Das Dorf Chi entwickelt den Gemeinschaftstourismus

(VOVWORLD) - Das Dorf Chi in der Gemeinde Xuan Giang in Ha Giang liegt etwa 300 Kilometer von der Hauptstadt Hanoi entfernt. Es ist schon lange ein Ziel der Touristen aus dem In- und Ausland. In den vergangenen Jahren hat das Dorf das Modell des Gemeinschaftstourismus entwickelt, um zugleich Potentiale zu entfalten und traditionelle Kultureigenschaften zu bewahren. 
Das Dorf Chi entwickelt den Gemeinschaftstourismus - ảnh 1 Die Touristen besuchen die Provinz Ha Giang. (Foto: hagiangtv.vn)

Das Dorf Chi liegt inmitten von Bergen, Wald und grünen Reisfeldern. Die wilde und natürliche Schönheit und die besonderen Kultureigenschaften der ethnischen Minderheiten ziehen das Interesse sehr vieler Touristen an.

Die Familie von Hoang Van Nghi bereitet Gerichte zu, um eine Touristengruppe aus Frankreich zu empfangen. Nghi sagt, seit einigen Jahren kämen immer mehr Touristen ins Dorf Chi und nach Xuan Giang. Und sie blieben dort auch länger. Derzeit beschäftigen sich zehn Familien im Dorf mit dem Gemeinschaftstourismus. Alle diese Familien stellen Decken, Matten, Bettwäsche für Touristen zur Verfügung. Jede Familie kann 30 bis 40 Gäste auf einmal bedienen.

„Meine Familie beschäftigt sich seit 2015 mit dem Tourismus. Anfangs haben wir von den Erfahrungen anderer Familien gelernt. Wir bieten Touristen Dienstleistungen wie Transport, Essen und Unterkunft an. Die Touristen mögen die Landschaft und frische Luft in unserem Dorf Chi .“

Das Dorf liegt entlang der Landesstraße 183 und die Verkehrsanbindung ist deshalb günstig für Touristen. Im Dorf leben vier Volksgruppen zusammen. Die Tay machen etwa 96 Prozent der Bevölkerung aus. Der Rest ist Kinh, Nung und Dao. Nghi weiter:

„Wenn die Touristen kommen, veranstalten wir ein kleines Konzert für sie, in dem wir den Then-Gesang singen und Tänze der Tay darbieten. Wir stellen ihnen auch die Kultureigenschaften der Tay, unser Haus und die Muster im Haus vor. Ausländische Touristen mögen diese sehr.“

Das Dorf Chi hat ein Ensemble von 20 Menschen. Das Ensemble präsentiert den Then-Gesang, den Coi-Gesang und das Tinh-Musikinstrument. Außerdem präsentieren wir den Beruf des Rattanflechtens der Tay. Das Dorf hat einen Ausstellungsraum gebaut, in dem Trachten, Musikinstrumente und Werkzeuge der Tay ausgestellt werden.

Auch die Spezialitäten der Tay wie Com Lam oder Reis in Bambusrohr, Bambussprossen, geräuchertes Schweinefleisch und Wasserbüffelfleisch und Maisschnaps sind bekannt. Dazu Hoang Lieu, eine Bewohner im Dorf Chi:

„Wir bereiten traditionelle Gerichte der Tay zu. Die Gäste mögen diese sehr und loben oft das Essen.“

Die Familien, die sich mit dem Tourismus beschäftigen, wurden zu Trainingskursen in andere Provinzen geschickt. Die Behörden haben auch für Touren sowie Feste der Tay und die traditionellen Berufe dieser Volksgruppe geworben. Dazu Hoang Van Thach, Vertreter der Gemeinde Xuan Giang:

„Die Gemeinde mobilisiert Arbeitskräfte, um die Straßen zu säubern. Wir haben die Bewohner aufgeklärt, damit sie dieses Tourismusmodell unterstützen. Die Provinzbehörden haben jede Familie, die sich mit Gemeinschaftstourismus beschäftigt, mit umgerechnet etwa 2500 Euro unterstützt, damit sie diese Dienstleistungen anbieten kann. Jährlich helfen die Behörden ihnen auch noch mit Mitteln und Arbeitskräften, vor allem werden die Ensembles im Dorf unterstützt.“

Mit der Hilfe der Behörden und der Unterstützung der Bevölkerung entwickelt sich das Modell des Gemeinschaftstourismus relativ gut und nachhaltig. Seit Anfang des Jahres besuchen bereits fast 100 Touristengruppen das Dorf.

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres