Bis 2020 werden 70 Prozent der Haushalte in Hau Giang gut verdienende Haushalte sein

(VOVworld) – Der Frauenverband der südvietnamesischen Provinz Hau Giang setzte sich zum Ziel, Bauern bei der Änderung der Agrarpflanzen und der Aquakultur zu unterstützen. Außerdem werden Modelle über eine effiziente Landwirtschaft, die sich an den Klimawandel anpasst, erweitert. Die Provinz bemüht sich, dass bis zum Jahr 2020 70 Prozent der Haushalte vor Ort das Einkommen von fast 4000 Euro pro Hektar pro Jahr erzielen.

 

Bis 2020 werden 70 Prozent der Haushalte in Hau Giang gut verdienende Haushalte sein - ảnh 1
Die Stadt Vi Thanh in der Provinz Hau Giang.

In der Provinz Hau Giang gibt es 50.200 Haushalte, die den Titel “Ausgezeichneter Bauer in Produktion und Geschäft” tragen. Dies entspricht 37 Prozent der gesamten Haushalte, die im Landwirtschaftssektor tätig sind.

Dieser Erfolg ist der Förderung der Umstrukturierung der Landwirtschaft, der Änderung der Agrarpflanzen und der Aquakultur zu verdanken.

Seit einigen Jahren beschäftigen sich Bauern in der Gemeinde Hoa My im Kreis Phung Hiep mit dem Zuckerrohranbau statt dem Reisanbau. Die Einwohnerin Nguyen Thi Bay sagte, ein Großhändler hat eine Anzahlung geleistet, um den Ertrag von fast einem Hektar Zuckerrohr ihrer Familie zu kaufen. Jedes Kilogramm kostet 1.100 Vietnamesische Dong, etwa vier Euro-Cent. Das ist der höchste Preis seit fünf Jahren:

”Dieses Jahr haben wir eine gute Zuckerrohrente. Ich freue mich darüber, Zuckerrohr mit einem hohen Preis zu verkaufen.”

Die Entwicklung der Kampagne über Produktion und Geschäft in Hau Giang bewirkt eine Materialien- und Warenherstellung mit hohem Ertrag und guter Qualität. Dies schafft große landwirtschaftliche Produktionswerte und Arbeitsplätze. Dies trägt ebenfalls zur Armutsminderung in ländlichen Gebieten bei. Dazu der Vorsitzende des Bauerverbands der Provinz Hau Giang:

”Die Änderung der Agrarpflanzen zur Anpassung an die Auswirkungen der Versalzung ist ein wichtiges Element. Vor kurzem haben wir in Kooperation mit der Universität Can Tho und dem Zentralen Bauernverband Vietnam Trainingskurse veranstaltet, um den Bauern Kenntnisse und Techniken des Pflanzenanbaus und der Aquakultur beizubringen. Damit können Bauern trotz Dürre und Versalzung gut wirtschaften.”

Aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels auf den Reisertrag beschäftigen sich zahlreiche Haushalte in Hau Giang nun vermehrt mit Aquakulturen statt Reisanbau. Derzeit gibt es in der Provinz 10.700 Hektar für Aquakulturen mit einem Ertrag von 74.400 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Zahlreiche Modelle über Fischfang nach den Kriterien der guten landwirtschaftlichen Praxis (GAP) sind in den Kreisen Chau Thanh, Vi Thuy und Long My umgesetzt worden. Einige Fischarten aus Hau Giang haben eigene Markenzeichen etabliert und sind landesweit bekannt, wie beispielsweise der asiatische Fähnchen-Messerfisch Hau Giang und der Kletterfisch Hau Giang. Außerdem sind in der Provinz Modelle für Aquakulturen entstanden, die Züchtern eine hohe wirtschaftliche Effizienz bringen. Dazu zählen vor allem Modelle über die Zucht von Weichschildkröten und ostasiatischen Kiemenschlitzaalen.

Im Zeitraum von 2016 bis 2020 wird der Bauernverband der Provinz Hau Giang Unternehmen weiterhin bei der Änderung der Agrarpflanzen und der Aquakultur unterstützen. Effiziente Produktions- und Geschäftsmodelle, die an die Dürre und die Versalzung angepasst sind, werden erweitert.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres