Ly Hoa, ein Küstendorf reich an ruhmvoller Geschichte und Kultur


(VOVworld) – Auf der Reise durch Vietnam fährt man über die Passstraße Ngang, um die zentralvietnamesische Provinz Quang Binh zu erreichen. Von dieser Passstraße aus, ergibt sich ein wundervoller Blick auf das prächtige Landschaftbild von Ly Hoa. Es sieht aus wie eine Miniaturabbildung von ganz Vietnam, denn man blickt sowohl auf Berge als auch auf das Meer. In seiner Geschichte ist Ly Hoa nicht nur ein wohlhabendes Küstendorf, sondern auch für seinen ruhmreichen Sieg gegen Angreifer bekannt.




Ly Hoa, ein Küstendorf  reich an ruhmvoller Geschichte und Kultur  - ảnh 1
Das Fischerdorf Ly Hoa.


Ly Hoa liegt auf dem Tausend-Meilen-Weg von Norden nach Süden. Es ist in eine schöne Landschaft eingebettet und seine Lage gilt als strategische Position. In der Geschichte des Widerstandes ist Ly Hoa außerdem ein wichtige Zeitzeuge. Im Seehafen von Ly Hoa hat König Trần Dụ Tông vor über 600 Jahren mit seiner Marinetruppe die Feinde besiegt. Seit vielen Generationen leben die Bewohner hier von der Seefahrt. Daher haben sich  Fischfang und Handel in Ly Hoa früh entwickelt, erklärt Nguyen Duy Hung, ein Beamter der Gemeinde Hai Trach: 

Das Dorf Ly Hoa existiert seit 300 Jahren und hat in der Geschichte viele Tiefen und Höhen erlebt. Die Bewohner sind solidarisch und helfen sich gegenseitig bei der Produktion. Außerdem haben sie gemeinsam gegen Naturkatastrophen gekämft sowie Beiträge zum Kampf zur Befreiung des Landes geleistet. Die Bewohner des Dorfes sind zudem für ihren traditionellen Lerneifer bekannt, sowie für ihre Weitsicht in Produktion und Handel.”

In Ly Hoa gibt es zahlreiche geschichtlich wertvolle Gedenkstätten. So wurde der Tempel Ly Hoa im Jahr 1737 errichtet, in dem die Dorfbewohner ihre Siedler sowie die typischen marinen Berufe ehren. Geehrt werden dort außerdem zwölf Familien, deren Mitglieder Mandarine in den früheren Dynastien waren. Allein in der Nguyen Duy-Familie gab es fünf Mandarine. Dies sei der Stolz des Dorfes Ly Hoa, sagt Pham Gia Thuong, ein Dorfältester in Ly Hoa:

In meinem Dorf gab es zahlreiche Menschen, die promoviert haben und damit zum Mandarin ernannt wurden. Sie haben dem Dorf viel Ansehen verschafft. Bis heute ist der traditionelle Lerneifer in Ly Hoa noch entfaltet. Mit dieser Tradition hoffen wir, dass unser Dorf sich auch in Zukunft positiv weiterentwickeln wird.”

Im Kampf gegen die amerikanischen Imperialisten war die Passstraße Ly Hoa das Angriffziel der US-Truppen, weil sie eine wichtige Verkehrsader zwischen Norden und Süden war. Damals haben die Bewohner in Ly Hoa 150 Häuser freiwillig abdecken lassen, um mit den Steinen eine Brücke durch den Fluss für die Soldaten zu bauen. Hier haben Soldaten und die Bewohner in Ly Hoa zwei US-Flugzeuge erfolgreich abgeschossen. Seit der Friedenzeit ist Ly Hoa nicht nur zu einem Zentrum für Fischfang, sondern auch ein lebhaftes Handelszentrum geworden. Heute leben viele ehemalige Bewohner aus Ly Hoa im ganzen Land verstreut, sie tragen aber stets ihre Heimat im Herzen. Nguyen Cam Son, ein Einheimischer in Ly Hoa erzählt:

Jeder Mensch, der weit weg von der Heimat wohnt, fühlt das Heimweh deutlich. Ich bin selbst mit meiner Heimat durch die schlimmen Kriegserlebnisse verbunden. Hier bin ich geboren und aufgewachsen. Ich hoffe,dass meine Heimat in Zukunft so wohlhabend wie andere Orte im ganzen Land sein wird.”

Ly Hoa wird als das wohlhabenste Dorf in Quang Binh bezeichnet. Es ist reich an Wirtschaftsmöglichkeiten und reich an Naturlandschaften. Der Strand in Ly Hoa ist bekannt für seine lange weiße Sandbank und das azurblaue Wasser. Die schöne Landschaft hier ist zu einem beliebten Reiseziel für zahlreiche Touristen im In- und Ausland geworden.   

Feedback

wolfgang kammel

Sehr interessanter Bericht. Kommt auf meine Reiseliste, der noch nicht besuchten Orte in Vietnam. Schwierigkeiten hatte ich aber erst mal dieses Dorf zu finden.... mehr

Mehr zum Thema
Weiteres