Gemeinde Dat Mui.

“In der Gemeinde Dat Mui befindet sich der Nationalpark Ca Mau, der als Biosphärenreservat der Welt anerkannt wurde. Das ist ein interessanter Ort für Touristen und Wissenschafter. Derzeit ist der Tourismus vor Ort noch nicht sehr entwickelt. Wenn man künftig mehr in den Nationalpark investiert, wird sich auch der Lebensstandard der Bevölkerung verbessern.”

Auch Spezialitäten am Kap Ca Mau werden von den Touristen begeistert aufgenommen. So kann man Schnapsspezialitäten genießen, während man südvietnamesischen Volksliedern lauscht.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres