Die Zimmerei im Dorf Chang Son

(VOVWORLD) - Das Dorf Chang Son im Kreis Thach That bei Hanoi ist eines der ältesten Handwerksdörfer in Vietnam, das bekannt für seine Zimmerei ist. Durch mehrere Wechselfälle der Geschichte entwickelte sich die Zimmerei in Chang Son Tag für Tag. Die Holzprodukte des Dorfes werden nun im ganzen Land verkauft. 
Die Zimmerei im Dorf Chang Son - ảnh 1 Meister Nguyen Khac Tien im Dorf Chang Son. (Foto: Ngoc Anh/ VOV)

Niemand in Chang Son weiß, wann genau die Zimmerei in ihrem Dorf ins Leben gerufen wurde und wer der Gründer dieses Handwerksberufs war. Da es im Dorf viele Tempel gibt. In keinem Tempel wird aber der Heilige des Dorfes geehrt. Der Legende nach existierte die Zimmerei in Chang Son bereits in der Zeit der Hung-Könige, also vor mehr als 4000 Jahren. Damals gab es im Dorf viele ausgezeichnete Tischler. Der Heilige Tan Vien lud deshalb eine Gruppe von Tischlern unter Leitung von Pho San zur Restaurierung des Tempels seiner Familie ein. Die Geschichte über Pho San hat der Schriftsteller Nguyen Tuan in seinem bekannten Werk “Echo einer Zeit” erwähnt. Die Zimmerei im Dorf Chang Son wurde auch in einem Werk der Kulturpersönlichkeit Nguyen Trai beschrieben, das Mitte des 15. Jahrhunderts veröffentlicht wurde. Im 16. Jahrhundert wurden einige Tischler des Dorfes zum Bau der Paläste und Mausoleen der Ming- und Qing-Dynastien in China eingeladen.

Die Holzprodukte von Chang Son sind vielfältig. Es gibt sowohl Vintage-Möbel wie beispielsweise Mahagonibetten, Sänften als auch die moderne Haushaltartikel. Die Dorfbewohner sind sehr stolz darauf, dass sie fein gearbeitete Couchmöbel herstellen. Ein anderes einzigartiges Produkt von Chang Son sind die Tafeln, die auf den Altar gelegt werden. Dieses Produkt ist vor allem bei Touristen aus dem In- und Ausland sehr beliebt. Nguyen Khac Tien, ein Handwerksmeister in Chang Son, sagt:

“Wir sind bekannt für den Bau der traditionellen Holzhäuser. Es kostet uns etwa zwei Jahre, um ein solches Haus herzustellen. Vor etwa zehn bis 15 Jahren haben sich die Tischler in Chang Son daran beteiligt, die historischen Gedenkstätten in Hanoi wie Literaturtempel, Ha-Pagode, Sui-Pagode oder Bach-Ma-Tempel zu restaurieren.”

Die Tischler in Chang Son haben auch die in Vietnam führenden einzigartigen Kunstwerke graviert. Typische Beispiele sind 18 Arhat-Statuen und Buddha-Statuen in der Pagode Tay Phuong im Kreis Thach That. Dazu Nguyen Khac Tien weiter:

“Die Pagode Tay Phuong wurde von Handwerkern in Chang Son gebaut. Die Statuen in der Pagode sehen wie die realen aus. Man kann fühlen, dass die Statuen eine Seele haben. Diese Statuen sind Produkte mit Lebensdauer. Jetzt kann das niemand mehr machen.”

Früher gab es in Chang Son viele ausgezeichnete Tischlergruppen. Der Gruppenleiter wurde “Pho ca” genannt. Heute gibt es im Dorf sechs Handwerksmeister. Die anderen Handwerke seien auch sehr gut, sagt Nguyen Thu Vien, ein Alte im Dorf:

“Die Tischler in Chang Son sind ausgezeichnet. Dies waren anerkannt. Sie sind so geschickt, dass sie ihre Produkte nicht noch mal herstellen können, weil die Produkte zu anspruchsvoll sind. Drei Generationen in meiner Familie beschäftigen sich mit der Zimmerei. Manchmal kann ich mir auch nicht vorstellen, dass unsere Produkte so wunderschön sein können.”

Wegen der hohen Qualität sind die Holzprodukte von Chang Son sehr gefragt, so der Tischler Nguyen Van Vien:

“Die Zapfenverbindung ist unsere Stärke. Wir nutzen gar keine Nägel. Wir nutzen nur die Zapfen-Struktur der Verstärkungsstücke, Sparren und Balken, um sie miteinander zu verbinden. Jetzt produzieren wir Produkte nur auf Bestellung. Unsere Kunden kommen aus dem ganzen Land.”

Chang Son wurde vom Verband der vietnamesischen Handwerksdörfer als “Das typische traditionelle Handwerksdorf Vietnams” anerkannt. Hunderte Familien im Dorf beschäftigen sich derzeit mit der Tischlerei. Hier herrscht den ganzen Tag über eine lebendige Arbeitsatmosphäre.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres