Keramikdorf Thanh Ha

(VOVWORLD) - Das Keramikdorf Thanh Ha liegt am Thu-Bon-Fluss und etwa drei Kilometer westlich von der Altstadt Hoi An in Zentralvietnam entfernt. Die Herstellung der Keramikprodukte entstand in Thanh Ha im 15. Jahrhundert. Touristen aus dem In- und Ausland besuchen oft das Keramikdorf, wenn sie in Hoi An eintreffen. 
Keramikdorf Thanh Ha - ảnh 1 Keramik-Produkte aus Thanh Ha. (Foto: Lan Anh/ VOV5)

Der erste Eindruck jedes Touristen bei einem Besuch im Keramikdorf Thanh Ha sind Straßen mit Ziegelpflastern und Häuser mit Ziegeldächern. Der Ziegel wurden von Keramikern im Dorf selbst hergestellt. Im Dorf stehen die Keramikläden dicht beieinander. Hier werden alle typische Keramikprodukte des Dorfes angeboten, von Kunsthandwerkprodukte bis gebräuchliche Produkte im Alltagsleben. Das Keramikdorf Thanh Ha ist seit langem sehr gut besucht.

Die Keramikprodukte des Dorfes Thanh Ha werden aus der braunen Tonerde des Flusses Thu Bon hergestellt.

Die Handwerker in Thanh Ha müssen vor der Herstellung die Tonerde mischen, zerstampfen und zudecken, bis sie zart und fein wie Kuchenmehl ist. Man wird dann die Erde auf der Drehscheibe legen, um Produkte zu formen. Mit der spezifischen Technik bei der Tonverarbeitung und der Geschicklichkeit bei der Reibung und Formung sind die Keramikprodukte von Thanh Ha langlebig, schön und glatt, obwohl sie nicht emailliert werden. Bemerkenswert ist, dass die Keramikprodukte von Thanh Ha leichter als die ähnlichen Produkte der anderen Gebiete sind. Sie sind deshalb sehr gefragt. Nguyen Thi Bich Tuyen, eine Dorfbewohnerin, betont die Verarbeitung der Tonerde:

“Man muss zuerst die Tonerde zerstampfen und dann darauf Wasser sprühen. Die Erde wird anschließend tageslang zugedeckt. Man teilt danach die Erde in kleinen Blöcke und drescht sie fein. Dieser Schritt kostet zwei bis drei Tage. Einige Arten von Erden müssen zuerst in einem Trog gewässert und gesiebt, um Kies zu gewinnen.”

Handwerker im Dorf Thanh Ha verwenden noch die traditionelle Herstellungsmethode: Sie treten die Drehscheibe mit Füße. Laut Nguyen Van Ngu, ein alter Handwerker, können fast alle Dorfbewohner Keramikprodukte herstellen.

“Unsere Großeltern haben sich bereits mit diesem Beruf beschäftigt. Wir beobachteten und lernten die Herstellungsschritten auswendig. Wir müssen aber dann über die Technik erfahren und viel üben. Um ein Produkt herstellen zu können, brauchen wir anfangs die Hilfe von den Vorgängern. Nach wie vor benutzen wir Füße, um die Drehscheibe zu treten. Es muss zwei Personen geben. Eine tritt die Drehscheibe. Die andere formt die Produkte. Sie müssen miteinander harmonisch koordinieren.”

Die Produkte müssen dann getrocknet und gebrannt. Je nach Produkt kann die Brennzeit ein bis drei Tage dauern. Dazu Nguyen Van Ngu weiter:

“Ein Ofer kann etwa 500 Produkte innerhalb von 15 Stunden brennen. Die Temperaturen müssen angemessen eingestellt werden. Die Temperatur auf der Oberfläche muss 1000 Celsius Grad erreichen. Nur so können die Produkte schön sein.”

Durch die Geschicklichkeit der Handwerker sehen die Produkte wie Geschirre, Gefäße oder die populären Tierfiguren wie Wasserbüffel, Hühne, Schweine lebendig aus. Le Thi Hien Tran, eine junge Handwerkerin sagt:

“Wir stellen schöne und kreative Produkte her. Darauf sind wir sehr stolz. Ich kann verschiedene Keramikprodukte , einschließlich Tierfiguren in Trickfilme, herstellen. Ich bin auch für die Dekoration der Produkte zuständig. Ich gebe immer die Besten, um noch schönere Produkte herstellen zu können.”

Aus dem Dorf Thanh Ha wurden Millionen Keramikprodukte verkauft. Viele davon wurden von ausländischen Touristen als Mitbringsel gewählt. So sind Keramikprodukte von Thanh Ha landesweit und auch im Ausland präsent.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres